FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Tor nach Abstoß sorgt in Ingersheim für Debatten

Montag 26. April 2010

RothkopfIm Spitzenspiel der Fußball-Landesliga setzte sich Tabellenführer TSV Münchingen beim FV Ingersheim deutlich mit 5:1 durch.

Mit Haken und Ösen: Björn Rothkopf (Ingersheim, li.) gegen Domenico Russo (Münchingen).

Sechs Treffer und eine Lektion in Regelkunde bekamen die Zuschauer in Ingersheim zu sehen. Nach ausgeglichener erster Hälfte, in der sich beide Teams gegenseitig neutralisierten, sorgte Michael Sparka per Kopf nach einer Ecke für die 2:1-Gästeführung.

„Da sah man, wie nah Glück und Pech im Fußball zusammenliegen“, räumte TSV-Trainer Dietmar Seethaler ein, denn es hätte Abstoß für den FVI geben müssen.

Ein Abstoß sorgte dann auch kurz darauf für große Verwirrung. Münchingens Torwart Sven Pendl legte sich den Ball zurecht und die Ingersheimer rieben sich verwundert die Augen, dass sich Harun Sever und Michele Ancona freiwillig meilenweit ins vermeintliche Abseits begaben. Pendl erreichte sie per weitem Schlag und Ancona traf zum vorentscheidenden 3:1.
Erregte Debatten auch unter dem Unparteiischengespann folgten, bis der Schiedsrichter auf Tor entschied. „Bei einem Abstoß gibt es kein Abseits. So haben wir schon einige Tore erzielt“, klärte Seethaler auf, der den Sieg als „verdient, aber zu hoch ausgefallen“ bezeichnete.
„Einige meiner Spieler kannten die Regel wohl nicht“, räumte FVI-Trainer Thilo Koch ein.

FV Ingersheim: Bürkle, Eggert (70. Kleiß), Schick, Schunger, Völlm, Pribyl, Grätz, Aytug (75. Madzaris), Rothkopf, Sturm, Giunta (65. Bregler).
TSV Münchingen: Sven Pendl, Göktas, Fota, Kuch, Luigi Ancona (82. Neuwirth), Koch, Russo, Korusic, Sparka, Sever (60. Dilek), Michele Ancona (75. Marc Pendl).
Tore: 0:1 Russo (26.), 1:1 Sturm (28.), 1:2 Sparka (55.), 1:3 Michele Ancona (60.), 1:4 Michele Ancona (69.), 1:5 Marc Pendl (81.).

lkz