FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI wieder in der Erfolgsspur

Sonntag 12. September 2010

 KSG Gerlingen – FV Ingersheim 0:3 (0:1)

Co-Trainer Bernd Pflüger, der den erkrankten Thilo Koch unter der Woche vertreten hatte, schickte in Gerlingen eine gegenüber der Aufstellung aus dem Haller Spiel auf mehreren Positionen veränderte Mannschaft ins Spiel. Alexander Wagner durfte seine ungeliebte Außenverteidigerposition verlassen und kehrte in die Innenverteidigung zurück. Dafür spielte Haiko Eggert rechts und Dimitrios Madzaris übernahm die linke Seite. Und in der Offensive kehrten Wagas Malik und Philipp Sturm zurück. Die neuformierte Abwehr offenbarte in der Anfangsphase zwar einige Abstimmungsprobleme und musste in der 4. Minute die erste gefährliche Situation überstehen, als Adnan Akcan frei vor Bürkle auftauchte und Wagner im letzten Moment für seinen geschlagenen Torspieler auf der Linie klärte. Ab da übernahmen die Gäste das Kommando auf der Schillerhöhe. Dabei zeigten sie nicht nur sehenswerte Kombinationen sondern hatten durch Eggert nach Flanke des überragenden Jörn Pribyl, zweimal Fabian Dietz, einen Kopfball von Fabio Giunta und Sturm auch teilweise hochkarätige Torchancen. Die Gerlinger waren nur noch einmal gefährlich. In der 25. Minute klärte Daniel Schick einen Freistoß von Akcan auf der Linie. 6 Minuten vor dem Pausenpfiff brachte Dietz seine Farben in Führung. Dieser Treffer löste bei den Gerlingern heftige Proteste aus, denn sie hatten Dietz beim Pass von Sturm im Abseits gesehen. Mit neuem Schwung kamen die Gastgeber aus der Kabine. Sie erarbeiteten sich nun ein optisches Übergewicht, kamen gegen die immer sicherer stehende Ingersheimer Defensive zu keiner zwingenden Torchance. Denn anders als gegen Schwäbisch Hall sorgten die Ingersheimer immer wieder für Entlastung. Und machten in der 67. Minute das entscheidende Tor. Giunta und Pribyl spielten sich auf der rechten Seite durch, Sturm stand innen goldrichtig und drückte die Hereingabe von Pribyl zum 0:2 über die Linie. Die Gerlinger fielen in der Schlussphase nur noch durch Platzverweise auf. In der 86. Minute sah Christian Butz nach einem taktischen Foul an Sturm gelb rot. Wenig später folgte ihm Akcan, der für eine Tätlichkeit an Pribyl glatt rot sah. In der Nachspielzeit nutzte Marius Friedl ein Missverständnis zwischen Tim Schlichting und Torspieler Becker zum 0:3. Mit diesem hochverdienten Auswärtssieg hat sich der FV Ingersheim wieder auf den dritten Platz vorgeschoben und den Kontakt nach oben gehalten.

KSG Gerlingen: Becker, Schlichting, Höck, Bürk (ab 73. Minute Böhm), Butz, Brändle (ab 73. Minute Koch), Androila (ab 65. Minute Dashi), Kocaoglu, Akcan, Schnieder, di Natale.

FV Ingersheim: Bürkle, Wagner, Eggert, Malik (ab 71. Minute Lauritsen), Giunta, Schick, Madzaris, Sturm, Völlm (ab 52. Minute Polziehn), Pribyl, Dietz (ab 46. Minute Friedl)

Schiedsrichter: Marco Zauner ( Bühlertann)

Tore: 0:1 Dietz (39. Minute), 0:2 Sturm (67. Minute), 0:3 Friedl (90. Minute)

Besondere Vorkommnisse: Gelb rote Karte für Butz (Gerlingen 86. Minute), rote Karte für Akcan (Gerlingen, 90. Minute)

Zuschauer: 80.

Ru