FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Giunta schießt FVI zum Sieg.

Samstag 21. November 2009

In der Ingersheimer Kabine herrschte nach dem Überraschungscoup beim Tabellendritten ausgelassene Stimmung. Und dies zu recht. Denn die Mannschaft von Trainer Thilo Koch präsentierte sich auf dem gut bespielbaren Kunstrasenplatz auch ohne die verletzten bzw. erkrankten Bregler, Schick, Völlm, Retter, Kleiss und Tricarico als kompakte Einheit, die zwar sehr tief stand, aber auch immer wieder gefährlich nach  vorne spielte. „ Die Ingersheimer haben sich die drei Punkte verdient “ , analysierte Großaspachs Trainer Markus Gentner nach den spannenden 90 Minuten. „ Wir waren zu passiv und haben uns im Mittelfeld den Schneid abkaufen lassen.“ Sein Kollege Koch lobte sein Team in den höchsten Tönen: „ Den Sieg hat sich die Mannschaft verdient. Sie hat gut gekämpft und ist sehr viel gelaufen. Wir waren in den Zweikämpfen sehr präsent. Hätten wir  unsere Konter in der zweiten Halbzeit optimal genutzt wäre der Sieg noch höher ausgefallen.“ Das Spiel begann aus Ingersheimer Sicht optimal. Bereits in der 8. Minute setzte sich Philipp Sturm im Kopfballduell gegen Sebastian Kappes durch, der Ball landete bei Fabio Giunta und der ließ Christopher Kuett mit seinem Schuss ins lange Eck keine Abwehrchance. Die Gastgeber, bei denen mit Adam Adamos und Michael Deiß zwei Akteure aus dem Regionalligakader standen, hatten zwar in der Folge mehr Spielanteile, aber gegen die kompakte Ingersheimer Defensive konnten sie kaum einmal in Szene setzen. Ein Schuss von Michael Deiß und ein Ball ans Außennetz von Ibrahim Kamara nach einer starken halben Stunde waren die einzigen nennenswerten Möglichkeiten in Durchgang eins. Deutlich vor ihren Ingersheimer Kontrahenten kam die junge Großaspacher Mannschaft wieder aus den Kabinen. Und in der ersten Viertelstunde nach dem Wechsel hatte die Ingersheimer Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten. Aber dies gelang ihr hervorragend. Haiko Eggert und Dimitrios Madzaris machten die Außenbahnen dicht, Philipp Bürkle beherrschte zusammen mit Michael Schunger und Alexander Wagner den Strafraum souverän. Und auch die Mittelfeldspieler halfen kräftig mit. So köpfte Björn Rothkopf einen Freistoß von Deiß von der Torlinie. Kamara scheiterte in der 56. Minute ebenso an Bürkle wie wenig später Kappes mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze. Der Reflex mit dem Bürkle diesen Ball abwehrte ließ seine Kritiker der letzten Wochen verstummen. Damit hatten die Gastgeber ihr Pulver verschossen. Chancen hatten von da an nur noch die Gäste. Und die gingen recht großzügig damit um. In der 58. Minute verpasste Sturm einen Querpass von Denis Grätz. Das 2:0 hatte Rothkopf in der 69. Minute auf dem Fuß. Er tauchte völlig frei vor Kuett auf, schoss aber knapp am langen Ecke vorbei. Besser zielte sieben Minuten vor dem Fabio Giunta. Er krönte seine gute Leistung im ungewohnten Mittelfeld mit seinem zweiten Treffer. Das Lattenkreuz stand in der 87. Minute dem 0:3 im Wege durch Meric Aytug  im Wege. Die letzte Gästechance hatte Marcel Weis, der sich zwar gegen Adamos und Kappes durchsetzte, letztlich aber an Kuett scheiterte. In der Nachspielzeit prüfte Kamara nochmals den guten Bürkle, doch der bestand auch diesen letzten Test und konnte nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Frank Dürr mit seinen Teamkollegen den überraschenden Auswärtssieg feiern.

SG Sonnenhof Großaspach II: Kuett, Güra (ab 46. Minute Barbosa da Guz), Schäfer, Kappes, Tüysüz, Funk, Kamara, Adamos, Zivaljevic, Bonsignore (ab 78. Minute Singer), Deiß (ab 68. Minute Dogan)

FV Ingersheim: Bürkle, Aytug, Madzaris, Wagner, Schunger, Eggert, Grätz, Rothkopf, Giunta (ab 84. Minute Stahl), Pribyl, Sturm (ab 70. Minute Weiß).

Schiedsrichter: Frank Dürr  (SRG. Schwäbisch Gmünd)