FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Jetzt trifft auch Rahmanovic

Montag 10. September 2012

FV Ingersheim – TURA Untermünkheim 3:1 (0:0)

Landesligist FV Ingersheim feiert mit 3:1 gegen Untermünkheim ersten Sieg

Am fünften Spieltag der Landesliga feierte der FV Ingersheim gegen den Verbandsliga-Absteiger Tura Untermünkheim seinen ersten Saisonsieg. Seine Tor-Premiere in der Liga feierte der Ingersheimer Rahmanovic mit seinem Treffer zum 1:0.
Nach dem 1:1 eine Woche zuvor gegen den SV Schluchtern hatte der Ingersheimer Trainer Michael Mieck einige taktische Wechsel vorgenommen.

Suad Rahmanovic (links) erzielte
gestern mit dem 1:0 beim 3:1-Sieg
gegen Tura Untermünkheim seinen
ersten Saisontreffer für den
FV Ingersheim. Rechts der
Untermünkheimer Timo Pflugfelder.
Foto: Avanti

Im Mittelfeld rückte Björn Rothkopf auf die Zehner-Position, dafür musste Fabio Giunta auf die ungewohnte linke Seite ausweichen und den Platz von Emanuel Di Natale einnehmen, der sich neben Dennis Grätz im zentralen defensiven Mittelfeld einreihte. Um in der neuen Ausrichtung zurechtzukommen, benötigten die Ingersheimer rund eine Viertelstunde, in der die Gäste mächtig Gas gaben und ihre spielerischen Vorteile einbrachten.

Aber schon da war das Manko des Verbandsliga-Absteigers zu erkennen, das sich wie ein roter Faden durch die ganze Partie zog. Es fehlte an der Entschlossenheit und der Präzision, um die Angriffe erfolgreich abzuschließen. Die Ingersheimer hatten sich schnell auf die langen Bälle in die Spitze eingerichtet. Alexander Wagner und Lars Bischoff waren in der Luft kaum zu bezwingen und rückten oft rechtzeitig raus, um die Gästespieler ins Abseits zu stellen. Über gewonnene Zweikämpfe kam der FVI ins Spiel und zu Chancen. Nach einem Freistoß von Anton Pelipetz verfehlte Piero Stampete mit seinem Kopfball knapp das Tura-Tor (19.). Eine Minute später war Kapitän Wagner zu überrascht, dass Untermünkheims Ersatzkeeper Norman Schlabschy den Ball nach einer Ecke unzureichend abwehren konnte, und beförderte den Ball aus bester Schussposition am Tor vorbei. Auf der anderen Seite hatte der sichere FVI-Schlussmann Tobias Staiger Mühe mit einem Flatterball des trickreichen Sebastian Mechnik (27.).

In der ersten Halbzeit konnten die Gäste ihre Überlegenheit nicht in eine Führung umwandeln. Ingersheim hatte in erster Linie Kampf und Leidenschaft entgegenzusetzen. In der 58. Minute war es dann soweit: Suad Rahmanovic erzielte seinen ersten Ligatreffer für den FV Ingersheim. Nach einem tollen Spielzug über Rothkopf und Di Natale war Rahmanovic zur Stelle und erzielte das 1:0.

Der Rückstand bewirkte bei den Gästen zunächst Unstimmigkeiten untereinander und dann eine Trotzreaktion. Die entlud sich im Ausgleich, den Jan Schreiner mit seinem vierten Saisontreffer in der 69. Minute erzielte, Die Vorarbeit hatte der schnelle Redoune Bouidia geleistet, der zuvor mal an Pelipetz vorbeigezogen war und seinen Lauf mit Übersicht und einem genauen Querpass beendete.

Durch Unbeherrschtheiten von Semih Dalyanci schwächten sich die Untermünkheimer. Nach einer Gelben Karte Minuten zuvor wegen Reklamierens schoss er den Ball nach einer Abseitsstellung ins Toraus, verbunden mit ein paar Worten an den Unparteiischen Stefan Wais. Der zückte erneut Gelb gegen den Ex-Freiberger und folgerichtig auch die Rote Karte hinterher.

Die numerische Überlegenheit schlug sich zunächst nicht im Spielgeschehen nieder. Tura-Trainer Rank löste seine Viererkette auf und ließ sein Team auf Sieg spielen. Die Ingersheimer behielten die Ruhe, überstanden brenzlige Situationen wie einen Freistoß von Kocholl, den Staiger bravourös über die Latte lenkte. In der 77. Minute nahm Di Natale den Ball aus gut 20 Metern Entfernung volley und drosch ihn nicht ganz unhaltbar unter die Querlatte zum 2:1. Mit seinem ersten Ballkontakt erzielte der eingewechselte Thomas Lauritsen in der 89. Minute nach einem Freistoß von Pelipetz den 3:1-Endstand. „Ich bin überglücklich darüber, dass sich die Jungs endlich belohnt haben. Sie haben gezeigt, was sie spielen können. Sie sind als Team so aufgetreten wie gewünscht. Die Mannschaft wächst Woche für Woche zusammen. Wichtig war, dass wir gegen einen Gegner gewonnen haben, der oben mitspielen wird“, meinte der Ingersheimer Trainer Mieck.
Redaktion: CLAUS PFITZER