FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI gelingt glücklicher Auswärtssieg

Samstag 28. August 2010

FC Heilbronn – FV Ingersheim 1:4 (1:0)

Die Spieler des FC Heilbronn verstanden nach dem Abpfiff die Welt nicht mehr. Da waren sie über eine Stunde lang das klar bessere Team, hatten Chancen um 3 oder gar 4:0 zu führen und standen doch mit leeren Händen da. Der Ingersheimer Trainer Thilo Koch meinte nach der keineswegs berauschenden Vorstellung Schützlinge dann auch lapidar: „ Es war ein glücklicher Arbeitssieg. Im Fußball gewinnt eben nicht immer die bessere Mannschaft, vor allem wenn sie mit ihren Torchancen so leichtfertig umgeht wie die Heilbronner heute. Nach dem Ausgleich ging ein Ruck durch meine Elf und sie hat das Spiel in der letzten Viertelstunde noch gedreht!“ Die Heilbronner kamen von Anfang an besser mit dem sehr unebenen Rasenplatz zurecht. Umut Calik und George Akcan hätte ihre Mannschaft früh in Führung bringen können, doch der eine scheiterte am besten Ingersheimer, Schlußmann Tobias Staiger, der andere traf nur die Latte. Das Ingersheimer Spiel war geprägt von vielen Ballverlusten, einer auffallenden Linkslastigkeit und vielen weiten Bällen. Auf heraus gespielte Torchancen warteten die mitgereisten Ingersheimer Fans vergebens. Dafür brannte es im Gästestrafraum mehrere mal gehörig. Zum Glück für die Ingersheimer erwiesen sich die Heilbronner als sehr offensiv schwach. Kein Wunder das der Führungstreffer in der 30. Minute aus einem Eigentor resultierte. Akcan passte flach nach innen, Daniel Schick fälschte ab ließ Alexander Wagner keine Möglichkeit mehr dem Ball auszuweichen. Dieses Missgeschick machte er kurz vor der Pause wieder wett. Calik hatte die gesamte Hintermannschaft überlaufen und wurde vom aufmerksamen Wagner im letzten Moment gestoppt. Seine zweite hundertprozentige Torchance hatte Calik in der 47. Minute. Wieder einmal war er der Ingersheimer Innenverteidigung entwischt, doch diesmal verhinderte Staiger ein Erfolgserlebnis für den Heilbronner Sturmführer. Ein erstes Lebenszeichen setzte die Ingersheimer Offensive nach 51. Minuten. Es passte ins Bild, das der Schuss von Fabio Giunta im Seitenaus landete. Auf der anderen Seite herrschte nach einem Schuss von Tim Holzwarth ein heilloses Durcheinander im Strafraum. Zunächst parierte Staiger, den Nachschuss von Calik klärte Schick. Großchance Nummer 4 hatte Calik nach gut einer Stunde. Wieder war er auf und davon, doch auch diesmal blieb er erfolglos. Nach 65. Minuten mussten die Gastgeber ihrem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen. Zudem belebte die Hereinnahme von Marius Friedl das Ingersheimer Spiel. Den Ausgleichtreffer in der 71. Minute verdankten die Gäste allerdings Schlussmann Sandro Stehle. Der konnte eine Flanke von David Schuster nicht festhalten, Fabian Dietz stellte seine Torjägerqualitäten unter Beweis und staubte zum 1:1 ab. Auch beim zweiten Ingersheimer Treffer 4 Minuten später machte der Heilbronner Schlussmann keine sehr  glückliche Figur. Ein von Dietz kurz ausgeführter Eckball landete bei Wargas Malik und der hämmerte das Leder aus halbrechter Position ins kurze Eck. Dieser Doppelschlag zeigte bei den Heilbronnern Wirkung. Sie versuchten zwar nochmals Druck aufzubauen,  doch außer einer missglückten von Alfred Pegler, die Staiger mit viel Mühe über die Latte lenkte, konnten sie keine Torgefahr entwickeln. Die Entscheidung fiel in der 89. Minute. Friedl kam nach einer Attacke von Stehle im Strafraum zu Fall, den fällligen Strafstoß verwandelte Schick sicher zum 1:3. Den schönsten Treffer des Tages markierte in der Nachspielzeit Marco Völlm. Nach herrlichem Doppelpass mit Philipp Sturm gelang ihm das 1:4.
FC Heilbronn: Stehle, Krusenotto (ab 41. Minute Billich), Ebert, Klenk, Calik, Akcan, Schulz, Holzwarth, Ebert, Rapp, Pelger.
FV Ingersheim: Staiger, Wagner, Eggert, Malik, Giunta (ab 54. Minute Friedl), Schick, Sturm, Völlm, Pribyl, Dietz (ab 88. Minute Pristl), Polziehn (ab 64. Minute Schuster).
Schiedsrichter: Norbert Fleischer (Weil im Schönbuch)
Tore: 1:0 Wagner (Eigentor 30.Minute), 1:1 Dietz (71. Minute), 1:2 Malik (74. Minute), 1:3 Schick (Foulelfmeter 89. Minute), 1:4 Völlm (90+1).