FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Spionagetrips für das Derby

Freitag 4. September 2009

 FV Löchgau erwartet heute Abend den FV Ingersheim – Trainer gut gerüstet
Ihr erstes Derby in der Fußball-Landesliga bestreiten heute ab 18.30 Uhr der FV Löchgau und der FV Ingersheim. Besonders heiß ist Tobias Retter, der im Sommer die Fronten wechselte und nun beim Aufsteiger kickt. 
  
Der Löchgauer Marcel Gayer (vorne) trifft heute Abend mit seinem Team auf den Lokalrivalen FV Ingersheim. Mit vier Punkten aus den ersten beiden Saisonspielen hat sich der FVL auf Anhieb in der Landesliga-Spitzengruppe festgesetzt. Foto: Avanti
Die Spione waren am vergangenen Wochenende besonders aktiv. Der Ingersheimer Coach Thilo Koch nahm am Samstag die Löchgauer bei ihrem Gastspiel in Schwäbisch Hall (0:0) unter die Lupe; sein Amtskollege Andreas Lechner beobachtete einen Tag später den FVI bei dessen 0:4-Pleite gegen die Neckarsulmer Sport-Union.

So manchen Rückschluss für das heutige Lokalduell dürften die beiden Übungsleiter bei ihren Spionagetrips gezogen haben. „Löchgau hat sich stark präsentiert und hätte einen Sieg verdient gehabt“, sagt Koch beeindruckt. Seine eigene Elf zeigte dagegen gegen Mitaufsteiger Neckarsulm wenig Bewundernswertes, so dass sich sein Gegenüber Lechner vor dem Prestigederby eigentlich keine Sorgen machen müsste. Dennoch will der FVL-Trainer die schwache Leistung der Ingersheimer bei ihrer Heimpremiere nicht zum Maßstab nehmen: „Wir unterschätzen den Gegner nicht. Ingersheim hat für einen Aufsteiger eine sehr erfahrene Mannschaft.“

Für Lechner ist die Partie ein „ganz normales Fußballspiel, bei dem es auch nur um drei Punkte geht“. Ein Ingersheimer sieht dem Derby derweil mit besonders großer Vorfreude entgegen: Tobias Retter (siehe Interview links). Der neue Außenverteidiger trug in der vergangenen Landesliga-Saison noch das Trikot des FVL. „Er ist hochmotiviert, aber clever genug, um nicht übermotiviert zu sein“, sagt sein Coach Koch.

Um Retters Weggang hatte es vor der Saison etwas Wirbel gegeben, da der Spieler nach Darstellung der Löchgauer bereits für die neue Runde zugesagt hatte, sich dann aber doch für einen Wechsel zum Aufsteiger entschieden hatte. „Das war nicht die feine englische Art, aber jeder von uns hat ein normales Verhältnis zu ihm. Letztlich kann jeder Spieler selbst entscheiden, wo er spielen möchte“, erklärt Lechner.

Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Tom Irrgang. Der defensive Mittelfeldspieler plagt sich mit einer Oberschenkelverletzung herum und konnte unter der Woche nicht trainieren. Ausfallen werden bei Löchgau außerdem die Langzeitverletzten Benjamin Zahner, Simon Herbst und Antonino Ciuoffo. Ärger gibt es noch um die Freigabe für Iv Leno. Der Neuzugang ist laut seines neu ausgestellten Passes erst ab dem 16. September spielberechtigt, obwohl er das letzte Spiel für seinen Ex-Verein FV Kirchheim Lechner zufolge im Dezember 2008 absolviert hat – und nicht wie von den Kirchheimern angegeben im März diesen Jahres. Ob der FVL den Spieler kurzfristig freibekommt, ist fraglich.

Bei Ingersheim könnte der kurzfristig vom SGV Freiberg geholte Jörn Pribyl sein Debüt geben. Die letzten Wechselformalitäten sind erledigt. Angeschlagen ist Stürmer Marino Tricarico, der an einem dicken Sprunggelenk laboriert. Definitiv nicht dabei ist Jerry Kleiß. Er hat sich im Spiel gegen Neckarsulm einen Bänderriss in der Schulter zugezogen und fällt acht Wochen aus. „Das 0:4 ist abgehakt. Wir wollen unsere Form wiederfinden und wie immer gewinnen“, sagt Coach Koch.
Redaktion: ANDREAS EBERLE /Bietigheimer Zeitung