FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Landesliga: Bürkle rettet Sieg

Montag 19. April 2010

KSG Gerlingen – FV Ingersheim 1:3 (0:2)

Der Erfolg beim Tabellennachbarn war bereits der dritte Auswärtssieg in Folge für die Ingersheimer. Entsprechend fiel das Fazit von Trainer Thilo Koch auf positiv aus. „Der Sieg ist glücklich. Die Gerlingen waren nach dem Anschlusstreffer die dominierende Mannschaft und hatten auch die zwingenden Torchancen. Wir haben es nicht geschafft, unsere Konter effektiv zu Ende zu spielen. Das lag hauptsächlich an dem holprigen Rasenplatz, der sich in einem schlechteren Zustand befindet als unser Trainingsplatz. Überragender Spieler in meiner Mannschaft war heute Philipp Bürkle, der uns mit seinen sensationellen Paraden den Sieg gerettet hat.

“ Nicht ganz unzufrieden war Kochs Kollege Michael Mieck, der seinem Team bescheinigte das „beste Rückrundenspiel“ abgeliefert zu haben.
In dem hätte der FV Ingersheim bereits nach 7 Minuten führen müssen. Nach einem Fehler von Lars Bischoff tauchte Björn Rothkopf frei im Strafraum auf, schob den Ball aber knapp vorbei. Das gleiche Schicksal ereilte auf der Gegenseite Fabian Ruf nach 16 Minuten. Seine erste Glanztat lieferte Bürkle 2 Minuten später ab. Etwas zu weit vor seinem Tor stehend überraschte ihn Marco Klein mit einem 30m Schuss den der Ingersheimer Keeper im letzten Moment über die Latte lenkte. Bürkle hielt hinten nicht nur den Laden dicht, sondern gab auch die Vorlage zum Führungstreffer in der 20. Minute. Seinen weiten Abschlag wollte Bischoff per Kopf zu Sascha Becker zurückspielen, Giunta spritzte dazwischen und brachte die Gäste mit einem technisch starken Heber in Front. Die Gerlinger ließen sich durch diesen nicht aus dem Konzept bringen. In der 31. Minute verlängerte Alexander Brändle per Kopf auf den völlig freistehenden Ruf, doch der scheiterte mit seinem Versuch an Bürkle, der den Ball mit einem fantastischen Reflex zur Ecke lenkte. Auf dem Posten war er auch bei Christian Butz’ s Versuch aus spitzem Winkel. In der 41. Minute brachte Meric Aytug eine Ecke nach innen, der aufgerückte Michael Schunger stieg am höchsten und köpfte zum 0:2 Pausenstand ein. Kurz nach dem Wechsel hatte wiederum Rothkopf die Möglichkeit zum 0:3, sein Flachschuss wurde aber von Becker entschärft. Mehr Fortune hatte Ruf in der 50. Minute. Nach einer verunglückten Abwehr von Haiko Eggert zog er von der Strafraumgrenze ab und traf mit seinem platzierten Flachschuss zum 1:2. Dieser Anschlusstreffer verlieh den Gastgebern Flügel. Sie erarbeiteten sich ein optisches Übergewicht, kamen gegen die bis auf wenige Ausnahmen gut stehende Ingersheimer Hintermannschaft aber nur zu wenigen Chancen. Aber die machte der überragende Bürkle allesamt zunichte. Seine größte Tat vollbrachte er in der 70. Minute, als er den Schuss von Tobias Schmidt aus kürzester Distanz abwehrte. Ein unnötiger Ballverlust von Rothkopf im Mittelfeld eröffnete den Gerlingern 5 Minuten vor dem Ende eine Konterchance, doch Ruf scheiterte mit seinem Versuch am erneut glänzend reagierenden Bürkle. Von den Ingersheimern war im zweiten Durchgang in der Offensive nur wenig zu sehen. Denn die durchaus vielversprechenden Konteransätze endeten meistens in ungenauen Abspielen, die wiederum ihre Ursache fast immer im schwer bespielbaren Rasen hatten. In der 88. Minute beruhigte Rothkopf die Nerven der erneut zahlreich mitgereisten Ingersheimer Fans. Den ersten Versuch von Philipp Sturm konnte Becker noch abwehren, gegen den fulminanten Nachschuss von Rothkopf war der Gerlinger Torspieler dann aber machtlos. Mit diesem Treffer war die Partie entschieden. Aytug hatte zwar noch eine Möglichkeit, sein Schuss drehte Becker aber um den Pfosten.
KSG Gerlingen: Becker, Yalman, Klein, Bischoff (ab 46.Minute Akcan), Schmid, Bürk, Schmidt, Butz, Brändle (ab 74. Minute Miceli), Ruf, Di Natale.
FV Ingersheim: Bürkle, Aytug, Sturm, Wagner, Schunger, Eggert, Völlm (ab 81. Minute Kleiss), Rothkopf, Giunta (ab 56. Minute Madzaris), Schick, Pribyl (ab 56. Minute Grätz).
Schiedsrichter: Cüneyt Karacuha (SRG Waiblingen)
Assistenten: Alexander Schütz, Christof Peido (SRG Waiblingen)
Tore: 0:1 Giunta (20. Minute), 0:2 Schunger (41. Minute), 1:2 Ruf (50. Minute), 1:3 Rothkopf (87. Minute)
Ru