FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Ingersheim kann auch zu Hause nicht punkten.

Sonntag 4. November 2012

FV Ingersheim – TSV Eltingen 2:3  (1:3)

Gegen den TSV Eltingen kassierte der FV Ingersheim die zweite Pleite in Folge gegen einen direkten Konkurrenten aus dem hinteren Tabellendrittel. Entsprechend enttäuscht war Trainer Michael Mieck nach dem Schlusspfiff: „ Wir haben im ersten Durchgang katastrophale Gegentreffer kassiert. Die Eltinger waren nicht besser aber sehr effektiv. Wir haben zu viele Fehler gemacht und die werden in der Landesliga eiskalt bestraft. Im zweiten Durchgang  hat meine Mannschaft kämpferisch alles gegeben. Leider ist uns nach dem Anschlusstreffer und der roten Karte für Jerry Kleiss kein weiterer Treffer mehr gelungen. Auch wenn ein Unentschieden aus meiner Sicht gerecht gewesen wäre. Aber wenn man bedenkt wer uns heute vor allem Defensivbereich gefehlt hat kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen.  Solche Ausfälle können wir mit unserem kleinen Kader nicht kompensieren. Aber aus den letzten vier Spielen gegen Tabellennachbarn nur zwei Punkten zu holen ist natürlich zu wenig.“  Sein Kollege Irsen Latifovic war natürlich mit dem Spiel sehr zufrieden: „ Meine Mannschaft hat vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Wir haben das Dreieckspiel der Ingersheimer gut unterbunden. Dadurch mussten sie mit viel langen Bällen operieren und das war zu wenig um uns heute in Bedrängnis zu bringen.“ Die Liste der Ausfälle  beim FV Ingersheim war vor dem Anpfiff lang. Tobias Staiger verletzt, Lars Bischoff gesperrt, Emanuele Di Natale beruflich und Furkan Gürleyen privat verhindert, dazu Dimitrios Madzaris erkrankt. So musste Trainer Mieck mit Piero Stampete einen Offensiv Spieler  auf die Sechser Position stellen.  Und ob das für die Gastgeber nicht schon Hypothek genug gewesen wäre gerieten sie bereits in der 9. Minute in Rückstand. Ein weiter Pass von Alexander Mörk in den Rücken der  Viererkette fiel Gianluca Crepaldi und der netzte souverän ein. Dieser Treffer zeigte bei den Ingersheimern Wirkung. Der Spielaufbau war zu statisch und von vielen Ballverlusten geprägt. Umso überraschender war der Ausgleich in der 24. Minute. Suad Rahmanovic flankte genau auf den Kopf von Fabio Giunta und der traf zum 1:1. Die Eltinger zeigten sich keineswegs geschockt und meldeten sich mit einem Freistoß von Erdi Kacaoglu ans Außennetz zurück. Und in der  38. Minute erlebte der Fischerwörth den zweiten Akt der Crepaldi Festspiele. Nach einem Steilpass von Timo Heinemann kam Arif Türkmen gegen Crepaldi zu spät und machte damit den Weg zum 1:2 frei.  Das 1:3 in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs, als Crepaldi die gesamte Ingersheimer Verteidigung zu Statisten degradierte und den Ball ins lange Eck schlenzte, sorgte dafür das die Pausenstimmung bei den Ingersheimer Fans mindestens so trist war wie das Novemberwetter. Die Fischerwörth Elf kam mit neuem Mut aus der Kabine. Und nach dem Anschlusstreffer durch Rahmanovic in der 57. Minute keimte auch neue Hoffnung im Ingersheimer Lager auf, wenigstens einen Punkt zu holen. Doch nach der roten Karte für Jerry Kleiss, der im gegnerischen Strafraum völlig übermotiviert gegen Fettah Bozkurt einstieg, schwand diese Hoffnung wieder.  Selbst die gelb rote Karte wegen reklamierens, die Kocaoglu wenig später sah und mit der er seinem Team einen Bärendienst erwies, brachte die Ingersheimer nicht wieder ins Spiel. Sie agierten einfach zu einfallslos, um die tiefstehenden Gäste in Verlegenheit zu bringen. Mit den langen Bällen, die immer wieder in den Eltinger Strafraum segelten war den kopfballstarken Gästen nicht beizukommen. Und so standen die Ingersheimer nach dem Schlußpfiff wieder einmal mit leeren Händen da. Der Unterschied zwischen den beiden Kontrahenten hatte an diesem Tag einen Namen. Gianluca Crepaldi.

FV Ingersheim: Türkmen, Pelipetz,  Wagner, Holm ( 82. Minute Lauritsen),  Stampete, Giunta, Rothkopf,  Pace, Frey ( 46. Minute Grätz), Kleiss, Rahmanovic.

TSV Eltingen: Heinz, Andriola, Kutz, Mörk, Crepaldi (66. Minute Marco Paic), Neser, Bozkurt (69. Minute Andreas Paic), Falcone, Heinemann, Kocaoglu, Schneider (46. Minute Saku)

Tore: 0:1 Crepaldi (9. Minute), 1:1 Giunta (24. Minute), 1:2 Crepaldi (38. Minute). 1:3 Crepaldi (45. Minute), 2:3 Rahmanovic (57. Minute)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Kleiss wegen groben Foulspiels (65. Minute), Gelb Rote Karte für Kocaoglu wegen Reklamierens (70. Minute)
Schiedsrichter: Michael Fährmann  (Bad Friedrichshall)
Zuschauer:  90