FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Kein Hochzeitsgeschenk für den zweiten Vorsitzenden Mark Nothacker

Sonntag 13. November 2011

FV Ingersheim – TSV Eltingen 0:3 (0:1)

Zum Ende der Hinrunde ist der FV Ingersheim definitiv in der Tabellenendzone angekommen und verpasste es damit, dem zweiten Vorsitzenden Mark Nothacker, der am Freitag geheiratet hatte, ein passendes Geschenkt zu machen. Was die Mannschaft gegen den Aufsteiger über 90. Minuten bot trieb den Zuschauer nicht nur die Zornesröte sondern auch einige Sorgenfalten ins Gesicht. Denn ihr Team war den Gästen in fast allen Belangen unterlegen. Weder im läuferischen, noch im spielerischen und auch im kämpferischen Sektor sammelte das Team von Trainer Marius Huptas Pluspunkte. Sein Kollege Irsen Latifovic hatte seine Mannschaft exzellent auf die Ingersheimer eingestellt. Die Eltinger störten das gewohnt lethargische Aufbauspiel sehr früh und erzwangen damit immer wieder Ballverluste. Einer davon führte in der 9. Minute zum 0:1. Simon Hunger kam 25 Meter vor dem Tor an den Ball und drosch ihn unhaltbar in den Winkel. Sicherlich ein Tor der Marke Sonntagschuss, aber in der Folge verdienten sich die Gäste ihre Führung. Immer wieder angetrieben vom sehr gut aufgelegten Eleftherios Avraam, der seinen Freiraum den ihm das Ingersheimer Mittelfeld einräumte, sichtlich genoss, erspielten sie sich zahlreiche gute Möglichkeiten. Steffen Gärttner und Leonard Saku tauchten immer wieder gefährlich im Ingersheimer Strafraum auf. Doch entweder ging das Leder knapp vorbei oder sie scheiterten am erneut besten Ingersheimer Tobias Staiger.  Dem hatten die Gastgeber nur wenig entgegenzusetzen. Erneut zeigten sich die eklatanten Mängel im Spielaufbau, die ihre Ursache neben den eingeschränkten technischen Möglichkeiten der einzelnen Akteure sicher auch in der mangelnden Laufbereitschaft beim Spiel ohne Ball hat. Die beste Chance war ein Kopfball von Alexander Wagner, der nach eine Ecke von Salvatore Glietti an Julian Bär scheiterte. Darüber hinaus kamen die Ingersheimer einige Male in aussichtsreicher Position zum Abschluss, doch waren diese  Versuche so harmlos dass das Eltinger Tor nie ernsthaft in Gefahr kam. Mit der Hereinnahme von Thomas Lauritsen versuchte Huptas nach dem Wechsel das Angriffsspiel zu beleben.  Doch nach nur 4 Minuten war diese Maßnahme hinfällig. Wieder einmal durften die Gäste unbehelligt vor dem Ingersheimer Strafraum kombinieren und Saku bedankte sich dafür mit dem 0:2. Vielleicht hätten die Gastgeber die Partie noch drehen können, hätte Pierre Fees das Tor und wenig später Sebastian Rief nicht nur den Pfosten getroffen. Und auch Fabio Giunta und Lauritsen hatten Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch der eine prüfte Bar mit einer Rückgabe und der andere schoss aus 8m drüber. Wesentlich gefährlicher waren da die Eltinger. Da ließ Saku an der Auslinie Daniel Schick stehen wie ein Formel 1 Wagen eine Pferdekutsche, scheiterte dann aber an Staiger und auch Dominic Schilling konnte den Ingersheimer Schlussmann nicht überwinden. 11 Minuten vom dem Ende entschied der starke Saku die Partie. Erneut konnte er vor dem Ingersheimer Strafraum unbehelligt agieren und traf mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel zum 0:3. Und die Niederlage hätte für die Ingersheimer noch höher ausfallen können, wenn Staiger in der 87. Minute nicht zum wiederholten Male glänzend gerettet hätte. Diesmal war es der eingewechselte Murat Gündüz, der seinen Meister fand. In der Nachspielzeit war dem Ingersheimer Schlussmann allerdings das Glück holt. Denn Saku traf mit seinem Freistoß nur den Pfosten. Am Ende blieb es bei der deutlichen Niederlage, die aber auch in der Höhe völlig in Ordnung geht. Und egal, wer neuer Übungsleiter beim FV Ingersheim wird. Er hat keine einfache Aufgabe vor sich. Denn nicht nur auf der Tribüne mehren sich die Stimmen, die der Mannschaft die Qualität für die Landesliga absprechen.
.
FV Ingersheim: Staiger, Wagner, Rief, Giunta, Schick, Fees, Madzaris, Aprigliano (46. Minute Lauritsen), Glietti (61. Minute Stampete), Grätz, Polziehn .
TSV Eltingen: Julian Bär, Dürr, Schilling, Daniel Bär (26. Minute Sicorelli), Hunger (82. Minute Schneider), Avraam, Gritsch (76. Minute Gündüz), Siekermann, Gärttner, Saku, Spoljaric.
Schiedsrichter: Christian Specker (Heilbronn)
Zuschauer; 120
Tore: 0:1 Hunger (9. Minute), 0:2 Saku (49. Minute), 0:3 Saku (79. Minute)