FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Landesliga:So sah es der Gegner

Montag 16. November 2009

Der SV Fellbach gewinnt beim FV Ingersheim nach Rückstand mit 4:1.

Von Markus Merz/Stgt. Nachrichten

Der FV Ingersheim ist aktuell der bestplatzierte Aufsteiger in der Fußball-Landesliga. Nach dem Klassensprung im Juni wurde, klarer Fall, ordentlich gefeiert. Zur gewohnten Bierdusche sind die Männer um den Trainer Thilo Koch im Juni auch in den Neckar gesprungen und mit mehreren Traktoren durch die umliegenden Orte gefahren. Die Feier liegt zwar schon ein paar Monate zurück, doch konnten die Ingersheimer nach den bisherigen Landesliga-Spielen nicht selten in kleinerem Rahmen weiterfeiern. Nicht so am Sonntag, als der SV Fellbach zu Gast war und am Ende einen 4:1-Erfolg erzielen konnte. Mit dem Sieg haben sich die Fellbacher Fußballer vom FV Ingersheim abgesetzt. Und sie sind nahe an die Tabellenspitze herangerückt. Nur drei Punkte beträgt der Rückstand noch auf den neuen Führenden, die TSG Backnang.
Dabei hatte es erst gar nicht nach einem Fellbacher Sieg ausgesehen, da der FV Ingersheim bereits nach zehn Minuten in Führung gegangen war. Der Treffer von Jörn Pribyl sollte jedoch das einzige Tor des Gastgebers bleiben. Und weil der SVF-Angreifer Maximilian Hoffmann in der 34. Minute ein Zuspiel von Claudio Vulcano zu einem Treffer nutzen konnte, stand es zur Halbzeitpause 1:1. Ein Resultat, das den Fellbacher Trainer Lothar Buckenberger nicht zufriedenstellte, zumal den Gästen gegen defensiv eingestellte Ingersheimer auch die Kreativität fehlte. Erst in der zweiten Spielhälfte wirkten die Fellbacher Offensivbemühungen einfallsreicher. Zum Beispiel in der 58. Minute, als Moritz Fleischer mit einem schönen Pass das 2:1 von Maximilian Hoffmann vorbereitete. Oder sechs Minuten später, als Claudio Vulcano zum 3:1 erfolgreich war. Vor allem aber in der 81. Minute. Da gelang Mario Marinic aus spitzem Winkel sein 13. Saisontreffer im 13. Spiel. So durfte Lothar Buckenberger am Ende sehr zufrieden sein mit dem Geschehen in Ingersheim.

 SV Fellbach: Amoh – Fichter (59. Schmid), Hinderer, Zipponig, Fleischer, Fürst (82. Kicherer), Kärcher, Vulcano, Cutura, Hoffmann (69. Marsiglio), Marinic.