FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI verschenkt Punkte.

Samstag 31. März 2012

TSG Öhringen – FV Ingersheim    1:1  (1:0)

Die Partie auf dem kleinen Öhringer Kunstrasen war Abstiegskampf pur. Die Ingersheimer hatten im ersten Durchgang erhebliche Probleme mit der aggressiven Spielweise der laufstarken Gastgeber. Trainer Marcus Wenninger drückte es nach der sehr hektisch geführten Partie so aus:“ Wir hatten große Probleme um ins Spiel zu kommen und das umzusetzen was wir uns vorgenommen hatten. Stolz bin ich auf die Leistung meiner Mannschaft im zweiten Durchgang. Da hat sie gezeigt was sie kann. Nur das verflixte zweite Tor wollte eben nicht fallen.  Unterm Strich haben wir hier 2 Punkte liegen lassen!“ Die Gastgeber übernahmen sofort  das Kommando in diesem Kellerduell. Begünstigt von der zurückhaltenden Spielweise der Gäste tauchten sie immer wieder gefährlich im Strafraum auf.  Das 1:0 in der 25. Minute verdankten sie allerdings der Passivität in der Ingersheimer Defensive voraus. Fabian Czaker konnte sich am Strafraum den Ball unbehelligt auf seinen starken linken Fuß legen und ließ Tobias Staiger keine Abwehrchance. Dessen Gegenüber Leander Wallmann musste kurz vor dem Wechsel erstmals ernsthaft eingreifen. Zunächst fischte er einen Freistoß von Jens Härter aus dem Torwinkel, dann riskierte er bei einer Rettungstat gegen Marco Völlm Kopf und Kragen. Nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer eine völlig andere Partie. Trainer Wenninger umschrieb nach der Partie so:“ Unsere Leistung in der zweiten Halbzeit war deutlich besser als die der Öhringer im ersten Durchgang.“ Seine Kabinenansprache hatte die Ingersheimer offensichtlich aus ihrer Lethargie geweckt. Die gingen nun aggressiver zu Werke und gewannen plötzlich auch die Mehrzahl der Zweikämpfe. Und kamen zu Chancen. Fabio Giunta hatte zweimal den Ausgleich auf dem Fuß, verzog aber jeweils knapp. Dem Ausgleich durch Alexander Wagner ging in der 57. Minute ein Patzer von Wallmann voraus. Der unterlief eine Ecke von Sebastian Rief und der aufgerückte Ingersheimer Innenverteidiger konnte unbedrängt einköpfen. Piero Stampete hätte die Gäste wenig später in Führung schießen können, wurde aber im letzten Moment von Victor Deibert am erfolgreichen Torschuss gehindert. Von den Öhringern kam im zweiten Durchgang nicht mehr viel. Zumal sie die letzten Minuten nach einer gelb roten Karte für Edwin Mayer und dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Philipp Schäffer mit nur 9 Spielern auf dem Platz standen. Die Ingersheimer hätten die Partie in dieser Phase zu ihren Gunsten entscheiden können. Wallmann drehte in der 71. Minute einen Freistoß von Härter um den Pfosten und kurz vor Schluss landete eine Flanke von Stampete auf der Latte. In der 90. Minute zappelte der Ball doch noch im Öhringer Tor, doch versagte Schiedsrichter Timo Lämmle dem Treffer von Völlm wegen einer vorangegangenen Abseitsstellung die Anerkennung. Damit blieb es beim 1:1 und der Ingersheimer Erkenntnis dass man zwei Zähler verschenkt hat.

TSG Öhringen: Wallmann, Schäffer, Schiffmann, Deibert Victor, Mayer. Öztürk (72 Minute Martinez), Hoffmann (80. Minute Steigauf), Czaker (80 Minute Badtmann), Sauermann, Deibert Johannes, Demir

FV Ingersheim: Staiger, Pelipetz, Wagner, Härter Schlichting (46 Minute Schick), Stampete, Rief, Giunta, Fees, Völlm, Grätz. Schiedsrichter:  Timo Lämmle (Kernen im Remseck) Tore: 1:0 Czaker (25 Minute), 1:1 Wagner (57 Minute Zuschauer: 90