FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Landesliga: FV Ingersheim – Aramäer Heilbronn 0:7 (0:0)

Sonntag 24. April 2016

Viel Kredit bei den Fans verspielten die Ingersheimer Landesligakicker in der zweiten Halbzeit gegen den Mitaufsteiger aus Heilbronn. Denn die gezeigte Leistung war sicherlich das Schlechteste was man vom FV Ingersheim in dieser Saison im Fischerwörth zu sehen bekam. Nach dem 0:1 in der 49 Minute ließen die Gastgeber alles vermissen was man braucht um erfolgreich Fußball zu spielen. War man den Heilbronnern schon im ersten Durchgang läuferisch und spielerisch unterlegen ließ man nun auch noch Tugenden wie Kampf und Einsatz vermissen. So hatten die Gäste leichtes Spiel dem FV Ingersheim die höchste Saisonniederlage zuzufügen.

Die Heilbronner erwischten den besseren Start und hatten durch Lahud Abdulahad das 0:1 auf dem Fuß. Nach einer Viertelstunde traf Jermaine Wesley das Außennetz. Erst jetzt kamen die Gastgeber etwas ins Spiel. Fabio Giunta scheiterte mit seinem Flachschuß an Crisolavantis Lazaridis. Nur Sekunden später hinderte Jussi Mäusser den enteilten Robert Grau im letzten Moment am erfolgreichen Abschluss.

Auf der anderen Seite rettete Thomas Muth bei einem Schuss von Emanuel Isaia für seinen geschlagenen Torwart. Danach mussten die rund 100 Zuschauer lange auf einen Höhepunkt warten. Erst 3 Minuten vor der Pause prüfte Wesley den Ingersheimer Schlussmann Michael Stroba.

Nach dem Wechsel kam es dann zu dem bereits beschrieben Debakel. Abdulahad traf nach einer Ecke von Muth zum 0:1. Ein Doppelschlag von Umut Calik und Robert Grau in der 57 und 59 Minute brach dem FV Ingersheim das Genick.

Als Schiedsrichter Sascha Perekovic in der 64 Minute erst auf den Elfmeterpunkt zeigte und dann noch Ivano D`Ambrosio wegen Meckerns mit Gelb Rot vom Platz stellte war die Partie im Prinzip gelaufen. Konstantin Tolu verwandelte sicher zum 0:4. Wiederum nur 120 Sekunden später fiel das schönste Tor des Tages. Betim Rugovaj versenkte den Ball per Fallrückzieher im Ingersheimer Tor.

In den letzten Minuten erhöhten Granit Mahaj und Wesley noch auf 0:7. Damit hatte die Demontage der Ingersheimer dann auch ein Ende. Nach der desolaten Leistung im zweiten Abschnitt war diese Niederlage auch in dieser Höhe verdient.

FV Ingersheim: Stroba, D´Ambrosio, Mäuser (ab 63. Minute Sachinidis), Tsiloglanidis, Isaia, Giunta, Garcias Cabezas, Katsanidis, Susuri, Kostakis, Veneziano.

Aramäer Heilbronn: Lazaridis, De Brito Luz (70. Minute Metzger), Stankalla, Deger, Rugovaj, Grau, Tolu, Calik (77. Minute Mahaj), Muth (64. Minute Gökmen), Wesley, Abdulahad (69. Minute  Steller)

Tore: 0:1 Abdulahad (49), 0:2 Calik (57), 0:3 Grau (59), 0:4 Tolu (64), 0:5 Rugovaj  (66), 0:6 Mahaj (83), 0:7 Wesley (89)

Schiedrichter: Sascha Perekovic (SRG Öhringen)

Zuschauer: 120

Ru