FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Luisi trifft doppelt

Donnerstag 1. September 2011

Landesliga Staffel 1 (Bericht incl.Videos)

FV Löchgau I – FV Ingersheim 2:4 (1:2)

Packendes Derby mit vielen Karten FV Ingersheim gewinnt Landesliga-Prestigeduell beim FV Löchgau mit 4:2 – Der FV Ingersheim hat seinen Höhenflug in der Fußball-Landesliga im Derby beim FV Löchgau fortgesetzt. Der Spitzenreiter gewann das packende Duell mit 4:2, der gastgebende Vizemeister wartet dagegen weiter auf den ersten Sieg.
Energisch geführte Zweikämpfe wie hier zwischen dem Ingersheimer Dimitrios Madzaris und dem Löchgauer Fabio Sprotte (rechts) gab es gestern Abend viele zu sehen. Das zeigte sich auch an den hohen Zahl Gelber Karten.
Foto: Jens Christ
Die Serien halten an: Der FV Ingersheim bleibt durch den 4:2-Derbytriumph in Löchgau ungeschlagen und auf Rang eins der Landesliga-Tabelle. Der gastgebende FVL steht dagegen nach vier Spielen weiter ohne Dreier da und hinkt den Erwartungen deutlich hinterher. „Wir sind in einer schwierigen Situation. Die Mannschaft hat Moral und gibt nie auf. Momentan fehlt uns einfach das Quäntchen Glück“, bilanzierte der Löchgauer Trainer Evangelos Sbonias.

Sein Team, das zunächst mit Manuel Sanchez als einziger Spitze auflief, bekam schon in der vierten Minute die erste kalte Dusche: Nach einer Hereingabe von Sebastian Rief hielt der freistehende FVI-Torjäger Giuseppe Luisi sieben Meter vor dem Tor den Fuß hin, und die Direktabnahme fand den Weg ins Netz zum 0:1. Die Löchgauer waren geschockt und brauchten eine Weile, bis sie sich gefangen hatten. Ingersheim wirkte aggressiver und präsenter und legte auch eine größere Zweikampfhärte an den Tag als der FVL.

Besser wurde es beim Vizemeister der Vorsaison erst, als Sbonias mit Alexander Fischer einen weiteren Offensivspieler für Innenverteidiger Riccardo Macorig brachte (26.). Zehn Minuten stand der Löchgauer Youngster auf dem Platz, da hatte er bereits zugeschlagen: Sanchez beförderte den Ball in den Strafraum, dort setzte sich Fischer gegen den strauchelnden Rief durch und stupfelte die Kugel am herausstürzenden Keeper Tobias Staiger vorbei ins Ingersheimer Tor – das 1:1. Bis zur Pause waren Gelbe Karten in der umkämpften Partie häufiger als gute Angriffe oder Torszenen. Mit einem strittigen Strafstoß brachte Daniel Schick den Spitzenreiter wieder in Führung (siehe Video). Der junge Fabio Sprotte hatte zuvor Rief nahe der Torauslinie gefoult. „Das war ein ganz normales Laufduell, bei dem sich beide Spieler eingehakt haben“, grantelte Sbonias (siehe Video).

In der zweiten Hälfte nahm das Prestigeduell an Fahrt auf, und es entwickelte sich ein packendes und hitziges Derby mit Chancen auf beiden Seiten. Bereits 30 Sekunden nach Wiederanpfiff wehrte Löchgaus Schlussmann Salvatore Rivarolo einen Direktschuss von Fabio Giunta ab und verhinderte so das 1:3. In der 49. Minute glichen die Platzherren aus. Nach Vorarbeit von Peter Wiens setzte Sanchez den Ball zum 2:2 ins lange Eck (49.). Zehn Minuten später landete ein Heber von Salvatore Langella an der Latte. Auch bei einer Doppelchance von Alexander Götz und Sprotte roch es stark nach der ersten Löchgauer Führung. Auf der Gegenseite entschärfte Rivarolo Schicks brandgefährlichen Freistoß aus spitzem Winkel (siehe Video). Bei einem Kopfball des aufgerückten Christian Polziehn rettete Kevin Önverdi auf der Torlinie (siehe Video).

Nach zwei Platzverweisen für Sanchez (67.) und Gästekapitän Marco Völlm (76.) spielten beide Teams mit einen Mann weniger. Insgesamt zeigte der kleinlich pfeifende Unparteiische Lukas Graeser-Herbstreuth aus Stuttgart Gelbe Karten im zweistelligen Bereich sowie zweimal Gelb-Rot. „So ein Derby zu leiten, ist für einen Schiedsrichter schwierig. Ich möchte so ein Spiel nicht leiten“, sagte der Ingersheimer Trainer Timm Fahrion.

In der 79. Minute war erneut sein Torjäger Luisi zur Stelle und brachte die Fischerwörth-Elf ein drittes Mal in Führung. Diesmal war er mit einem verdeckten Schuss aus der Drehung erfolgreich – der bereits fünfte Treffer des Neuzugangs im fünften Saisonspiel(siehe Video).

Die Löchgauer setzten nun alles auf eine Karte, entblößten ihre Abwehr und hatten zweimal durch den eingewechselten Götz das 3:3 auf dem Fuß, doch es sollte nicht sein. Stattdessen besorgte der ebenfalls eingetauschte Salvatore Glietti nach Luisis Kopfballvorlage in der dritten Minute der Nachspielzeit den 4:2-Endstand (siehe Video). „Das war ein Derby mit allem, was dazugehört. Bis zum Schluss war das Spiel spannend“, bilanzierte Fahrion.
ANDREAS EBERLE