FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Zu Gast beim starken Aufsteiger

Samstag 9. Oktober 2010

Beim Aufsteiger TSV Heimerdingen ist der FV Ingersheim am Wochenende zu Gast.

Trainer Thilo Koch vom FV Ingersheim lässt erst gar keine Zweifel aufkommen, auch wenn der morgige Gastgeber TSV Heinerdingen aus den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt hat, und sagt: „Wir haben Erfolg, wollen drei Punkte und spielen auf Sieg. Wir brauchen die Punkte, dürfen nicht schwächeln.“

Den Gegner hat Koch bei dessen Siegen in den Aufsteigerduellen gegen Hessental (4:0) und in Waiblingen (4:1) beobachtet. Sein Urteil: „So toll war es nicht, aber die Siege tun ihnen gut.“ Nach vier Niederlagen vom Saisonstart weg haben sich die kampfstarken Heimerdinger mittlerweile in der neuen Liga akklimatisiert. Einem 3:3 in Bretzfeld folgten die beiden Siege. Diese Konstellation erinnert stark an die vergangene Saison, als die Heimerdinger nach fünf Spieltagen das Tabellenende zierten, dann ihre Aufholjagd starteten und am Ende Meister wurden. Trainer Andreas Bross baut auf etliche Akteure mit Landesliga- und Verbandsligaerfahrung aus deren Ditzinger Zeiten. Der Ex-Bissinger Michael Waidelich, der seit wenigen Wochen auch für den Aufsteiger spielt, hat das spielerische Element verstärkt. Das Team hat sich mittlerweile auch an das höhere Tempo gewöhnt, verzichtet mehr und mehr auf Aussetzer in der Abwehr. Auch die Umstellung von Coach Bross hat sich bewährt, der nur noch auf eine Spitze setzt und dahinter eine offensive Dreierreihe postiert hat. „Wenn die Mannschaft ihr läuferisches Potenzial abruft und die entsprechende Einstellung zeigt, wird es schwer sein, uns zu schlagen“, sagt Bross.

Beim FV Ingersheim fehlt weiter Björn Rothkopf, der eventuell für das Spiel nächste Woche gegen Fellbach eine Alternative sein könnte. Lange fehlen wird Abwehrspieler Michael Schunger, der sich gestern einer Leistenoperation unterziehen musste. Ansonsten hat Koch alle Mann zur Verfügung. „Es sind Änderungen in der Aufstellung möglich. Alle ziehen voll mit, da ist es jede Woche schwer, eine Auswahl zu treffen“, so Koch.