FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Landesliga: Ingersheim vorne harmlos

Montag 12. April 2010

20100412_RGB_WAGNERAV4C_X282369818X_1

Fußball-Landesligist TSG Backnang gewinnt im Fischerwörth mit 1:0
Durch einen verdienten 1:0-Sieg beim FV Ingersheim bleibt die TSG Backnang in der Fußball-Landesliga Tabellenführer Münchingen auf den Fersen. Den Treffer erzielte Adis Skenderovic in der 47. Minute.
Der Backnanger Heiko Bernert (rotes Trikot) versucht den Vorwärtsdrang des Ingersheimer Abwehrspielers Alexander Wagner zu bremsen. Rechts Daniel Schick. Foto: Avanti

Der FV Ingersheim hat es nicht geschafft, in die Spitzengruppe vorzustoßen. Dazu war die Mannschaft von Trainer Thilo Koch in der Offensive
zu harmlos. „Hinten sind wir ordentlich gestanden, wir konnten uns aber vorne nicht durchsetzen und hatten deshalb wenige Torchancen. Schade, aber ein Punkt wäre drin gewesen“, sagte Koch nach dem spannenden, aber keineswegs hochklassigen Spiel. Er attestierte dem Gegner eine gewaltige Wandlung innerhalb einer Woche: „Backnang war gegenüber dem Spiel gegen Schwäbisch Hall nicht wiederzuerkennen.“ Diese Tatsache gefiel auch TSG-Trainer Alfonso Garcia. Er kommentierte die Partie so: „Wir haben sehr, sehr diszipliniert gespielt. In der ersten Halbzeit hatten wir vorne keine Durchschlagskraft, sind aber nach der Pause zu Torchancen gekommen. Wir hätten die Partie früher entscheiden können. Ich bin sehr zufrieden.“

In der ersten Halbzeit war das Spiel vor den 210 Zuschauern im Fischerwörth stark von der Taktik geprägt. Beide Teams scheuten das Risiko, waren sichtlich darauf bedacht, im Defensivverbund Fehler zu vermeiden. Pech hatte Ingersheims Kapitän Meric Aytug, der sich früh verletzte, drin blieb und sich kurz vor der Pause eine weitere Verletzung zuzog. Er probierte es zwar zur zweiten Halbzeit, musste aber schon nach zwei Minuten passen. Die kurze Überzahl, als Aytug das Feld verlassen hatte und der Wechsel noch nicht vollzogen war, nutzten die Gäste zur Führung. Nach einem langen Schlag von Benjamin Weller leitete Felix Drab die Kugel per Kopf weiter zu Adis Skenderovic, der sie direkt abnahm und ins kurze Eck beförderte. FV-Torhüter Philipp Bürkle war mit beiden Händen noch am Ball.

Die Backnanger kontrollierten fortan die Partie, hatten im Mittelfeld ein Übergewicht und standen in der Abwehr kompakt. Die meist weiten Bälle, mit denen die Gastgeber agierten, stellten die TSG vor keine allzu großen Probleme. Im Angriffszentrum konnten sich die Ingersheimer Spitzen Daniel Bregler und Philipp Sturm nicht entscheidend durchsetzen. Der eingewechselte Sturm sorgte durch seinen Einsatz wenigstens im Ansatz für die eine oder andere aufregende Situation vor und im Strafraum. Auch Fabio Giunta, der nach Aytugs Ausscheiden auf die linke Außenbahn gewechselt war, hatte sich in der ersten Halbzeit neben Bregler nicht in Szene setzen können. Er hatte aber in der 50. Minute die bis dahin beste Chance der Gastgeber. Nach einem Rückpass von Völlm knallte er den Ball allerdings weit über das TSG-Tor. Völlm bereitete auch die Ausgleichsmöglichkeit vor, die Björn Pribyl nach Sturms Kopfballvorlage besaß. Er zögerte mit dem Torschuss zu lange und blieb dann an einem Backnanger Abwehrbein hängen. Einmal musste auch Backnangs Torhüter Marcel Hinterkopf ernsthaft eingreifen. Er parierte dabei den Schuss von Björn Rothkopf, der sich durchgetankt hatte (70.). Bülent Durduran (80.) und Drab (84.), der nur die Querlatte traf, hatten auf der Gegenseite beste Chancen zum 2:0.

Redaktion: CLAUS PFITZER /Bietigheimer Zeitung