FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Landesliga:Völlm rettet einen Punkt

Montag 12. Oktober 2009

1:1 in der Fußball-Landesliga zwischen FV Ingersheim und KSG Gerlingen
Mit dem 1:1 beim FV Ingersheim bleibt die KSG Gerlingen Tabellenführer in der Landesliga. Marco Völlm glich die Führung der Gäste durch Adnan Akcan aus der 89. Minute in der Nachspielzeit noch aus.
 

20091012_RGB_INGERS4C_X238887551X_1
  
Der Ingersheimer Stürmer Fabio Giunta (rotes Trikot) im Bodenduell mit den Gerlingern Andreas Schröder (Nummer 2) und Sascha Becker. Rechts geht KSG-Kapitän Marcel Höck in die Hocke. Foto: Avanti


Ein Sieg mit zwei Toren Differenz hätte dem FV Ingersheim gestern die Tabellenführung beschert. Am Ende mussten die Gastgeber, die in der zweiten Halbzeit eine Vielzahl an Torchancen ausgelassen hatten und erst in der Nachspielzeit zum Ausgleich kamen, froh sein über den einen Punkt durch den späten Treffer von Marco Völlm. Die Gerlinger, bei denen in der 41. Minute Maik Schmid vom Platz gestellt wurde, waren in der 89. Minute durch einen abgefälschten Freistoß von Adnan Akcan in Führung gegangen.

„Bis zum 0:0 war ich mit dem einen Punkt unzufrieden, jetzt müssen wir froh sein“, kommentierte Ingersheims Trainer Thilo Koch das 1:1. „Das war ein Unterschied wie Tag und Nacht gegenüber dem Spiel in Backnang“, sagte Koch, der mit seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht zufrieden war. „Die haben wir etwas verschlafen und nur lange Bälle gespielt. Gerlingen hat aber auch sehr gut verteidigt“, so Koch. „Nachher war es besser, da haben wir zwingender gespielt.“

Die Ingersheimer taten sich in der ersten Halbzeit schwer gegen die defensiv gut stehenden und ballsicheren Gäste, die immer wieder den Weg nach vorne suchten. Da aber beide Mannschaften in Abwehr und Mittelfeld diszipliniert arbeiteten, gab es vor der Pause keine ernsthaften Torchancen. Die beste war noch ein 18-Meter-Flachschuss des Ingersheimers Björn Pribyl in der 27. Minute. Der Ball strich aber einen halben Meter am Pfosten vorbei ins Aus. Als die Gerlinger Abwehr zum ersten Mal ihre Ordnung verloren hatte, musste Maik Schmid am durchstartenden Marino Tricarico kurz vor der Strafraumgrenze Hand anlegen. Für Schiedsrichter Sandro Mendicino eine klare Sache: Rot für den Gerlinger Abwehrchef. KSG-Trainer Michael Mieck vertraute danach hinten einer Dreierkette, die die beiden äußeren Mittelfeldspieler Robin Sprenger und später Marco Klein sowie Emanuele Di Natale bei Ingersheimer Ballbesitz zur Fünferkette erweiterten.

Die Gastgeber spielten in der zweiten Halbzeit zielstrebiger, zwingender und schneller nach vorne und kamen zu einer Vielzahl guter Torchancen. Tricarico hatte mehrmals den Führungstreffer auf dem Fuß und dem Kopf. In der 58. Minute scheiterte er zweimal hintereinander mit seinen Kopfbällen nur knapp. Zuerst schlug Markus Gann den Ball von der Linie, dann rettete Torhüter Sascha Becker. Nach einem Fallrückzieher Tricaricos stand Klein auf der Torlinie und schlug den Ball ins Spielfeld zurück (71.), bei einem Freistoß des Ingersheimer Dribbelkünstlers lenkte Becker den Ball mit einer Glanzparade an den Pfosten und schnappte sich den Ball vor dem anstürmenden Alexander Wagner (81.). Vor Tricaricos finalem Schuss im Torraum grätschte ihm Gann den Ball noch vom Fuß (84.).

Als Schiedsrichter Mendicino nach einem Konter den Gerlingern einen Vorteil abpfiff, der zum 1:0 hätte führen können, schien die größte Gefahr für die Gastgeber vorbei. Aber Akcan nutzte den Freistoß und schoss den Ball ins kurze Eck (89.). Völlm wendete die sich anbahnende Heimniederlage ab und traf Sekunden vor Schluss zum 1:1-Endstand. Er überlistete den etwas zu weit vor seinem Tor postierten Becker mit einem Heber unter die Latte ins Netz. Kurz vor dem Rückstand hatte Völlm noch Pech gehabt, als ein 18-Meter-Schuss abgefälscht wurde und auf dem Tornetz landete. Beim Ausgleichstreffer hatte er mehr Glück.

Statistik

FV Ingersheim: Bürkle – Eggert, Schick, Wagner – Grätz (81. Stahl), Völlm, Aytug, Pribyl – Rothkopf – Giunta (58. Bregler), Tricarico.

KSG Gerlingen: Becker – Schröder, Gann, Schmid, Höck – Sprenger (58. Klein), Butz, Brändle, Di Natale – Schmidt (65. Ruf), Akcan (90. Böhm).

Tore: 0:1 (89.) Akcan, 1:1 (90.+1) Völlm.

Schiedsrichter: Mendicino (Echterdingen). Rote Karte: Schmid (41.). Zuschauer: 200.
Redaktion: CLAUS PFITZER / Bietigheimer Zeitung