FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Landesliga: So sah es der Gegner

Samstag 3. April 2010

Desolater SVU kassiert ein 2:8-Debakel
Unterweissachs Fußballer liegen im Landesliga-Heimspiel gegen den FV Ingersheim nach 25 Minuten bereits mit 0:5 zurück

Für die Fußballer des SV Unterweissach wird die Luft im Kampf um den Verbleib in der Landesliga immer dünner. Der Tabellenvorletzte verlor sein Heimspiel nach einer desolaten Defensiv-Leistung gegen den FV Ingersheim mit 2:8. Nach 25 Minuten stand es schon 0:5.
310_008_110462_SV_UnterweiVergab eine gute Chance, sah aber später Gelb-rot: Timo Marx (Zweiter von rechts).Foto: J. Fiedler
(ng). „Es gibt sicherlich nachvollziehbare Gründe, warum bei uns zur Zeit nichts zusammen läuft. Verletzungen, gesperrte Spieler und berufliche Abwesenheit“, schilderte SVU-Trainer Norbert Gundelsweiler. Er fügte jedoch hinzu: „Es gibt aber keinen einzigen Grund, der eine 2:8-Niederlage im Heimspiel gegen den Mitaufsteiger aus Ingersheim auch nur annähernd rechtfertigt.“ Der Coach ging in seiner Analyse noch weiter. „Dieses Spiel hat eines deutlich gemacht, wer im Abstiegskampf überleben will, der muss als Team auftreten: diszipliniert in der Spielvorbereitung, im Training und in der Partie. Genau dies ist bei uns zur Zeit nicht der Fall. Stattdessen zeigen sich erste Auflösungserscheinungen“, wetterte Gundelsweiler.

Das Spiel kam für den SVU einem Offenbarungseid nahe. Während es nach vorne ansehnliche und gute Kombinationen gab, war das Defensiv-Verhalten indiskutabel. Zudem erwischte Torhüter Steffen Krebs einen rabenschwarzen Tag. Aber auch die anderen SVU-Akteure zeigten im Spiel nach hinten eklatante Schwächen. Das 0:1 nach fünf Minuten entstand nach einer unglücklichen Faustabwehr von Krebs innerhalb des Strafraumes, als Ingersheims Fabio Giunta aus zwölf Metern einschoss. Unterweissachs Kai Wieland leistete sich in der 17. Minute ein Eigentor. Auch die Treffer Giunta (18.) und Daniel Bregler (21.) zum 4:0 entsprangen aus kapitalen Fehlern der Gastgeber. Spätestens mit dem 5:0 durch Giunta (25.) war die Partie gelaufen. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass Unterweissach in der ersten Halbzeit mehr Chancen als Ingersheim hatte. Antoni Strafella (42.) nach Vorarbeit von Dimitrios Kotelis und Tim Rebmann (44.) mit einer schönen Einzelleistung verkürzten auf 2:5.

Das 6:2 durch Giunta (53.) beendete die kurz aufgekeimten Hoffnungen von Unterweissach. Zudem sah Timo Marx (59.) wegen Foulspiels die gelb-rote Karte. Nach einem Fehlpass des SVU erzielte Ingersheims Bregler (70.) das 7:2. Damit wurde ein Klassenunterschied deutlich gemacht. Mit einem 20-Meter-Schuss setzte Timo Stahl (90.) den Schlusspunkt zum 8:2. „Mit diesem Auftreten haben in der Landesliga nichts verloren“, sagte SVU-Coach Gundelsweiler.

SV Unterweissach: Krebs – Biyik (54. Lex), Vogt, Wieland, Rebmann – Hettich, Kost, Marx, Schneider – Strafella (54. Ernst), Kotelis (73. Kratzwald). – FV Ingersheim: Bürkle – Aytug, Retter (77. Stahl), Wagner, Schunger – Völlm, Bregler (72. Prybyl), Rothkopf, Giunta – Schick (60. Grätz), Sturm. – Tore: 0:1 (5.) Giunta, 0:2 (17./Eigentor) Wieland, 0:3 (18.) Giunta, 0:4 (21.) Bregler, 0:5 (25.) Giunta, 1:5 (42.) Strafella, 2:5 (44.) Rebmann, 2:6 (53.) Giunta, 2:7 (70.) Bregler, 2:8 (90.) Stahl. – Gelb-rote Karte: Marx (Unterweissach, 59.). – Schiedsrichter: Böttigheimer (Bettringen). – Zuschauer: 150.

Backnanger Zeitung