FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga: FVI verliert Trainer und Lokalderby.

Montag 26. September 2016

Paukenschlag beim FV Ingersheim: Sven Damnig ist nicht mehr Trainer des Bezirksligisten.tPicsArt_09-28-07.27.47.jpg
 
„Am Samstag hatten wir ein Gespräch mit ihm. Dabei ist klar geworden, dass er eine Pause braucht“, so Rainer Kapp, Vorstand Sport des FVI. Gemeinsam mit dem bisherigen Co-Trainer Robert Belosevic hat Kapp interimsmäßig das Training übernommen. Gemeinsam fungierten sie auch beim Bezirksliga-Derby gegen den FSV 08 Bissingen II als Trainergespann.
 
Dabei mussten sie einen krassen Fehlstart ihrer Mannschaft miterleben. Zwar hatte Patryk Jedrzejczyk gleich in der zweiten Minute eine Riesenchance, sein Freistoß ging jedoch an die Latte. Im direkten Gegenzug erzielten die Bissinger in der dritten Minute dann das 0:1 durch Nico Antoni, der sich gegen mehrere Ingersheimer durchsetzte, ohne auf allzu große Gegenwehr zu stoßen.

Ähnlich leicht machte es die FVI-Abwehr sechs Minuten später Mario Teutsch, der aus halblinker Position das 0:2 erzielte. Der Landesliga-Absteiger schien in der Anfangsphase völlig von der Rolle. In der 22. Minute war Antoni aus spitzem Winkel gar zum 0:3 erfolgreich. Erst ab Mitte der ersten Hälfte stabilisierten sich die Gastgeber etwas und tauchten nun häufiger vor dem Tor der Bissinger auf, ohne dabei wirklich zu zwingenden Möglichkeiten zu kommen.

Auf der anderen Seite zeichnete sich FV-Keeper Fabio Dos Santos Loureiro nun durch mehrere Paraden aus. Die Offensivbemühungen der Bissinger ließen im Laufe der Zeit allerdings auch etwas nach. So blieb es bis zur Pause beim 0:3.

Nach dem Seitenwechsel kamen beide Teams zu guten Gelegenheiten, wobei die Gastgeber sich ein leichtes optisches Übergewicht herausspielten. Dennis Konradt, Simon Wrana und Marc Dewald scheiterten kurz vor Schluss nur knapp. Trotz dieser späten Ingersheimer Chancen ging der Bissinger Sieg in Ordnung. In der 78. Minute musste Nullacht-Angreifer Chris Linkenheil nach wiederholtem Foul mit der Gelb-Roten Karte vom Feld. Trotz Überzahl kam der FVI aber nicht mehr zu einem Torerfolg.

„Was die Effizienz angeht, war das eines unserer besten Spiele“, meinte Nullacht-Spielertrainer Adam Adamos. „Wir haben aus unseren drei besten Szenen zu Beginn drei Tore gemacht. Die Treffer waren alle sehr schön herausgespielt. In der zweiten Halbzeit haben sich dann beide Mannschaften zwar weitgehend neutralisiert, insgesamt ist unser Sieg aber verdient“, so der Spielertrainer, der die vielen Balleroberungen und das gute Pressingspiel seines Teams lobte.

Rainer Kapp dagegen war enttäuscht vom Spielverlauf. „Am Anfang hat sich unsere Mannschaft nicht genügend bewegt. Die drei Tore darf man nicht so leicht zulassen. Wir hatten uns einiges vorgenommen, konnten es aber nicht umsetzen. Spielerisch ist da noch deutlich Luft nach oben“, so Kapp. Was die Trainerfrage betrifft, so wird man beim FVI in den nächsten Wochen nach einer Lösung suchen.