FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Landesliga-Derby: Ingersheim am Boden, Spvgg 07 Ludwigsburg gewinnt 1:0

Dienstag 2. April 2013

Nach der 0:1-Niederlage im Derby gegen die Spvgg 07 Ludwigsburg steht der FV Ingersheim in der Fußball-Landesliga weiter auf dem letzten Tabellenplatz. 07 machte dagegen die bittere Pleite gegen Schluchtern wett und wahrte seine Chance auf Rang zwei.

„Das ganze Spiel passt zu unserer Situation. Ich bin schon ziemlich niedergeschlagen. Erst bekommen wir so ein blödes Gegentor, den Elfmeterpfiff zum Schluss dann aber nicht“, beschrieb Trainer Michael Mieck seine Gefühlslage nach der 0:1-Heimpleite seines FV Ingersheim gegen den Tabellenvierten aus Ludwigsburg. In der Tat hatte der FVI gegen die Schwarz-Gelben das Glück nicht unbedingt auf seiner Seite gehabt. Zumal gegen einen nicht gerade übermächtigen Gegner aus Ludwigsburg doch zumindest ein so wichtiger Punkt für den Tabellenletzten aus Ingersheim drin gewesen wäre.

Doch wenn man kein Glück hat, kommt bekanntlich noch Pech dazu. Für die Fischerwörth-Elf gilt das ebenfalls. Bereits nach acht Minuten gerieten die Gastgeber nach einem Eigentor durch Denis Grätz, der ansonsten einer der Aktivposten im Ingersheimer Mittelfeld war, in Rückstand. Den scharf getretenen Freistoß von Ludwigsburgs Marcel Willberg verlängerte Grätz unfreiwillig, so dass FV-Schlussmann Sascha Becker keine Chance mehr hatte den Ball zu erreichen.

In der Folgezeit waren die Hausherren dann aber engagiert bei der Sache. Der Kampf um zumindest einen Punkt wurde von der Mieck-Truppe angenommen. Kämpferisch und läuferisch war man den Gästen aus Ludwigsburg ebenbürtig. Im Gegensatz zu den Nullsiebenern, die oft schnörkellos und schnell nach vorne spielten, fehlte den Ingersheimer aber eine gewisse Zielstrebigkeit in den Offensivaktionen. Ab der 20. Spielminute hatten die Ludwigsburger dann ihre stärkste Phase im ersten Durchgang und erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten. Die besten hatten Domenico Russo per Fernschuss und Innenverteidiger Tobias Baus per Kopfstoß. Ein weiterer Ludwigsburger Treffer sprang jedoch nicht heraus.

Nach dem Seitenwechsel warf der FVI noch einmal alles in die Waagschale und kam mit viel Druck aus der Kabine. Die Ingersheimer erkämpften sich einige gute Möglichkeiten, konnten den Ausgleich jedoch nicht erzielen. Acht Minuten nach Wiederanpfiff vergab Christian Butz die beste Chance des FVI. Nach einem Freistoß von Björn Rothkopf kam er frei zum Kopfball, setzte diesen jedoch neben den Pfosten. Anschließend plätscherte das Spiel lange vor sich hin. Ingersheim war nicht mehr in der Lage, hochkarätige Chancen zu kreieren.

20 Minuten vor Ende hatten die Gäste aus Ludwigsburg noch einmal eine Drangphase. Ali Cetin traf mit einem Schuss die Latte. In einer hektischen Schlussphase warfen die Ingersheimer noch einmal alles nach vorne. Bei der letzten Aktion des Spiels ließ sich 07-Kapitän George Berberoglu zu einem Handspiel im eigenen Strafraum hinreisen. Der fällige Elfmeterpfiff durch Schiedsrichter Manuel Hellwig blieb jedoch aus.

„Kämpferisch war das eine gute Leistung, auf die sich aufbauen lässt. Aber uns laufen so langsam die Spiele davon, um da unten rauszukommen“, sagte FVI-Trainer Mieck nach Spielende. Dagegen war Trainer Matteo Battista auf Ludwigsburger Seite zufrieden. Sein Team hält den Anschluss zu Spitzengruppe und hat weiterhin gute Chancen auch beim Saisonfinale oben mit zu mischen. „Nach dem Spiel letzte Woche beim Vorletzten und der blöden Niederlage, bin ich froh, dass wir die drei Punkte geholt haben und weiter oben mit dabei sind“, sagte Battista.