FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Pelipetz kommt von Sonnenhof Großaspach

Dienstag 27. Dezember 2011

Auch Anton Pelipetz von der SG Sonnenhof Großaspach wechselt zum FV Ingersheim. Er wurde 2005 mit dem VfB Stuttgart deutscher A-Jugendmeister.

Der 23-Jährige, der in Nowo-Bratskoje in Kasachstan geboren wurde, ist beim Landesligisten der fünfte Neuzugang in der Winterpause. Zuvor hatte der FV Ingersheim wie berichtet Jens Härter, Fabian Guttleber (beide SGV Freiberg), Tim Schlichting und Emanuel Di Natale (beide KSG Gerlingen) verpflichtet.

Als „einen überragenden Kicker“ stuft Manager Zürn Neuzugang Pelipetz ein, der sein Einsatzgebiet vornehmlich auf der rechten defensiven Abwehrseite hat und sich von dort blitzschnell in die Offensive einschaltet. „Wir sind froh und stolz, dass wir ihn verpflichten konnten“, so Zürn. Hilfreich waren die guten Kontakte zum Ingersheimer Rechtsanwalt und Spielerberater Thorsten Majer, der Pelipetz zu seinen Klienten zählt. Mit dieser Verpflichtung sind die Personalplanungen beim FVI abgeschlossen. Der Kader wurde qualitativ verstärkt und Schwachstellen ausgemerzt.

Pelipetz gehörte 2005, als der VfB Stuttgart bislang zum letzten Mal deutscher Meister der A-Junioren wurde, zu den Besten im Team von Trainer Hans-Martin Kleitsch. „Tasci, Pelipetz, Pisot und Szalai sind die, die es eigentlich schaffen müssten“, sagte damals Kleitsch über die Profi-Perspektiven seiner Meistermannschaft. Serdar Tasci spielt noch beim VfB und ist Nationalspieler, David Pisot kickt beim Zweitligisten FC Ingolstadt und Adam Szalai kam über Real Madrid zum FSV Mainz 05. Nationalspieler Sami Khedira, heute bei Real Madrid, gehörte dem Aufgebot an, fehlte bei der Endrunde verletzt.

Nach einer weiteren Saison bei den Junioren und einer Spielzeit beim VfB II in der Regionalliga wechselte Pelipetz 2008 zum damaligen Oberligisten SG Sonnenhof Großaspach und stieg mit seiner neuen Mannschaft ein Jahr später i auf. Den neun Einsätzen in der Oberliga folgten eine Spielklasse höher weitere neun. Im März 2010 zog sich Pelipetz einen Kreuzbandriss zu und kam so erst gegen Ende der Saison 2010/2011 noch zu drei Spielen im Regionalliga-Team. In der in der Landesliga spielenden SG Sonnenhof Großaspach II absolvierte er zahlreiche Spiele und war beim derzeitigen Tabellenzweiten Leistungsträger.
Redaktion: CLAUS PFITZER