FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Heimpleite für den FVI.

Sonntag 27. März 2011

FVI- KSG Gerlingen  1:2 (1:1)

Nach dem Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Arno Blos aus Deizisau versammelten sich beide Mannschaften in der Nähe des Mittelkreises. Während die Gerlinger ihren unverhofften Erfolg feierten mussten sich die Ingersheimer kritische Worte ihres Trainers Timm Fahrion anhören. Und die waren nach den 90 Minuten auch angebracht. Denn was die Fischerwörth- Elf den Zuschauern bot war kein Vergleich zu den Leistungen gegen Heilbronn und Schwäbisch Hall. Dies allein am Fehlen von Daniel Schick festzumachen, der mit einem Ermüdungsbruch mindestens 3 Wochen ausfallen dürfte, wäre wohl falsch. Insgesamt war der FV Ingersheim im Spielaufbau zu langsam und machte es den Gerlingern damit relativ einfach, die Ingersheimer vom eigenen Tor fernzuhalten. Es fehlten einfach die Kreativität, um die stabile Gerlinger Defensive in Verlegenheit zu bringen. Die Anfangsphase gehörte zur Überraschung aller den Gästen. Philipp Bürkle musste bereits in den ersten Minuten gegen Christian Seeber und Angelo Andriola retten. Machtlos war er in der 7. Minute beim Führungstreffer durch Alexander Brändle. Die Gastgeber benötigten rund eine Viertelstunde um erstmals in Erscheinung zu treten. Nach Pass von Christian Polziehn prüfte Marco Völlm den Gerlinger Torspieler Sascha Becker. So gut der diesen Schuss parierte so machtlos war er nur wenige Sekunden später. Björn Rothkopf flankte genau auf Jerry Kleiss und der traf unhaltbar zum 1:1 Ausgleich. Danach verflachte die Partie zusehends. Die beiden Teams neutralisierten sich weitgehend und ließen keine nennenswerten Torchancen zu. Die stärkste Ingersheimer Phase sahen die rund 110 Zuschauer nach dem Wechsel. Hier hätte man durchaus in Führung gehen können. Völlm scheiterte in der 47. Minute nach Zuspiel von Jörn Pribyl an Becker wie Fabian Dietz mit seinem Freistoß in der 56. Minute. Dazwischen hatte Wagas Malik Pech das er knapp am Tor vorbeischoss. Die dickste Möglichkeit hatte Dietz, als Daniel Zierz eine Flanke von Polziehn verpasste und der Ingersheimer Torjäger plötzlich frei vor Becker an den Ball kam. Zu überraschend, denn er brachte den Ball nicht unter Kontrolle und so war die Chance dahin. Wie ein man Standartsituationen effektiv nutzt demonstrierten die Gäste nach knapp einer Stunde. Seeber hämmerte den Ball von der Strafraumgrenze knapp neben dem Pfosten zur erneuten Gerlinger Führung ins Netz. Dieser Rückstand zeigte bei den Ingersheimern Wirkung. Glück hatten sie in der 66. Minute, als der aufgerückte Lars Bischoff nach Flanke von Adnan Akcan frei zum Kopfball kam, aber knapp verzog. Die Ingersheimer brauchten lange um ihrerseits für Gefahr vor Beckers Kasten zu sorgen. Aber Polziehns Kopfball ging knapp am langen Eck vorbei und Dietz verfehlte nach Flanke von Kleiss das Leder. Kurz vor Ende der Partie verhinderte Alexander Wagner die Entscheidung. Bürkle hatte eine Flanke von Emanuele di Natale zu kurz abgewehrt,  Berndt Schneider zirkelte den Ball genau auf den Kopf des freistehenden Seeber doch dessen Kopfball schlug der Ingersheimer Kapitän auf der Linie. Das war das letzte Highlight in einem insgesamt nicht hochklassigen Spiel das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte.
FVI: Bürkle, Kleiss, Dietz (ab 71. Minute Friedl), Wagner, Schunger, Malik, Rothkopf, Madzaris, Völlm (ab 68. Minute Grätz), Pribyl (ab 62. Minute Giunta), Polziehn.
KSG Gerlingen: Becker, Bischoff, Zierz, Schlichting, Schröder, Brändle, Anriola (ab 70. Minute Schneider), Butz, Seeber (ab 87. Minute Böhm), Kocaoglu (ab 61. Minute Akcan)
Tore: 0:1 Brändle (7. Minute), 1:1 Kleiss (15. Minute), 1:2 Seeber (59. Minute).
Schiedsrichter: Arno Blos (Deizisau)
Zuschauer: 110