FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Landesliga-Derby: FV Löchgau – FV Ingersheim

Donnerstag 27. September 2012

Lob und Spitzen vor dem Derby
In der Fußball-Landesliga empfängt heute der FV Löchgau den FV Ingersheim

Evangelos Sbonias freut sich auf die besondere Atmosphäre beim heutigen Spiel zwischen dem FV Löchgau und dem FV Ingersheim (19 Uhr). „Freitagabend, Heimspiel, Flutlicht und Derby – das passt“, sagt der Löchgauer Trainer vor der prestigeträchtigen und für beide Teams richtungsweisenden Auseinandersetzung. „Wir haben bislang einen ordentlichen Start hingelegt. Wenn wir heute gewinnen, ist es ein sehr guter Start“, meint Sbonias. Mit einem weiteren Sieg würden sich die Löchgauer auf den Spitzenplätzen festsetzen. Derzeit belegen sie mit elf Punkten aus sechs Partien Rang drei.


Zwei junge Vertreter der Landesligisten unter sich: Links der Löchgauer Pascal Hirsch, rechts Daniel Frank vom FVI.
Drei Zähler weniger weist der FV Ingersheim auf, und darin besteht die Gefahr für den FV Löchgau. Mit einem Sieg würden die Ingersheimer nach Punkten gleichziehen und könnten sich ihrerseits nach oben orientieren in der Tabelle.

„Es wird nicht einfach, Ingersheim hat erfahrene Spieler wie Björn Rothkopf und Suad Rahmanovic und mit Tobias Staiger zudem einen der besten Torhüter der Liga“, weiß FVL-Trainer Sbonias um die Schwere der Aufgabe. Er hat aber Vertrauen in die Stärken seiner Mannschaft. Dass die beim 0:0 im letzten Heimspiel gegen den TSV Eltingen nur bis an den gegnerischen Strafraum gegriffen haben, nimmt Sbonias gelassen. „Das war sehr unglücklich. Wir müssen auch gegen solche Mannschaften Chancen kreieren Da haben wir eine gute Entwicklung genommen.“ Der FV Ingersheim wird angesichts seines Offensivpotenzials kaum so defensiv agieren wie zuletzt Eltingen.

Verzichten muss der FVL-Coach auf den nach seiner Roten Karte in Rutesheim gesperrten Matthias Siegele sowie die verletzten Salvatore Veneziano und Tom Irrgang. Der Rückkehrer absolvierte am vergangenen Samstag beim respektablen 1:1 in Rutesheim nach längerer Ausfallzeit 20 Minuten und schien auf dem Weg zurück in die Anfangsformation. Im Training am Montag erwischte es Irrgang erneut am Sprunggelenk, so dass er erneut einige Zeit ausfallen wird.

Der klare Aufwärtstrend des FV Ingersheim, dokumentiert durch zwei Siege gegen Tura Untermünkheim und in Schwaikheim, wurde durch die Heimniederlage gegen den Tabellenführer Neckarsulm erstmal wieder gestoppt. Allerdings boten die Ingersheimer dem Spitzenreiter Paroli und fingen sich erst in der Schlussphase den Treffer zum 2:3-Endstand. Seit Dienstag hat Michael Mieck die Trainingsleitung nach seinem Urlaub wieder übernommen. „Wir wollen im zweiten Derby ein Zeichen setzen, nachdem wir das erste in Ludwigsburg in den Sand gesetzt haben. Das müssen wir heute besser machen. Löchgau ist mindestens so stark wie Ludwigsburg. Die Mannschaft hat ein gutes Kurzpass- und Umschaltspiel, und die Mischung passt. Wir wissen, was auf uns zukommt. Wir wollen aber mehr agieren als reagieren“, kündigt Mieck an.

„Alles andere als ein Sieg ist eine Niederlage“, philosophiert der Ingersheimer Manager Klaus Zürn, der angetan ist von der Arbeit, die beim FV Löchgau geleistet wird. „Die Leistung der jungen Mannschaft und das, was der Trainer in Löchgau hinbekommen hat, ist beachtlich“, lobt Zürn. „Wir haben Respekt vor dem Gegner, den Platzverhältnissen, dem schlechten Flutlicht und den schwarzen Bällen. Das alleine ist automatisch schon ein Punkt für Löchgau. Wir würden gerne einen weißen Ball mitbringen“, sagt der Manager des FVI, der sich eine Spitze gegen den Kunstrasenplatz in Löchgau nicht verkneifen möchte. Fehlen werden bei den Gästen die verletzten Dennis Grätz (Ellbogenbruch) und Talha Gürleyen (Muskelverletzung )