FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI ringt Tabellennachbarn nieder.

Sonntag 8. Mai 2011

FV Ingersheim- TSG Bretzfeld/ Rappach  3:1 (1:1)

Das Duell der beiden Tabellennachbarn war eine sehr umkämpfte Angelegenheit bei der die spielerischen Elemente im Hintergrund blieben. Aus Sicht der Bretzfelder gab es in der Partie zwei Knackpunkte. Einmal als Torjäger Sebastian Trefz nach einem Zusammenprall mit Philipp Bürkle in der 13. Minute ausgewechselt werden musste und dann das umstrittene Tor zum 2:1 der Ingersheimer, als die gute Schiedsrichterin Karolin Wacker den Treffer erst auf Zeichen ihres Assistenten Andreas Schuhmacher gab. Ansonsten sahen die rund 150 Zuschauer ein sehr zerfahrenes Spiel. Bei den Ingersheimern war das Bemühen um einen geordneten Spielaufbau zwar zu erkennen, doch verzettelte man sich zu sehr in Einzelaktionen, um die dicht gestaffelte Gästeabwehr ernsthaft in Gefahr zu bringen. Philipp Sturm hatte in der 8. Minute die Führung auf dem Fuß, sein Schuss von der Strafraumgrenze ging aber deutlich drüber. Wenig später umkurvte Trefz sowohl Christian Polziehn als auch Haiko Eggert an der Torauslinie, scheiterte letztlich an Bürkle und zog sich in dieser Szene die bereits erwähnte Verletzung zu. Nach einer halben Stunde hatte der für Trefz eingewechselte Chris Neve seinen großen Auftritt. Von Andre Barth gekonnt in Szene gesetzt traf er mit einem platzierten Flachschuss zum 0:1 ins lange Eck. Die Ingersheimer  Antwort ließ nicht lange auf sich warten. In der 34. Minute versenkte Wagas Malik einen traumhaften Diagonalpass von Fabio Giunta volley im Bretzfelder Tor. Umgekehrt agierte das Duo zu Beginn der zweiten Halbzeit. Diesmal flankte Malik auf Giunta, dessen Kopfball ging aber knapp drüber. Danach plätscherte die Partie vor sich hin. Intensiv geführt im Mittelfeld aber ohne große Torszenen. Eben bis zur 73. Minute. Rincon Romero hatte einen Schuss von Giunta glänzend an den Pfosten gelenkt, erwischte den abprallenden Ball aber erst hinter der Linie. Zunächst ließ Schiedsrichterin Wacker weiterspielen, was zu heftigen Protesten der Ingersheimer führte. Auf Zeichen von Assistent Schuhmacher gab sie den Treffer dann doch, dies wiederum brachte die Bretzfelder auf die Palme. Trainer Kai Endreß vergriff sich dabei nach Meinung der Unparteiischen im Ton was ihm einen Tribünenplatz einbrachte. In der Schlussphase wurde die Partie immer hektischer. Die Bretzfelder stürmten mit Mann und Maus, selbst Romero ging immer wieder mit nach vorne. Pech hatten sie in der 89. Minute, als Eduard Lehmann mit einem fulminanten Direktschuss nur die Latte traf. Die Schlussoffensive der Bretzfelder eröffnete den Gastgebern natürlich viel Raum zum Kontern. Scheiterte Marius Friedl in der 88. Minute noch an Romero machte er es in der Nachspielzeit wesentlich besser. Seine Flanke landete bei Denis Grätz, der legte quer auf Alexander Wagner und der schob den Ball zum 3:1 über die Linie. Damit sicherte er seinem Team drei vehement wichtige Punkte, denn durch den  Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn hat sich die Fischerwörth- Elf etwas vom Tabellenende entfernen können.
 
FV Ingersheim: Bürkle, Wagner, Eggert, Malik (ab 68. Minte Friedl), Kleiss, Giunta (ab 90. Minute Schunger), Schick (ab 57. Minute Grätz), Polziehn, Völlm, Sturm, Pribyl.
TSG Bretzfeld Rappach: Romero, Rup, Leuz, Blumenstock, Schnabel (ab 86. Minute Lehmann), Kartela, Hintz, Trefz (ab 13. Minute Neve), Schilling, Badtmann (ab 76. Minute Dähnel), Barth.
Schiedsrichterin: Karoline Wacker (SRG Backnang)
Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Neve (30. Minute), 1:1 Malik (34. Minute), 2:1 Giunta (73. Minute), 3:1 Wagner (90. Minute)