FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

WFV – Pokal: FVI scheidet nach 0:1 Niederlage gegen Verbandsligisten FSV 08 Bissingen in der zweiten Runde aus.

Donnerstag 6. August 2009

Der FV Ingersheim hat die erhoffte Überraschung im WFV-Pokal verpasst: Der Landesliga-Aufsteiger verlor das Prestigederby gegen den Verbandsligisten FSV 08 Bissingen gestern Abend mit 0:1 und schied aus. Letztlich war es eine Frage von Zentimetern. In der 72. Minute zirkelte der Bissinger Neuzugang Eleftherios Avraam den Ball aus 19 Metern gekonnt über die Ingersheimer Mauer hinweg, und der Ball schlug Zentimeter unter der Latte im Netz ein. Eben diese wenigen Zentimeter war der auf der Torlinie stehende Ex-Nullachter Björn Rothkopf in dieser Szene vielleicht zu klein – der Mittelfeldakteur des FVI kam zwar noch mit dem Kopf an den Kunstschuss heran, konnte aber nicht mehr klären.

Dass der Sieg des Verbandsligisten verdient war, darin waren sich nach dem Abpfiff die beiden Trainer Thilo Koch (Ingersheim) und Gianni Coveli (Bissingen) einig. Der FSV hatte in den 90 Minuten mehr und vor allem die besseren Möglichkeiten. Allerdings spiegelte sich dieses Plus wie schon beim Erstrundenspiel bei der SG Sonnenhof Großaspach II (7:6 nach Elfmeterschießen) nicht in der Torausbeute wider.

Bereits nach zwei Minuten traf Michael Schwingenschlögl nur den Pfosten. Auch in der 42. und der 43. Minute fehlte dem Stürmer im Abschluss das Glück. Nicht viel besser erging es dem Ex-Heilbronner Simon Wörner, der nach einem Pass von Joachim Schwabe gegen den kompromisslos dazwischengehenden FVI-Keeper Philipp Bürkle das Nachsehen hatte.

Die Ingersheimer spielten zwar munter mit. Ihnen fehlte im Angriff allerdings die Durchschlagskraft, was auch daran lag, dass das Bissinger Innenverteidiger-Duo mit Marius Huptas und Stephan Fichter geschickt und zweikampfstark agierte. Ein Freistoß von Daniel Schick ans Außennetz sowie ein Geschoss erneut von Schick, das über die Latte flog, waren die einzigen nennenswerten Offensivaktionen des Landesliga-Aufsteigers.

Auch nach dem Wiederanstoß waren die Bissinger das gefährlichere Team. Ein Heber von Matthias Siegele über den zu weit aus seinem Tor gerückten Bürkle verfehlte noch knapp das Ziel. In der 72. Minute war es aber soweit: Der vom FC Villingen zum FSV 08 gewechselte Avraam krönte seine starke Leistung in der zweiten Hälfte mit einem Freistoßtreffer. „Er hat sich nach der Pause deutlich gesteigert und sich für seinen Aufwand belohnt“, lobte der Bissinger Coach Coveli den Schützen des Siegtors, der nach der Doppel-Auswechslung der beiden glücklosen Stürmer Wörner und Schwingenschlögl in vorderster Front angriff. In der 75. Minute hatte Avraam sogar einen weiteren Treffer auf dem Fuß, doch diesmal prallte der Ball an den Pfosten. Auch der eingetauschte Fabian Dietz vergab nach einem Solo das mögliche 2:0. Die einzige gute Ingersheimer Chance in Durchgang zwei hatte Stürmer Marino Tricarico beim Stand von 0:0: Sein abgefälschter 20-Meter-Schuss zischte knapp am Gästetor vorbei.

„Wir haben heute kräfteschonend Fußball gespielt und das Spiel kontrolliert, ohne zu brillieren“, resümierte Coveli, der mit den Nullachtern nun am Samstag in der dritten Pokalrunde beim Landesligisten FC Heilbronn antritt. Sein Ingersheimer Amtskollege Thilo Koch war mit der Vorstellung seiner Elf zufrieden. „Die Truppe ist klasse marschiert. Im Vergleich zu Bissingen haben wir mehr Leidenschaft gezeigt“, erklärte der 46-Jährige.

Statistik

FV Ingersheim: Bürkle – Kleiß (80. Stahl), Wagner, Schunger, Retter, Grätz, Aytug, Rothkopf, Madzaris – Schick, Tricarico.

FSV 08 Bissingen: Grauer – Del Genio, Huptas, Fichter, Schwabe – Ludwig – Siegele (70. Blaskic), Eng, Avraam (80. Dietz) – Wörner (62. Büttner), Schwingenschlögl (62. Beck).

Tor: 0:1 (72.) Avraam.

Schiedsrichter: Manuel Hellwig (Böblingen), Zuschauer: 450.

Quelle: Bietigheimer Zeitung vom 06.08.2009
Redaktion: ANDREAS EBERLE