FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Routinier Santner verhindert höhere Niederlage

Sonntag 12. Mai 2013

FVI Ingersheim – FSV Waiblingen 1:3 (1:2)

Gab es vor der Partie gegen den Tabellennachbarn bei den Ingersheimern noch etwas Hoffnung  auf den Klassenerhalt, so können nach der Niederlage die Planungen für die Bezirksliga definitiv beginnen. Zwar war der Mannschaft von Trainer Michael Mieck auch gegen die Waiblinger der Wille nicht abzusprechen, doch die Defizite im technischen, taktischen und spielerischen Bereich waren nicht zu übersehen. Die Gäste präsentierten sich als homogenes Team das ebenfalls um seine letzte Chance im Abstiegskampf kämpfte. Eine Überraschung gab es vor dem Anpfiff. Da Tobias Staiger beruflich verhindert war feierte Torwarttrainer Christian Santner im stolzen Alter von 47 Jahren sein Landesliga Debüt. Nach einigen anfänglichen Problemen wurde der Routinier in der zweiten Halbzeit zu einem sicheren Rückhalt seiner Mannschaft und verhinderte eine höhere Niederlage. Die wenigen Zuschauer sahen eine insgesamt ausgeglichene Partie in der die Gäste allerdings für mehr Torgefahr sorgten.  Schon in der Anfangsviertelstunde scheiterten Marcel Klaus, Kevin Habermann und Dominik Parham an Santner, der die Situationen mit viel Glück und Geschick meisterte. Die Gastgeber kamen in der Offensive kaum über Ansätze hinaus. Ein Schuss von Denis Grätz, der Carl Zimmermann zu einer Glanztat zwang, blieb die einzige zwingende Torchance im ersten Durchgang. Pech hatten wenig später  Martin Frey und Jerry Kleiss, die eine Hereingabe von Piero Stampete knapp verpassten. Die Waiblinger ihrerseits tauchten immer wieder gefährlich vor Santner auf. Nach einer halben Stunde verhinderte Kleiss mit seinem beherzten Einsatz gegen Patrick Tichy das 0:1. Zwei Minuten später zappelte der Ball doch im Ingersheimer Netz. Johannes Tischmacher hämmerte einen Freistoß aus halbrechter Position in den Torwinkel. Auch wenn der Ball in der Torwartecke einschlug war Santner bei diesem Gegentreffer chancenlos. Die Hoffnung der Ingersheimer Zuschauer auf den Ausgleich noch vor der Pause erfüllte sich in der 37. Minute. Eine Ecke von Frey köpfte Christian Butz unter gütiger Mithilfe von Zimmermann zum 1:1 ein. Die Freude währte jedoch nicht lange. In der 42. Minute kam Mohran Hussein ungehindert zum Abschluss und traf über den überraschten Santner hinweg zum 1:2 Pausenstand. Die Partie hätte sich aus Ingersheimer Sicht zum Positiven entwickeln können, hätte Kleiss in der 50. Minute nach einem weiten Einwurf von Butz nicht nur den Pfosten getroffen. So aber sorgte Klaus mit seinem Kopfball zum 1:3 für die Entscheidung. Die Gastgeber versuchten zwar alles um wieder in die Partie zu kommen, doch lud man die Waiblinger mit zahlreichen leichten Ballverlusten immer wieder zu Kontern ein. Hier demonstrierte Santner seine Stärke um Duell Mann gegen Mann und rettete mit tollen Reflexen zweimal gegen Parham und gegen Habermann. Sein Gegenüber Zimmermann musste im zweiten Abschnitt nur einmal wirklich eingreifen. In der  88. Minute entschärfte er einen Freistoßschlenzer von Butz.  Danach plätscherte die Partie vor sich hin. Die Waiblinger waren mit dem 3:1 zufrieden und die Ingersheimer hatten sich mit der Niederlage und dem damit verbundenen Abstieg abgefunden.

FV Ingersheim: Santner, Pelipetz, Wagner, Stampete, Butz, Giunta, Frey, Di Natale, Grätz, Kleiss (63. Minute Pace), Bischoff.

FSV Waiblingen: Zimmermann, Mailat, Parham (90. Minute Greco), Knoll, Klaus, Habermann, Hussein (83. Minute Yildiz), Kourtidis (77. Minute Babadag), Tichy, Tischmacher

Tore: 0:1 Tischmacher (32. Minute), 1:1 Butz (37. Minute), 1:2 Hussein (42. Minute), 1:3 Klaus (53. Minute)

Schiedsrichter: Marcel Beck (Künzelsau)

Zuschauer:  60