FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI wartet weiter auf seinen vierten Saisonsieg-

Sonntag 25. November 2012

FV Ingersheim –SV Fellbach 2:2  (2:2)

Im Spiel gegen den Tabellennachbarn konnte man den Ingersheimern eines nicht absprechen. Das Bemühen, die Serie von 6  sieglosen Spielen zu beenden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 0:2 Rückstand zeigten die Schützlinge von Trainer Michael Mieck in der letzten halben Stunde eine kämpferisch absolut überzeugende Leistung und hätten sich spätestens in dieser Phase einen Sieg verdient. Trotzdem war der Ingersheimer Coach nach dem Spiel nicht ganz zufrieden: „ Nach dem Spielverlauf können müssen wir mit dem 2:2 zufrieden sein. Wir haben in der zweiten Halbzeit viel riskiert um die dringend benötigten drei Punkte einzufahren. Leider sind wir zurzeit im Abschluss nicht durchschlagskräftig genug und haben auch nicht das nötige Glück. Aber unsere Standards waren heute nicht gut. Auf der anderen Seite hätten die Fellbacher das Spiel in der Schlussphase auch für sich entscheiden können!“ Sein Kollege Markus Kärcher trauerte vor allem dem verspielten zwei Tore Vorsprung nach: „ Wir haben es nach dem guten Beginn leider nicht geschafft den Vorsprung zu halten. Man hat gesehen dass beide Mannschaften im Moment große Probleme haben. Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden!“ Die Geschichte des ersten Durchgangs ist schnell erzählt. Die Gäste erwischten den besseren Start und tauchten einige Male gefährlich im Ingersheimer Strafraum auf. Vor allem Talha Gürleyen, der auf der linken Ingersheimer Abwehrseite große Probleme mit Jona Lehr hatte, erwies sich als Schwachpunkt. In der 17. Minute brachte Philipp Röseke sein Team in Führung. Allein vor Jonas Sela ließ der dem Ingersheimer Interimstorwart keine Abwehrchance und schob den Ball aus sehr spitzem Winkel ins leere Tor. Als Lehr 4 Minuten später abzog und das Leder am überraschten Sela vorbei ins kurze Eck zischte schien das Ingersheimer Schicksal besiegelt. Doch der schnelle Anschlusstreffer von Piero Stampete in der 26. Minute brachte die Ingersheimer zurück ins Spiel. Einen Fehler von Yusaburo Matsuoka nutzte Stampete in der 38. Minute zu seinem zweiten Treffer. Nach dem Wechsel hatten die Gäste wiederum den besseren Start. Lehr verzog einmal knapp, dann scheiterte er freistehend am glänzend reagierenden Sela. Nach diesen beiden Möglichkeiten kippte die Partie zu Gunsten der Gastgeber. Sie setzten die Fellbacher unter Druck und schnürte sie phasenweise minutenlang in deren Hälfte ein. Doch war man im Abschluss nicht konsequent genug. Der letzte Ball war meist zu ungenau und so konnte man sich kaum zwingende Möglichkeiten erspielen. Und wenn man es mit hohen Bällen versuchte versandeten diese meist in der Fellbacher Abwehr. So war der Fellbacher Punktgewinn nur bei den Versuchen von Thomas Lauritsen und Emanuele Di Natale, die knapp am Tor vorbeistrichen, in Gefahr. Gegen die mit viel Herzblut und Leidenschaft angreifenden Ingersheimer wäre den Gästen in der Schlussphase sogar fast noch der Siegtreffer gelungen. Doch Nikolaos Kiourtidis schob den Ball freistehend neben das Tor. Damit blieb es am Ende beim 2:2 Unentschieden das keiner der beiden Mannschaften wirklich weiterhilft. Mit dem Remis haben die Ingersheimer die Vorrunde mit 14 Punkten abgeschlossen. „Viel zu wenig,“ wie Trainer Mieck nach der Partie analysierte.

FV Ingersheim: Sela, Pelipetz, Gürleyen (73. Minute Bischoff), Wagner, Härter, Grätz,  Stampete, Di Natale, Giunta, Rothkopf,  Pace (69. Minute Lauritsen). SV Fellbach: Matsuoka, Ackermann, Schmid, Bozkurt, Philipp Röseke (84. Minute Alkan), Ayaz, Benjamin Röseke, Kicherer (65. Minute Beck), Lehr, Binder, Marsiglio (46. Minute Kiourtidis). Tore: 0:1 Philipp Röseke ( 17. Minute), 0:2 Lehr (21. Minute), 1:2 Stampete (26. Minute),  2:2 Stampete (38. Minute) Schiedsrichter: Ralf Lalka   (Schönaich) Zuschauer:  90