FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Klopps Ex-Keeper hilft Ingersheim

Samstag 17. November 2012

Früherer Bundesliga-Spieler Jonas Sela kommt für drei Partien

Ein großer Moment für Jonas Sela (Zweiter von links): Am 3. Mai 2006 wird der Torhüter des 1. FSV Mainz 05 im Erstliga-Spiel beim VfL Wolfsburg für den verletzten Stammkeeper Christian Wetklo (rechts) für die letzten sieben Minuten eingewechselt. Es blieb der einzige Bundesliga-Einsatz für den neuen Ingersheimer Schlussmann auf Zeit. Foto: Imago

Jonas Sela, der unter Trainer Jürgen Klopp für den 1. FSV Mainz 05 in der Bundesliga gespielt hat, hilft beim Fußball-Landesligisten FV Ingersheim aus. Morgen gibt er in Münchingen sein Debüt. Der FV Ingersheim ist in Torhüternöte geraten und hat einen spektakulären Coup gelandet. Für drei Spiele steht Jonas Sela zwischen den Pfosten. Der 28-Jährige feiert morgen um 15 Uhr im Bezirksderby beim TSV Münchingen sein Debüt für den FV Ingersheim. Hätte der Deal mit dem ehemaligen Bundesliga-Spieler nicht geklappt, hätte morgen der44-jährige Torwarttrainer Christian Santner einspringen müssen. Stammkeeper Tobias Staiger laboriert an einer Schulterverletzung und muss operiert werden, sein Stellvertreter Arif Türkmen ist privat verhindert.

Eingefädelt hat das Engagement Selas FVI-Manager Klaus Zürn. Er ist ein glühender Fan des 1. FC Köln und hat beste Kontakte zum Zweitligisten. Bei einem privaten Besuch vor ein paar Wochen in der Domstadt erzählte Zürn von den Nöten seines Vereins auf der Torhüterposition. Beim Auswärtsspiel der Kölner vor zwei Wochen beim VfR Aalen steckte Alexander Bade, Ex-Profi und derzeit Torwart-Trainer des FC, dem Ingersheimer Manager einen Zettel mit der Telefonnummer von Sela zu.

Nach einem Treffen in Köln und mehreren Telefonaten gab Sela seine Zusage, nachdem ein Transfer des seit Juli 2012 vereinslosen Torhüters bei einem belgischen Erstligisten nicht zustande gekommen war. Sela, der in Köln wohnt, wird jeweils am Spieltag anreisen. Nach dem Auswärtsauftritt morgen in Münchingen hat der FVI in diesem Jahr noch die Heimspiele gegen den SV Fellbach und die Spvgg 07 Ludwigsburg zu absolvieren.

Sela spielte in der Jugend beim 1. FC Köln. Im Aktivenbereich schloss er sich dem SC Fortuna Köln an. 2005 wechselte er zum Oberligisten FSV Mainz 05 II und war dritter Torhüter im Mainzer Erstliga-Kader. Im Probetraining mit Sela in Mainz war damals auch ein gewisser Sven Burkhardt vom SGV Freiberg, der heute für den FSV 08 Bissingen spielt. Die Mainzer entschieden sich für Sela, der nach der Winterpause der Saison 2005/2006 wegen einer schweren Verletzung von Stammkeeper Dimo Wache zur Nummer zwei hinter Christian Wetklo im Bundesliga-Kader aufstieg. Mainzer Trainer damals war der heutige Dortmunder Meistermacher Jürgen Klopp.

Als sich Wetklo am drittletzten Spieltag beim 0:3 in Wolfsburg verletzte, kam Sela für sieben Minuten in der Bundesliga zum Einsatz. In der folgenden Saison spielte er wieder im Mainzer Oberligateam. Im Januar 2008 folgte der Wechsel zum niederländischen Erstligisten MVV Maastricht. Von Februar bis Juni 2009 spielte Sela für die Spvgg Bayreuth in der Bayernliga und in der Saison 2009/2010 für die Spvgg Weiden in der Regionalliga Süd. Danach ging er für ein Jahr zurück zu Fortuna Köln.

Nach dem 0:7 der Ingersheimer zuletzt bei der SKV Rutesheim soll Sela der Defensive und der gesamten Mannschaft mit seiner Erfahrung Stabilität verleihen.

Die fehlt bislang dem TSV Münchingen, der im Tabellenkeller festsitzt, am vergangenen Sonntag aber gegen den Spitzenreiter Neckarsulm ein 0:0 erkämpfte. „Spielerisch haben wir Luft nach oben. Bei uns hapert es vorne. Es wird Zeit, dass wir punkten“, sagt der Münchinger Abteilungsleiter Hans-Peter Kurz.

Redaktion: CLAUS PFITZER