FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

GSV Pleidelsheim verhagelt Ingersheims Meisterfeier

Montag 11. Mai 2009

FUSSBALL Die Mannschaft von Trainer Matteo Battista erreicht beim Tabellenführer ein 2:2 – Rote Karte für GSV-Torhüter Antonio Zinfollino

Pleidelsheim. Der GSV Pleidelsheim hat die Spannung in der Fußball-Bezirksliga erhalten. Der FV Ingersheim schaffte trotz spielerischer Überlegenheit nur ein 2:2 (1:1) gegen das Team von Trainer Matteo Battista und braucht aus den restlichen drei Partien noch einen Punkt.

Von Henning Maak/Marbacher Zeitung

Auf dem Ingersheimer Sportgelände war alles für die Meisterfeier vorbereitet: Am Bierwagen sollte der Alkohol nach dem Schlusspfiff in Strömen fließen, und für die Kinder hatten die FVI-Verantwortlichen ein Torwandschießen vorbereitet. Mit einem Sieg gegen den GSV Pleidelsheim wäre der Titel unter Dach und Fach gewesen. Doch der GSV Pleidelsheim rang dem Klassenprimus sogar in Unterzahl ein 2:2 ab und erwies sich als Spielverderber. „Jetzt können die Ingersheimer ihren Bierwagen wieder abbauen. Das war unser Ziel heute“, sagte GSV-Trainer Matteo Battista grinsend.

Es hätte nicht viel gefehlt, und die Gesichter beim FV Ingersheim wären noch länger gewesen. In Unterzahl brachte Marcel Autenrieth seine Mannschaft nach einem weiten Freistoß von Daniel Mayer in der 85. Minute mit einem Kopfball in die lange Ecke überraschend mit 2:1 in Führung. „Diese Situation haben wir einstudiert“, freute sich Coach Battista. Doch fast im Gegenzug kamen die Gastgeber zum Ausgleich: Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball traf FVI-Kapitän Meric Aytug von der Strafraumgrenze direkt vom Innenpfosten zum 2:2 ins Tor. Schlussmann Antonio Levante hatte dabei keine Abwehrchance.

Der Pleidelsheimer Ersatztorwart musste in den letzten 15 Minuten ran, da GSV-Keeper Antonio Levante nach einem Foul außerhalb des Strafraums die Rote Karte gesehen hatte. „Ich wollte ihn nicht foulen, aber ich war zu spät dran und habe ihn erwischt“, räumte Zinfollino ein. Dennoch hielten sowohl Battista als auch Zinfollino den Platzverweis für ungerechtfertigt: „Es war keine klare Torchance für den FV Ingersheim, der Winkel war zu spitz“, meinte der GSV-Coach.

Großes Glück hatten die Gäste in der Anfangsphase der Partie, dass der Tabellenführer hochkarätige Chancen reihenweise vergab: Marco Völlm traf in der 9. Minute aus zwölf Metern nur den Pfosten, und Marino Tricarico scheiterte frei vor Zinfollino, nachdem dieser den Ball nach einem Freistoß nach vorn abprallen ließ. Das 0:1 in der 14. Minute fiel aus heiterem Himmel: Nach einem Konter parierte FVI-Schlussmann Jan Lang einen Heber von Axel Bröckel glänzend, doch Patrick Pace beförderte den Abpraller zur überraschenden Führung für das Battista-Team ins Netz.

Die Gastgeber zeigten sich davon aber nicht geschockt: In der 20. Minute hatte der GSV erneut Glück, als Michael Schungers Kopfballaufsetzer nach einer Ecke gegen die Querlatte klatschte. „Wir haben um unseren Strafraum herum nicht konsequent gespielt“, kritisierte Battista sein Team. Das 1:1 in der 35. Minute war dann hochverdient, aber unglücklich: Aus abseitsverdächtiger Position brachte Daniel Schick nach einem weiten Pass aus dem Mittelfeld den Ball an Antonio Zinfollino vorbei.

Gestern ist dem GSV der ganz große Wurf versagt geblieben. Aber vielleicht wird das Ingersheimer Stadion am 21. Mai zur Erfolgsstätte: Um 17 Uhr tritt das Battista-Team dann im diesjährigen Bezirkspokalfinale gegen die U 23 des SGV Freiberg an.
GSV Pleidelsheim: Zinfollino – Mayer, Tullius, Eisenmann, Götz – Zajac, Autenrieth, Schmid, Kraut (61. Riedel) – Bröckel (86. Friedl), Pace (76. Levante)