FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI tritt in der Landesligatabelle auf der Stelle.

Sonntag 17. Oktober 2010

FV Ingersheim- SV Fellbach 1:1 (1:0)

Das Duell der Tabellennachbarn endete leistungsgerecht unentschieden, das Duell der Torjäger zwischen Fabian Dietz und Mario Marinic entschied der Fellbacher knapp für sich. Ingersheims Trainer Thilo Koch musste sein Team auf mehreren Positionen umbauen. Haiko Eggert  und  Fabio Giunta fielen verletzt aus und im Tor erhielt Philipp Bürkle als Lohn für seine guten Trainingsleistungen den Vorzug vor Tobias Staiger. Und der rechtfertigte seine Aufstellung mit einer starken Vorstellung. Die spielstarken Fellbacher präsentierten sich als der erwartet starke Gegner. Marinic entpuppte sich als steter Unruheherd in der Ingersheimer Hintermannschaft. Ob per Kopf, mit dem Fuß oder als Passgeber. An fast jeder gefährlichen Offensivaktion der im ersten Durchgang überlegenen Fellbacher war der Toptorjäger der Liga beteiligt. Sein Gegenspieler Alexander Wagner hatte Schwerstarbeit zu verrichten, bekam seinen Kontrahenten mit zunehmender Spielzeit immer besser ins den Griff. Auch Bürkle konnte sich über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen. Hatte er in der dritten Minute beim Kopfball von Marinic noch Glück, parierte er gegen Dennis Fürst in der 8. und 20. Minute glänzend. Seine einzige kleine Unsicherheit führte in der 24. Minute zur größten Fellbacher Chance. Wagner konnte den Abpraller nicht klären, Marinic kam nach einer Attacke von Dimitrios Madzaris zu Fall und Schiedsrichter Patrick Brabanski zeigte ohne Zögern auf den Punkt. Marinic scheiterte mit seinem Versuch am Außenpfosten und bestätigte damit die alte Weisheit, dass der Gefoulte nicht selbst schießen soll. Die erste nennenswerte Ingersheimer Chance in der 29. Minute. Philipp Sturm setzte sich gegen Bartosz Stawski durch, scheiterterte aber am ebenfalls gut reagierenden Yusaburo Matsuoka im Fellbacher Tor. Obwohl die Gastgeber nach dieser Chance etwas mehr aufkamen war der Führungstreffer in der 43. Minute etwas überraschend. Jerry Kleiss legte den Ball nach einem Doppelpass in den Lauf von Sturm, der ließ Manuel Schmid und Stawski mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen und traf mit einem überlegten Flachschuss unhaltbar ließ ins lange Eck. Kurz nach dem Wechsel stand es im Zweikampf zwischen den Torjägern nach Aluminiumtreffern 1:1. Denn nach Kopfballvorlage von Marco Völlm hämmerte Dietz das Leder an denselben Pfosten wie zuvor Marinic. Der wiederum prüfte auf der Gegenseite mit einem abgefälschten Freistoß Bürkle. Die aus dieser Szene resultierende Ecke brachte Fürst nach innen wo Marinic völlig frei zum Kopfball kam und das 1:1 markierte. In der Folge sahen die Zuschauer eine leicht überlegene Ingersheimer Mannschaft, die nach 68 Minute aber fast in Rückstand geraten wäre. Wenn Bürkle einen verdeckten Schuss von Maximilian Hoffmann nicht mit einem Superreflex um den Pfosten gedreht hätte. Auf der anderen Seite setzte Dietz nach Zuspiel von Jörn Pribyl den Ball aus 16m knapp neben das Tor. In den letzten 20 Minuten verstärkten die Ingersheimer zwar ihre Offensivbemühungen, blieben aber ohne zwingende Möglichkeiten. Im Gegenteil sie mussten bei den schnellen Fellbacher Gegenstößen immer wieder auf der Hut sein. So klärte Wagner in der 80. Minute im letzten Moment gegen Hoffmann. Und wäre Bürkle in der 89. Minute nicht einen Schritt vor Marinic am Ball gewesen, die Fellbacher hätten wohl drei Punkte mit nach Hause genommen. So aber blieb es beim gerechten Unentschieden in einem gutklassigen Landesligaspiel. Eine Punkteteilung, die keiner der beiden Mannschaften so richtig weiterhilft.
FV Ingersheim: Bürkle, Kleiss, Grätz (ab 73. Minute Friedl), Wagner, Polziehn, Schick, Dietz, Madzaris, Sturm. Völlm, Pribyl.
SV Fellbach: Matsuoka, Schmid, Stawski, Fichter, Marinic, Fürst (ab 65. Minute Hoffmann), Fleischer, Armbruster, Cutura, Kärcher, Hörterich.
Schiedsrichter: Patrick Brabanski (SRG Stuttgart)
Zuschauer: 180
Tore: 1:0 Sturm (43. Minute), 1:1 Marinic (52. Minute)
Besondere Vorkommnisse: Gelb rote Karte für Fichter (SV Fellbach) in der 85. Minute