FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI verpaßt möglichen Auswärtssieg.

Samstag 5. März 2011

TSG Bretzfeld – FV Ingersheim 1:1 (0:1)

Die Chancenverwertung, die Trainer Timm Fahrion bereits im Vorfeld angeprangert hatte, erwies sich auch während des Nachholspiels in Bretzfeld als größtes Ingersheimer Manko.  „Ich kann mit dem Punkt nicht zufrieden sein. Wir hatten genug Chancen um die Partie zu gewinnen. Dass die Bretzfelder in der Schlussphase bei Überzahl noch zu Chancen kamen ließ sich sich nicht verhindern!“ Die Gastgeber begannen nach ihrem Sieg in Gerlingen mit breiter Brust und hatten durch Chris Neve das 1:0 auf dem Fuß. Doch Philipp Bürkle bewahrte  sein Team vor einem Rückstand. Nach gut 10 Minuten kamen die Ingersheimer besser ins Spiel und erarbeiteten mehr und mehr Spielanteile. Die bis dahin beste Chance hatte nach knapp einer halben Stunde Michael Schunger, dessen Kopfball Marin Kartela auf der Linie klärte. Auf der anderen Seite vergaben Sebastian Leuz und Marin Kartela in aussichtsreicher Position. Die letzte Viertelstunde vor der Pause stand im Zeichen von Fabian Dietz. Dreimal hatte er die Möglichkeit zum Führungstreffer. Doch erst zögerte er zu lange mit dem Abschluss, dann scheiterte er an Rincon Romero und im dritten Versuch strich der Ball knapp am Pfosten vorbei. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste bereits mit 1:0. In der 42. Minute traf Daniel Schick nach einem Solo durch die allerdings mehr als passive Bretzfelder Hintermannschaft unhaltbar für Romero in den Winkel. Dass die Ingersheimer Führung zur Pause Bestand hatte lag an Philipp Bürkle, der kurz vor dem Wechsel gleich dreimal eine Bretzfelder Treffer verhinderte und an Schiedsrichter Stefan Wais, der einem Kopfballtor von Tobias Hintz die wegen Abseitsstellung die Anerkennung versagte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten Dietz und Schick das 2:0 auf dem Fuss. Doch beide scheiterten an Romero. In der 49. Minute der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich. Schunger verlor den Ball an Neve und dessen Querpass drückte Michael Blondowski über die Linie. Die Ingersheimer schockte dieser Gegentreffer nur wenig. Jörn Pribyl scheiterte nach einem fulminanten Solo an Romero und selbst als Schick in der 64. Minute wegen Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte sah blieben die Ingersheimer das bessere Team.  Erst in der Schlussphase machte sich die numerische Überlegenheit der Bretzfelder bemerkbar. Andre Barth, Blondowski und Kartela vergaben jeweils in aussichtsreicher Position. In der Nachspielzeit hatten die Bretzfelder noch zwei ganz dicke Möglichkeiten. Aber sowohl Joachim Rup als auch Barth brachten den Ball freistehend nicht im Tor unter. Am Ende blieb es beim Unentschieden das beiden Mannschaften nicht wirklich weiterhilft.
TSG Bretzfeld: Romero, Rup, Leuz, Schnabel, Hintz, Kartela, Trefz, Blondowski, Schilling, Neve (ab 69. Minute Dähnel), Barth.
FV Ingersheim: Bürkle, Polziehn Wagner (ab 64. Minute Malik), Schunger, Rothkopf (ab 52. Minute Friedl), Giunta, Schick, Madzaris (ab 46. Minute Schuster), Völlm, Pribyl, Dietz.
Schiedsrichter: Stefan Wais (Esslingen)
Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Schick (42. Minute), 1:1 Blondowski (49. Minute)
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Schick (64. Minute) wegen Unsportlichkeit