FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI muss in die Relegation!!

Sonntag 3. Juni 2012

TSV Eltingen – FV Ingersheim 3:1 (2:1)

Es erinnerte an das WM Finale 2002. Die damals Oliver Kahn saß Torhüter Tobias Staiger noch Minuten nach dem Schlusspfiff regungslos am Torpfosten. Tief enttäuscht  über die emotionslose Vorstellung seiner Vorderleute mit der man die große Möglichkeit der Relegation zu entgehen leichtfertig verspielt hatte. Vielleicht war es ein Zeichen für die innere Einstellung dass viele der Ingersheimer Feldspieler kurz nach den 90 Minuten schon wieder allerbester Dinge waren. Als hätte man eine absolut überzeugende Leistung abgeliefert und gegen einen übermächtigen Gegner knapp verloren. Die Realität sah allerdings anders aus. „ Wir sind gut ins Spiel gekommen und auch verdient in Führung gegangen. Doch nach dem 1:0 waren wir nicht aggressiv genug und haben die Eltinger spielen lassen. Und die haben das dankbar angenommen. Im zweiten Durchgang ging dann nicht mehr sehr viel bei uns. Jetzt müssen wir eben in der Relegation versuchen die Klasse zu halten, und das noch ohne Sebastian Rief!“ bilanzierte Trainer Marcus Wenninger. Dem neutralen Beobachter fällt es allerdings schwer angesichts der Leistung in Eltingen an einen Erfolg im Relegationsspiel zu glauben. Da waren einfach zu viele technische und taktische Defizite zu erkennen. Und die hatten weder mit dem Kunstrasenplatz zu tun, auf der die Eltinger die Partie bei 25° mit Hinweis auf die bevorstehenden Relegationsspiele im Stadion verlegten noch mit der nicht überzeugenden Leistung von Schiedsrichter Simon Hofmann zu tun. Dabei begann alles recht verheißungsvoll. Gegen sehr abwartende Eltinger erarbeiteten sich die Gäste leichte Feldvorteile und tauchten immer wieder gefährlich vor Julian Bär auf. In der 17. Minute schien die Relegationsgefahr gebannt. Sebastian Rief setzte sich am Strafraum gegen zwei Eltinger durch und traf mit einem trockenen Rechtsschuss zum 0:1. Dieser Treffer wirkte auf beide Teams. Die Eltinger waren plötzlich hellwach während die Gäste das Ergebnis wohl verwalten wollten. Doch anstatt aggressiv in die Zweikämpfe zu gehen wollte man den Erfolg mit weitgehend körperlosen Spiel. Dadurch kam die Eltinger Offensivmaschinerie richtig ins Rollen und Staiger mehr und mehr ins Schwitzen. Er musste bei den Versuchen von Gianluca Crepaldi und Leonard Saku sein ganzes Können aufbieten, um den Ausgleich zu verhindern. Machtlos war er in der 25. Minute. Per Hackentrick prächtig von Saku bedient stand Crepaldi völlig frei vor dem Tor und ließ sich diese Chance nicht entgehen. Eingeleitet hatte diesen Gegentreffer freilich Tim Schlichting mit einem eklatanten Fehlpass vor dem eigenen Strafraum. Nur 3 Minuten später nutzten Fettah Bozkurt den Freiraum auf der rechten Seite. Seine verwertete Eleftherios Avraam freistehend zur Führung. Und es hätte für die Gäste noch schlimmer kommen. Hätte Alexander Wagner eine Hereingabe von Simon Hunger nicht an den Pfosten gelenkt und Anton Pelipetz kurz vor der Pause den enteilten Avraam am erfolgreichen Abschluss gehindert. Egal was sich die Ingersheimer in der Kabine vorgenommen hatten. Ihr Spiel wurde nach dem Wechsel nicht besser. Offensiv galt einmal mehr die Steigerungsform: Harmlos, harmloser, FV Ingersheim. Denn was in Richtung Eltinger Tor vorgetragen wurde war geprägt von Ideen- und Bewegungslosigkeit. Hoch und weit segelten die Bälle in den Strafraum und wurden einfache Beute für die keineswegs sattelfeste Eltinger Abwehr. Die rote Karte für den Ingersheimer Kapitän Rief in der 54. Minute machte die Aufgabe nicht einfacher. Ohne vorher verwarnt gewesen zu sein musste er nach einer harten Attacke gegen Crepaldi vom Platz. Es ist müßig darüber zu diskutieren, ob Schiedsrichter Hofmann den Platzverweis auch ausgesprochen hätte, wenn das Foul nicht zwei Meter vor der Eltinger Bank passiert wäre und deren Trainer Irsen Latifovic seine Coachingzone nicht zum Wiederholt aufs Spielfeld erweitert hätte. In Überzahl hatten die Eltinger nun Chancen um das Spiel klar zu entscheiden. Doch wie Saku, Avraam und Bozkurt mit diesen Chancen umgingen ist fast schon kläglich zu nennen und belegt, warum auch die Eltinger am hinteren Tabellenende zu finden sind. Die Ingersheimer schossen im zweiten Durchgang ganze zweimal aufs Tor. Die Versuche von Emanuele Di Natale und Jens Härter landeten jeweils in den Armen des ansonsten arbeitslosen Bär. In der 85. Minute  besiegelte Avraam mit seinem zweiten Treffer die Ingersheimer Teilnahme an der Relegation. Nach einem Pass von Hunger lupfte er den Ball über den herausgeeilten Staiger und schob den Ball zum 3:1 Endstand ins leere Tor. Saku hätte das Ergebnis in der Nachspielzeit noch höher schrauben können, er scheiterte nachdem er Pelipetz ausgetanzt hatte aber am gut reagierenden Staiger. TSV Eltingen: Bär, Gökalp, Hunger, Mörk, Avraam, Bozkurt (78. Gündüz), Crepaldi (60. Kocaoglu), Aytokkan, Saku, Neser, Falcone (53. Heinemann) FV Ingersheim: Staiger, Pelipetz, Härter, Wagner, Schlichting), Rief, , Völlm (88. Grätz), Kleiss (74. Di Natale), Polziehn (74. Stampete)

Torschützen: 0:1 Rief (17. Minute), 1:1 Crepaldi (25. Minute), 2:1 Avraam (28. Minute), 3:1 Avraam (85. Minute) Besondere Vorkommnisse: Rote Karte wegen groben Foulspiel für Rief (Ingersheim) 54. Minute

Schiedsrichter: Simon Hofmann (Leinfelden- Echterdingen)

Zuschauer: 333


F.R.

Ein Ingersheimer: „War das schon das Entscheidungsspiel?“
darauf erwidert sein Sitznachbar: „Ich weis nicht ich hab es verschlafen.“
„Ich doch auch darum habe ich dich doch gefragt.“


H.F.

Landesliga: TSV Eltingen - FV Ingersheim