FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Neckartalderbysieg – Hoch 2 –

Sonntag 25. Mai 2014

Ingersheim glückt Revanche

Der Artikel aus der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse Online
ANDREAS EBERLE | 26.05.2014
GSV Pleidelsheim_FVI2Revanche gelungen: Die Fußballer des FV Ingersheim haben sich im Bezirksliga-Derby beim GSV Pleidelsheim mit 2:1 durchgesetzt und sich so für die Niederlage aus der Vorrunde gerächt.

Die Koch-Elf muss um den zweiten Platz bangen. Nach dem Schlusspfiff des Bezirksliga-Derbys zwischen dem GSV Pleidelsheim und dem FV Ingersheim (1:2) kochten die Emotionen über: Spieler, Trainer und Offizielle beider Vereine tummelten sich auf dem Rasen, vereinzelt kam es zu Handgemengen und Beleidigungen, ehe die auf den Platz geeilten Ordner die Situation in den Griff bekamen. Während die Ingersheimer danach ihren Prestigeerfolg feierten, schlichen die Pleidelsheimer Kicker enttäuscht vom Feld – in dem Wissen, über weite Strecken der Partie eine dürftige Vorstellung geboten zu haben.Derby 25_05_14

Foto: Avanti Getümmel im Strafraum: Die beiden Ingersheimer Abwehrspieler Alexander Wagner (links) und Patrick Pace nehmen Adrian Betz (Mitte) vom GSV Pleidelsheim in die Zange.

Dabei braucht der GSV angesichts der Tabellensituation die Punkte derzeit wesentlich nötiger als der Lokalrivale auf der anderen Neckarseite. Schließlich kämpft Pleidelsheim noch um den zweiten Platz. Nur weil der Dritte TSV Merklingen am Samstag bei Rutesheim II nur remis gespielt hat, ist er nicht am GSV vorbeigezogen. Zwei Spieltage vor dem Saisonende beträgt der Vorsprung der zweitplatzierten Pleidelsheimer nur noch ein Punkt. Es bahnt sich also ein spannendes Saisonfinale an.
Die Ingersheimer waren in den 94 Derby-Minuten die klar bessere Elf. Bereits nach neun Minuten jubelten die Schützlinge von Trainer Fritz Schweizer: Nach einer Ecke von José Macias köpfte Alexander Wagner die Kugel in Richtung GSV-Gehäuse, und Philipp Sturm verlängerte den Ball ebenfalls per Kopf ins Netz zum vermeintlichen 0:1. Doch Schiedsrichter Andre Endreß gab den Treffer nicht, weil er irgendwo im Getümmel ein Foul gesehen hatte. Die einzige Chance der gehemmt wirkenden Pleidelsheimer hatte Marco Montesano. Der Torjäger schüttelte nach einem Befreiungsschlag die FVI-Abwehr ab, schoss aber vorbei.
Nach der Pause gaben die Gäste zunächst ebenfalls den Ton an. Die verdiente Führung fiel in der 74. Minute. Ausgangspunkt war Erkan Orak, der Thomas Lauritsen im eigenen Strafraum rustikal das Leder abknöpfte. Mit einem weiten Ball setzte er seinen Stürmer Piero Stampete in Szene, und nach einem Pressschlag mit dem herbeigeeilten Nico Ferrara kullerte der Ball zum 0:1 ins Pleidelsheimer Tor. In Unterzahl – Anton Pelipetz hatte zwischenzeitlich Gelb-Rot gesehen – erhöhte die Fischerwörth-Elf sogar auf 2:0: Sturm schloss einen Konter aus dem Lehrbuch über Daniel Frank und Stampete erfolgreich ab.
Wütende Angriffe der Hausherren waren die Folge. Nach einer abgewehrten Ecke traf Marco Völlm prompt per Volleyschuss aus 16 Metern zum 1:2 genau ins Eck (87.). Wenig später hatte der frühere Ingersheimer gar noch den 2:2-Ausgleich auf dem Fuß, doch er scheiterte nach einem Doppelpass an dem aus seinem Kasten gekommenen FVI-Keeper Dario Nieswandt.
In der dritten Minute der Nachspielzeit flog mit Sturm der zweite Ingersheimer vom Platz. Aber auch mit acht Feldspielern retteten die Gäste ihren Vorsprung über die Zeit. Mit dem 2:1 ist der Mannschaft um Kapitän Alexander Wagner die Revanche für die 1:3-Heimniederlage aus der Vorrunde gelungen. Pleidelsheim hat es dagegen versäumt, Rang zwei zu zementieren. Das Zittern beim GSV geht weiter.

» Link zum original Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | SÜDWEST PRESSE ONLINE