FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Landesliga-Derby: FV Löchgau I – FV Ingersheim

Montag 29. August 2011

Verkehrte Welt in der Fußball-Landesliga: Nicht der amtierende Vizemeister FV Löchgau geht heute als Favorit ins Derby gegen den FV Ingersheim, sondern der Gast aus dem Fischerwörth. Der FVI hat die vergangene Saison zwar nur auf Platz neun abgeschlossen, steht nun aber nach vier Spieltagen mit zehn Zählern an der Tabellenspitze. „Die Ingersheimer spielen bisher eine Riesensaison. Sie sind uns zurzeit eine Nasenlänge voraus“, sagt der Löchgauer Trainer Evangelos Sbonias anerkennend und gibt zu: „Es gibt momentan leichtere Gegner als den FV Ingersheim.“
Die noch sieglosen Löchgauer haben zuletzt einen Schritt nach vorne gemacht und der hoch eingeschätzten SG Sonnenhof Großaspach II auswärts beim 2:2 einen Zähler abgeknöpft – trotz 55-minütiger Unterzahl. Im Prestigeduell mit Ingersheim fallen der rotgesperrte Francesco Prisco sowie der noch im Urlaub weilende Marcel Gayer aus. Für Prisco könnte Rückkehrer Riccardo Macorig in die Innenverteidigung rücken. „Es wäre wichtig, jetzt mal drei Punkte einzufahren und sich für die gute Arbeit zu belohnen, die wir leisten“, sagt Sbonias. Zumal am nächsten Samstag mit dem aktuellen Tabellenzweiten TSG Öhringen bereits der nächste harte Brocken auf den FVL wartet.

Vergleichsweise entspannt ist die Situation beim Gegner aus Ingersheim, der es bisher allerdings ausschließlich mit Aufsteigern zu tun bekommen hat. In der Spielzeit 2010/2011 blieb der FVI gegen den Lokalrivalen ohne Dreier: In Löchgau gab es ein 2:2, zu Hause unterlag die Fischerwörth-Elf mit 0:2. „Wir sind vorne zurzeit sehr gefährlich und konsequent“, sagt Coach Timm Fahrion. Das ist auch das Verdienst von Neuzugang Giuseppe Luisi. Der von der TSG Backnang geholte Stürmer hat in vier Einsätzen drei Tore erzielt. „Giuseppe hat sich sensationell bei uns eingefügt. Er ist nie auszuschalten, immer gefährlich und passt perfekt in mein System“, meint Fahrion. Beim FVI fehlen heute Keeper David Lindemann, Dennis Grätz (Knöchelverletzung), Massimo Primerano (Knieprobleme) und der privat verhinderte Maurizio Aprigliano.