FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Ingersheimer Sololauf zum Titel beginnt

Freitag 20. Februar 2009

17. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga – Viele haben Platz zwei im Visier

Mit dem 17. Spieltag setzt die Bezirksliga morgen den Spielbetrieb fort. Nachdem Platz eins an den FV Ingersheim vergeben scheint, konzentriert sich die Spannung auf Platz zwei und den Abstiegskampf. 
 

Der FV Ingersheim (Mitte Ali Seyhan) wird ab morgen wieder der Gejagte sein. Der SV Germania Bietigheim (hinten Üven Güven) hat noch gute Chancen auf Platz zwei. Morgen spielen die Bietigheimer bei DJK Ludwigsburg. Foto: Jens Christ

Der FV Ingersheim (Mitte Ali Seyhan) wird ab morgen wieder der Gejagte sein. Der SV Germania Bietigheim (hinten Üven Güven) hat noch gute Chancen auf Platz zwei. Morgen spielen die Bietigheimer bei DJK Ludwigsburg. Foto: Jens Christ
13 von 16 Spielen hat der FV Ingersheim gewonnen, dreimal unentschieden gespielt. Vor der Fortsetzung des Spielbetriebs beträgt der Vorsprung auf den Tabellenzweiten SpVgg Renningen neun Punkte. Für den Renninger Trainer Klaus-Joachim Gerlach zwar immer noch eine aufholbare Distanz, doch werden sich die Renninger, bei denen Genc Shuleta nach monatelanger Verletzungspause als „Neuzugang“ gewertet wird, in erster Linie auf Platz zwei und damit die Relegation konzentrieren müssen.

Für Ingersheims Trainer Thilo Koch wäre es „eine Schande, wenn wir uns das noch nehmen lassen“. Er warnt aber auch davor, die Konkurrenz zu unterschätzen: „Neun Punkte sind super, es sind aber noch 14 Spiele. Wir haben sicher optimale Voraussetzungen und einen guten Kader.“ Aus dem fehlen im Spiel morgen beim Tabellendritten SV Kornwestheim mit Sert, Rothkopf (beide mit Trainingsrückstand) und dem bis zum 2. März gesperrten Schunger drei Innenverteidiger und mit Pusceddu (Muskelriss) ein Stürmer. Zudem ist Tricarico angeschlagen. Sein Punktspieldebüt feiert Defensivspieler Alexander Wagner, der vom Landesligisten FC Heilbronn gekommen ist. „Wir wollen so lange wie möglich ungeschlagen bleiben“, gibt Thilo Koch seiner Mannschaft vor.

Um ihren Zuschauern die Liveübertragung des Bundesligaspiels zwischen dem VfB Stuttgart und 1899 Hoffenheim zu ermöglichen, haben sich der GSV Pleidelsheim und die SpVgg Besigheim auf einen Spielbeginn schon um 14.00 Uhr geeinigt. Für die Besigheimer geht es unter Spielertrainer Alexander Mattes, der die Mannschaft neu strukturiert und mit Max Schneider vom Landesligisten FV Löchgau einen bärenstarken Abwehrspieler dazu bekommen hat, einzig darum, den Ligaerhalt zu schaffen. Durch die drei Punkte aus dem abgebrochenen Spiel in Bietigheim ist der GSV Pleidelsheim in der Tabelle auf Platz vier vorgerückt, hat ganz gute Chancen, den Siebenkampf um Platz zwei zu gewinnen, in dem sich auch der FC Marbach, der sich längst stabilisiert hat, befindet.

Nach zwei Pflichtspielsiegen in diesem Jahr – 3:1 und 5:1 gegen den VfB Vaihingen – ist der SV Freudental schon gut in Form, kann sich mit einem Heimsieg morgen gegen den TSV Schwieberdingen weiter von der Abstiegszone entfernen.

Die großen Transfers während der Winterpause sind ausgeblieben. Aus der Landesliga verstärkt haben sich neben Besigheim auch der TSV Eltingen mit Offensivspieler Dashi vom SV Fellbach sowie TKSZ Ludwigsburg mit Cervone und Zorka vom TSV Münchingen. Den größten Umbruch gab es beim TV Pflugfelden, den sechs Spieler verlassen haben, darunter auch der 13fache Torschütze Kodial (zum FV Löchgau). Neu beim TVP sind Erhan Yali vom Oberligisten SGV Freiberg sowie Serkan Pak und Giuseppe Stazzione, die eine Pause eingelegt hatten.

CLAUS PFITZER -Bietigheimer Zeitung