FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI kassiert verdiente Derby Niederlage.

Sonntag 15. Oktober 2017

FV Ingersheim – GSV Pleidelsheim 0:3  (0:1)

Eigentlich war alles für ein großes Fußballspiel angerichtet. Tolles, sonniges Herbstwetter und eine stattliche Zuschauerkulisse. Was dann allerdings die 22 Akteure auf den Rasen zauberten war eines der schlechtesten Derbys der Geschichte.

Der einzige gelungene Spielzug des ersten Durchgangs brachte in der 10. Minute das 0:1.

Die Rettungstat von Inan Ylmaz landete beim aufgerückten Manuel Schneider und der hatte keine Mühe den Ball aus spitzem Winkel an Tom Reichert vorbei ins lange Eck zu schieben. Das war, bis auf die rote Karte für Inan Ylmaz wegen Beleidigung in der 22. Minute, schon alles was aus Halbzeit 1 erwähnenswert ist.

Nach dem Wechsel das gleiche Spiel. Die Gäste  zeigten die reifere Spielanlage. Die Ingersheimer kamen in Unterzahl nur einmal gefährlich vor das Pleidelsheimer Tor, der Kopfball von Tobias Dlabal ging aber am Tor vorbei.

Etwas gefährlicher agierten die Gäste. Robin Bender traf in der 54. Minute das Außennetz und Pascal Lipic verzog um einige Meter. Für die Entscheidung sorgte 11 Minuten vor dem Ende wiederum Schneider.

Mit einigen Pässen zogen der GSV die Ingersheimer Hintermannschaft auseinander, Schneider stand völlig frei und sein Flachschuss sprang vom Innenpfosten ins Tor.

Den Schlusspunkt unter dieses Derby setzte in der 85. Minute Adrian Betz, der an der Strafraumgrenze völlig unbedrängt abziehen konnte und Reichert keine Abwehrchance ließ.

Mit dieser deutlichen aber auch verdienten Niederlage befindet sich der FV Ingersheim weiterhin in einer Abwärtsspirale die er in den nächsten Spielen unbedingt stoppen muss will er die Tabellenspitze nicht völlig aus den Augen verlieren.

FV Ingersheim: Reichert, Dlabal, Yilmaz, Tsiloglanidis, Lindig, Giunta, Moses, Bogun (ab 59. Minute Bachhuber), Ottmar (ab 54. Minute) Brunner, Talayman.

GSV Pleidelsheim: Stroba, Schneider, Fausel, Lipic (ab 76. Minute Onchoke), Betz, Hachmann, Ebert, Bender (ab 83. Minute Dewald), Tränkle, Cucchiara (ab 34. Minute Pfeiffer), Cardinale

Schiedsrichter: Sascha Wirth (Möckmühl)