FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Lastminute Niederlage in Backnang.

Samstag 16. April 2011

TSG Backnang – FV Ingersheim 1:0 (0:0)
 
Für den Ingersheimer Manager Klaus Zürn war es ein schwarzer Samstag. Erst musste er die 1:3 Pleite seiner Kölner gegen den VfB Stuttgart in der Rhein- Energie Arena hautnah miterleben und dann ereilte ihn die Nachricht von der knappen Niederlage seiner Ingersheimer in Backnang. Die rund 100 Zuschauer im Etzwiesenstadion zu Backnang sahen eine Partie zwischen zwei Mannschaften auf Augenhöhe mit einem am Ende glücklichen Sieger. Was Backnangs Trainer Alfonso Garcia nach dem Schlusspfiff offen zugab: „ Es war ein glücklicher Sieg. Die Mannschaft hat gegen die in die offensivstarken Ingersheimer gut gekämpft. Wir waren heute nicht ganz so gut wie in den Spielen zuvor und hatten nur wenige Torchancen. Unsere einzige gelungene Kombination im zweiten Abschnitt führte kurz vor Schluss zum 1:0.“ Sein Gegenüber Timm Fahrion war nach der erneuten Pleite sichtlich unzufrieden: „ Die beiden Mannschaften sind sich personell in Augenhöhe begegnet. Trotzdem waren wir die spielerisch bessere Elf. Leider haben wir es nicht verstanden, aus dieser Überlegenheit Kapital zu schlagen. Aber wer seine Chancen nicht nutzt, der wird eben bestraft!“ Es war eine bittere Niederlage für die Ingersheimer. Denn der Backnanger Siegtreffer fiel in der 89. Minute. Zu spät für die Gäste um das Ergebnis noch anders zu gestalten. Dabei hätte man, gemessen an den klaren Torchancen, zu diesem Zeitpunkt eigentlich führen können, wenn nicht sogar müssen. Bereits im ersten Durchgang war man in dieser Wertung vorne gelegen. Fabian Dietz verzog in aussichtsreicher Position knapp und Fabio Giunta traf zum Leidwesen der mitgereisten Fans nur den Pfosten. Auch ein Kopfball des aufgerückten Wagner fand sein Ziel nicht. Was die Ingersheimer Angreifer nicht schafften, nämlich Marcel Hinterkopf zu überwinden, wäre beinahe Simon Rademann mit einer Kopfballrückgabe gelungen. Doch auch diese Prüfung bestand der Backnanger Schlussmann souverän. Die Gastgeber sorgte in den ersten 45 Minuten nur durch einen Kopfball von Zlatko Blaskic und einen Volleyschuss von Andreas Grimmer für Gefahr vor dem Tor von Topias Staiger. Ähnlich war die Bilanz im zweiten Durchgang. Ein Schuss von Niko Layer, der das Gehäuse von Staiger knapp verfehlte war lange die einzige nennenswerte Backnanger Offensivaktion. Ansonsten war die aufmerksame Ingersheimer Defensive Herr der Lage. Die Abteilung Attacke der Gäste konnte sich da besser in Szene setzen. Nur, sie waren ebenso erfolgreich wie die Gastgeber. Denn die Schüsse von Jörn Pribyl und Giunta gingen entweder knapp vorbei oder landeten in den Armen von Hinterkopf. Und lag der Ball einmal im Netz wie in der 75. Minute, dann entschied der guten Schiedsrichter Ferdinand Springer auf Abseits. Leidtragender war Philipp Sturm, der einen Schuss von Pribyl über die Linie gedrückt hatte. Als sich schon alle mit dem torlosen Remis abgefunden hatten fiel doch noch der goldene Treffer. Nach einer Reihe von verlorenen Zweikämpfen unterlag David Schuster auch noch im entscheidenden Duell mit dem eingewechselten Oliver Koretz und dessen Schüsschen kullerte am machtlosen Staiger vorbei ins Netz. Das war aber nicht der letzte Höhepunkt dieser Partie. Denn handgestoppte 6 Sekunde nach dem Anpfiff verlor Dietz erst den Ball und dann die Nerven. Er ließ sich zu einem Frustfoul verleiten und sah folgerichtig die gelb rote Karte. Damit war die Niederlage der Fischerwörth- Elf besiegelt, denn kurz danach pfiff Schiedsrichter Springer ab.
TSG Backnang: Hinterkopf, Bauer, Weller, Blaskic (ab 71. Minute Koretz), Sekulovic, Grimmer, Rademann, Layer, Tüysüz (ab 85. Minute Aliqkaj), Hamdouchi (ab 65. Minute Luisi), Schwintjes.
FV Ingersheim: Staiger, Kleiss, Wagner, Malik (ab 82. Minute Grätz), Giunta (ab 71. Minute Sturm), Schick, Völlm, Schuster (ab 89. Minute Rothkopf), Pribyl. Dietz, Polziehn.
Schiedsrichter: Ferdinand Springer (Talheim)
Tor: 1:0 Koretz (89. Minute)
Zuschauer: 100