FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

In Löchgau verlangt FVI-Trainer Koch mehr Laufbereitschaft

Freitag 4. September 2009

Ludwigsburg – In der Fußball-Landesliga kreuzen schon heute Abend der FV Löchgau und der FV Ingersheim die Klingen. Am Sonntag ist dann der TSV Münchingen bei Aufsteiger SV Unterweissach in der Favoritenrolle.

15897_1_gross_350_008_562272_COSPspor_ko

Bereits am heutigen Freitag (18.30 Uhr) kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen dem FV Löchgau und Neuling FV Ingersheim. FVL-Trainer Andreas Lechner war mit der Leistung beim Titelfavoriten Schwäbisch Hall recht zufrieden und sieht daher wenig Anlass für personelle Wechsel: „Nur hinter Tom Irrgang, der angeschlagen ist, und unter der Woche nicht trainieren konnte, steht ein kleines Fragezeichen“, sagt er.
Die Ingersheimer hat Lechner am letzten Sonntag bei der 0:4-Heimniederlage gegen Neckarsulm beobachtet. „Ihre bisherigen Ergebnisse zeigen, wie ausgeglichen die Liga in diesem Jahr ist. Das ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die für einen Aufsteiger sehr stark besetzt ist“, warnt er.
Auch sein Gegenüber Thilo Koch hat sich den Kontrahenten in der letzten Woche angeschaut: „Sie hätten in Schwäbisch Hall mehr verdient gehabt“, sagt er über die Löchgauer, die eine „kompakte und gut organisierte Mannschaft mit einigen „Klassespielern“ hätten. Bei seinem eigenen Team hat Koch noch einmal die Fehler vom letzten Sonntag angesprochen. Mehr „Laufbereitschaft und Aggressivität“ erwartet er in Löchgau von seiner Elf: „Wenn diese Faktoren stimmen, kommt das Spielerische von ganz alleine“, erklärt er.
Verzichten muss der FVI auf den bislang gesetzten Angreifer Marino Tricarico, der Probleme mit dem Sprunggelenk hat. Sogar längerfristig wird der aus Pflugfelden gekommene Nelson Kleiß ausfallen, der sich einen Bänderriß in der Schulter zugezogen hat. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Für den Ex-Freiberger Jörn Pribyl liegt endlich die Spielgenehmigung vor. Gut möglich, dass er auf der Außenbahn ins Team rückt.

LKZ