FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI muss sich erneut mit einem Punkt begnügen.

Sonntag 21. Oktober 2012

FV Ingersheim – FSV Hollenbach II 1:1  (1:1)

Was haben der FV Ingersheim und die Deutsche Fußballnationalmannschaft gemein. Beide haben in ihren letzten Spielen die Erfahrung gemacht, dass eine gute Halbzeit nicht genügt um ein Fußballspiel zu gewinnen. Denn die Ingersheimer konnten gegen den Tabellenvorletzten aus Hollenbach nur im zweiten Abschnitt überzeugen. 
Der Ingersheimer 1:1-Torschütze Jerry Kleiß (links) nimmt die Glückwünsche von Björn Rothkopf (Mitte) und Lars Bischoff entgegen.
Foto: Avanti
Der Gast aus Hohenlohe präsentierte sich in der ersten Halbzeit sehr  forsch.  Sie spielten  schnell nach vorne und sorgte mit seinem aggressiven Pressing für viele Fehlpässe im Ingersheimer Aufbauspiel.  So fielen die vom Ingersheimer Trainer Michael Mieck ausgemachten Schwächen in  der  Hollenbacher Viererkette in den ersten 45. Minuten kaum auf. Denn die Ingersheimer schafften es nicht wirklich die Gäste unter Druck zu setzen. Anders die Hollenbacher. Die hatten durch einen abgefälschten Freistoß von Maximilian Schmitt die erste Torchance der Partie. In der 35. Minute verhinderte Alexander Wagner mit seinem Tackling gegen Andreas Beckmann einen erfolgreichen Abschluss. Eine Zeigerumdrehung später lag der Ball dann doch im Ingersheimer Tor. Stefan Mugrauer hatte abgezogen und Tobias Staiger keine Abwehrchance gelassen. Die Ingersheimer Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Foul an Piero Stampete ließ Schiedsrichter Patrick Brabanski den Vorteil laufen, Suad Rahmanovic nutze die Situation, bediente den aufgerückten Jerry Kleiss und gegen dessen Flachschuss war Joachim Fritsch machtlos. Trainer Mieck musste in der Halbzeit deutliche Worte gefunden haben. Denn sein Team kam wie verwandelt aus der Kabine. Endlich gelang es die Gäste unter Druck zu setzen. Der für den verletzt ausgeschiedenen Patrick Pace eingewechselte Fabio Giunta scheiterte nach schönem Zuspiel  von Emanuele Di Natale an seinen Nerven und an Fritsch. Die Versuche von Rahmanovic  endeten ebenfalls in den Armen von Hollenbachs Schlussmann. Die Ingersheimer waren nun zwar optisch überlegen, mussten jedoch bei den Kontern der Hollenbachern immer wieder auf der Hut sein. Allein Mugrauer hatte zweimal  den erneuten Führungstreffer auf dem Fuß. In der 62. Minute touchierte der Ball die Latte, dann landete er am Außennetz. Auf der anderen Seite scheiterte Giunta erneut freistehend am gut reagierenden Fritsch. Nach einem feinen Querpass von Stampete  zog Rahmanovic überhastet ab und setzte das Leder neben das Tor. Das gleiche  Schicksal ereilte eine Minute später Moritz Stephan. Auch er verfehlte mit seinem Distanzschuss das Gehäuse. Letztes, wenn auch negatives Highlight war die rote Karte für Lars Bischoff, der nach einem rüden Einsteigen gegen Julian Riedl vom Platz musste. Schließlich blieb es beim glanzlosen Unentschieden. Ein Punkt der für beide Teams eigentlich zu wenig ist, den sich die Gäste auf Grund ihrer couragierten Vorstellung redlich verdient haben. Die Ingersheimer ihrerseits müssen sich eingestehen,  dass ihre Chancenverwertung im Moment nicht gut genug ist um drei Punkte einzufahren. FV Ingersheim: Staiger, Wagner, Holm ( 82. Minute Lauritsen),  Stampete, Rothkopf,  Pace ( 32. Minute Giunta), Madzaris, Di Natale, Kleiss, Rahmanovic,  Bischoff. FSV Hollenbach II: Fritsch, Wahl (69. Minute Stephan), Botsch (61. Minute Garcia), Marschick, Walz, Schmitt, Conrad, Mugrauer, Beckmann, Haberlandt (56. Minute Riedl). Tore: 0:1 Mugrauer (36. Minute), 1:1 Kleiss (40. Minute) Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Bischoff (90. Minute) Schiedsrichter: Patrick Brabanski (Vaihingen an der Enz) Zuschauer:  90

Am Sonntag im Sportzentrum Fischerwörth aufgeschnappt:
Der Eine: „Je älter ich werde umso mehr lerne ich ein gutes Spiel zu schätzen.“ darauf erwidert sein Sitznachbar: „Was hat das mit dem zu tun was wir gerade sehen?“ „Nichts, ich hab nur gedacht ich erwähne es mal.“