FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Glücklicher Auswärtssieg für den FVI.

Sonntag 21. August 2011

Viktoria Backnang – FV Ingersheim 1:2 (0:2)
 
Ingersheims Trainer Timm Fahrion rang nach dem Schlusspfiff nach Worten. Zwar hatte sein Team gerade den dritten Sieg im dritten Spiel eingefahren, doch sein Fazit fiel vernichtend aus. „ Unsere Leistung war vor allem im zweiten Durchgang eine Katastrophe. Ich habe mir nicht vorstellen können dass man mehr Glück haben kann als gegen Hellas. Aber das war heute der Fall. Wir waren nicht bereit genug zu investieren. Es war ein sehr, sehr glücklicher Sieg.“ Sein Backnanger Kontrahent George Carter, in der Region durch seine Engagements in bei Besigheim und Löchgau bestens bekannt ist, sah es ähnlich. „ Wir haben das Spiel durch zwei Fehler in der ersten Halbzeit verloren. In der zweiten Halbzeit kann ich meiner Mannschaft bis auf die mangelhafte Chancenverwertung keinen Vorwurf machen. Hätten wir durch den Elfmeter den Ausgleich gemacht hätten wir wahrscheinlich gewonnen!“ Die Zuschauer im herrlichen Karl Euler Sportpark sahen eine durchwachsene erste Halbzeit. Dementsprechend fiel das Halbzeitfazit von Ingersheims AH Chef Friedrich Rühle aus, der das ganze als „müden Kick“ bezeichnete. Die Backnanger waren nur durch Standarts gefährlich, die Ingersheimer blieben in Sache Offensive noch blasser. Völlig überraschend gingen sie in der 20. Minute in Führung. Sebastian Rief stand nach einem Doppelpass mit Fabio Giunta frei vor Andre Cuntz auf und ließ dem mit seinem Flachschuss keine Abwehrmöglichkeit. Giunta war auch am zweiten Tor maßgeblich beteiligt. Diesmal gewann er das Kopfballduell gegen Matthias Liebentritt, der Ball fiel Guiseppe Luisi vor die Füße und der hämmerte ihn aus 16m unhaltbar in die Maschen. Zwei Torschüsse, zwei Tore. Besser kann eine Bilanz nicht ausfallen. Was dann in der zweiten Halbzeit passierte, das verhagelte diese Bilanz völlig. Der Aufsteiger kam mit neuem Schwung aus der Kabine und hätte nach einer zu kurzen Rückgabe von Marius Huptas durch Shaban Kaplani beinahe den Anschlusstreffer erzielt. Doch Tobias Staiger, der im ersten Durchgang bei hohen Bällen einige ungewohnte Schwächen zeigte, parierte in dieser Szene genauso glänzend wie wenig später bei  einem Freistoß von Kaplani. Je mehr Druck die Backnanger auf die Ingersheimer Abwehr ausübten, umso mehr musste Trainer Fahrion einsehen, dass der Versuch, der Hintermannschaft durch den Einsatz von Routinier Huptas mehr Stabilität zu verleihen, gescheitert war. Der hatte Glück, dass der sehr kleinlich pfeifende Schiedsrichter seinen Rempler gegen Kaplani nicht mit einem Strafstoß ahndete. Nach dem Anschlusstreffer durch da Cruz, der nach einer Flanke von Daniel Funk unbehindert einköpfte wurde die Partie lebendiger. Backnangs Trainer Carter sah dies freilich nur noch von der Tribüne, auf die ihn Schiedsrichter Scharly nach einige lautstarken Zwischenrufen verbannte. Von da aus sah er einige Chancen seines Teams. Die größte hatte da Cruz 5 Minuten vor dem Ende. Nach einem Foul von Jerry Kleiss an Funk scheiterte der Backnanger Mittelfeldspieler mit seinem Strafstoß am glänzend reagierenden Staiger, der den Ball an den Pfosten lenkte. In der Schlussphase hatte der eingewechselte Thomas Lauritsen zweimal die Chance alles klar zumachen. Doch beide Male versagten ihm frei vor dem Tor stehend die Nerven und er scheiterte an Cuntz. In der Nachspielzeit hatten da Cruz und Funk noch den Ausgleich auf dem Kopf bzw. dem Fuß, doch es blieb am Ende beim mehr als schmeichelhaften Auswärtssieg der Ingersheimer.
Viktoria Backnang: Cuntz, Pischiutta, Schmelcher (ab 81. Minute Kurtulaj), Thienst, Liebentritt, da Cruz, Selimi (ab 76. Minute Genc), Cekici, Schäffner, Funk, Kaplani.
FV Ingersheim: Staiger, Kleiss, Wagner, Rief, Giunta (ab 87. Minute Polziehn), Schick, Madzaris (ab 83. Minute Lauritsen), Völlm, Grätz (ab 63. Minute Laibacher), Huptas, Luisi.
Schiedsrichter: Daniel Scharly (Niederstetten)
Tor: 0:1 Rief (20. Minute), 0:2 Luisi (32. Minute), 1:2 da Cruz (70. Minute)
Zuschauer: 100