FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

So sah es der Gegner

Montag 12. April 2010

FV ingersheim - TSG Backnang
Adis Skenderovic schießt die TSG-Kicker zum Sieg
Nach dem 1:0 beim FV Ingersheim mischt der Fußball-Landesligist aus Backnang im spannenden Meisterschaftsrennen weiter mit.

Fußball-Landesligist TSG Backnang bleibt Spitzenreiter Münchingen auf den Fersen. In Ingersheim setzte sich das Team von Trainer Alfonso Garcia nach einer disziplinierten Leistung mit 1:0 durch. Adis Skenderovic erzielte das entscheidende Tor.

Von Alexander Hornauer

Backnang nahm in der ersten Halbzeit eine abwartende Haltung ein. So hatten die Einheimischen ein optisches Übergewicht. Allerdings ließ die gute TSG-Verteidigung kaum eine nennenswerte Chance für den FV Ingersheim zu. Vor der starken Viererkette mit den Innenverteidigern Benjamin Weller und Daniel Bauer sowie den Außen Sascha Beck und Niko Layer raubte der ins Mittelfeld vorgerückte Roland Filipovic vielen FV-Angriffen bereits im Ansatz den Schwung. Die TSG spielte ab der 30. Minute zwar vermehrt nach vorne, doch zunächst kam der letzte Pass nicht an.

Das änderte sich gleich zu Beginn der zweiten Hälfte. Mit dem Kopf leitete Felix Drab den Ball zu Adis Skenderovic weiter. An dessen scharfen Volleyschuss aus 15 Metern kam Ingersheims Torhüter Philipp Bürkle zwar noch heran, konnte ihn aber nicht abwehren. Das 1:0 für Backnang. Diese Führung verteidigten die Gäste geschickt. Sie machten aber nicht nur hinten den Laden dicht, sondern verlagerten das Geschehen immer mehr in die gegnerische Hälfte. In der 62. Minute hätte Skenderovic seinem ersten Tor ein zweites folgen lassen können. Ihm fehlte jedoch im Abschluss die Kraft, nachdem er zwei FVI-Verteidiger hatte stehen lassen. Torwart Philipp Bürkle war zur Stelle. Auf der Gegenseite gab es nur eine heikle Szene zu überstehen. Björn Rothkopf scheiterte mit einem strammen Schuss aus 15 Metern an TSG-Schlussmann Marcel Hinterkopf.

Wenn es aus Sicht der Gäste etwas zu bemängeln gab, dann, dass sie es in der Schlussviertelstunde versäumten, die Partie mit einem zweiten Treffer endgültig zu entscheiden. Erst jagte Bülent Durduran den Ball über den Kasten, dann traf Felix Drab mit einem sehenswerten Drehschuss die Latte. Und kurz darauf köpfte Heiko Bernert den Ball knapp rechts vorbei.

Die versiebten Torchancen rächten sich aber nicht mehr. In der dreiminütigen Nachspielzeit gab’s vor dem TSG-Tor keine brenzlige Situation mehr. So blieb es beim verdienten 1:0. Die TSG mischt weiter im Titelrennen der Landesliga mit.