FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI verliert Abstiegsduell.

Sonntag 5. Mai 2013

FVI – TSG Öhringen 2:3 (1:1)

05-05-2013

Und täglich grüßt das Murmeltier. Am Ende war es wie so oft bei den Rückrundenspielen des FV Ingersheim: Die Mannschaft von Trainer Michael Mieck war in der Heimbegegnung gegen die TSG Öhringen keinesfalls das schlechtere Team. Obwohl sich das Landesliga-Schlusslicht vom Neckar ein Chancenplus erspielt und auch läuferisch mehr investiert hatte als der Gegner, stand letztlich eine 2:3- Heimniederlage zu Buche. Auch wenn es für den FVI noch immer eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt gibt, ist der bittere Gang in die Bezirksliga nach vier Landesliga-Spielzeiten nun kaum mehr abzuwenden.

 

Mit der Heimniederlage gegen den Tabellennachbarn hat der FVI wohl sein Schicksal im Abstiegskampf besiegelt. Dabei beim Team von Michael Mieck von Beginn an der Wille erkennbar, seine letzte Chance auf den Klassenerhalt zu nutzen. Allein in der ersten Viertelstunde hatte man durch Giunta, Stampete und Grätz vier hochkarätige Möglichkeiten, die aber teilweise kläglich vergeben wurden. Die kalte Dusche folgte in der 20. Minute. Ein missglückte Abwehraktion von Christian Butz landete bei Manuel Martinez und der traf mit dem ersten Öhringer Torschuss zum 0:1 ins lange Eck. Der FVI zeigte sich von diesem Gegentreffer kaum beeindruckt. Doch wie schon in den letzten Spielen nutzte man die sich bietenden Chancen nicht. Immer wieder brachte die Öhringer Abwehr ein Bein dazwischen. Oder man scheiterte am guten Leander Wallmann im Öhringer Tor. Ein zu kurzer Rückpass von Anton Pelipetz zu Tobias Staiger hätte in der 34 Minute beinahe das 0:2 bedeutet. Wiederum war Martinez der Nutznießer. Staiger setzte nach und bei diesem Zweikampf kam der Öhringer Stürmer zu Fall und Schiedsrichter Christian Stecker entschied zur allgemeinen Verwunderung auf Strafstoß. Johannes Deibert zeigte „Charakter“ wie es der FVI AH Leiter Fidi Rühle ausdrückte und setzte den Elfer drüber. Kurz vor der Pause wurden die Gastgeber für ihren nimmermüden Einsatz belohnt. Emanuele Di Natale hämmerte das Leder aus 25m zum Ausgleich in die Maschen. Seinem Schlussmann Staiger hatte der FVI den 1:1 Pausenstand zu verdanken. Denn der verhinderte in der 45 Minute mit zwei Paraden einen erneuten Rückstand. Dieses Schicksal ereilte den FVI in der 53. Minute. Nach einer Hereingabe kam Alexander Osterried frei zum Abschluss und brachte sein Team erneut in Front. Die Ingersheimer waren im zweiten Abschnitt bei weitem nicht mehr so dominant wie in Halbzeit eins. Piero Stampete traf in der 65. Minute zwar die Latte, das war aber die einzige nennenswerte Chance. Als Kapitän Alexander Wagner 19 Minuten vor dem Ende die gelb rote Karte sah schwammen die Felle des FVI davon. Öhringen erhöhte nach 77. Minuten durch Andrey Nagumanov auf 1:3. Geburtstagskind Lars Bischoff gelang zwar drei Zeigerumdrehungen später der 2:3 Anschlusstreffer, doch weitere Treffer fielen in der Schlussphase nicht mehr. Dafür gab es noch zwei weitere Platzverweise. Zunächst flog Öhringens Secdaim Segashi wegen einer Tätlichkeit gegen Butz mit glatt Rot vom Platz und in der Nachspielzeit handelte sich Pelipetz noch eine gelb rote Karte ein.

FVI: Staiger, Pelipetz, Wagner, Stampete, Butz, Giunta, Rothkopf (ab 66. Minute Pace), Di Natale, Grätz (ab 66. Minute Frey), Kleiss, Bischoff.

TSG Öhringen: Wallmann, Badtmann, Schiffmann, V. Deibert, Schäfer, Celen (ab 89. Minute Steigauf), Hofmann (ab 73.Minute Bemmerer), Osterried (ab 84. Minute Segashi), Nagumanov, J. Deibert, Martinez.

Schiedsrichter: Christian Specker (Heilbronn)