FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI belohnt sich nicht!!!

Dienstag 1. November 2011

FV Ingersheim – SKV Rutesheim  2:3 (1:1)

Nach dem Schlusspfiff haderten sowohl die Ingersheimer Spieler als auch die Verantwortlichen mit dem Schicksal. Da hatten sie gegen den Tabellendritten über weite Strecken gut mitgehalten und hätten nach mehreren Großchancen in der Schlussphase sogar gewinnen müssen, und dann standen sie nach dem späten Gegentreffer von Christopher Baake in der Nachspielzeit wieder einmal mit leeren Händen da. Trainer Timm Fahrion war nach dem 9. sieglosen Spiel trotzdem zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. „ Ich bin mit dem Spiel und der Leistung meiner Mannschaft zufrieden, nur das Ergebnis passt nicht. Wir hätten gewinnen müssen, haben aber leider unsere Chancen wieder nicht genutzt.“ 3 Tage nach der Derbypleite gegen Ludwigsburg erwischten die Ingersheimer diesmal einen guten Start. Bereits nach 6 Minuten stand der ehemalige 08er Michael Grauer im SKV Tor unter Beschuss, parierte aber gegen Marco Völlm, Fabio Giunta und Guiseppe Luisi gleich dreimal hintereinander blendend. Auf der Gegenseite verhinderte Tobias Staiger mit einem fantastischen Reflex gegen Steffen Hertenstein einen Rückstand. In einem guten Landesligaspiel erarbeiteten sich die Gastgeber in der Folge einige gute Möglichkeiten. Die beste hatte Sebastian Rief in der 21. Minute, als er nach guter Vorarbeit von Giunta nur die Latte traf. Ebenfalls nach Zuspiel von Giunta scheiterte Luisi an Grauer. Die kalte Dusche dann in der 37. Minute, als der sehr agile Meron David Tsehaye sowohl Denis Grätz und Christian Polziehn ganz alt aussehen ließ und der in der Mitte völlig freistehende Marcel Schreiber nur noch zum 0:1 einschieben musste. Den Ingersheimer gelang aber noch vor der Pause der verdiente Ausgleich. Nach einem feinen Zuspiel von Völlm hämmerte Rief den Ball vom Strafraumeck unhaltbar in den Torwinkel. Was auch immer sich die Gastgeber in der Kabine vorgenommen hatten, es war nach 44 Sekunden im zweiten Abschnitt Makulatur. Polziehn vertändelte den Ball am eigenen Strafraum an Baake und dessen Querpass konnte Schreiber wiederum unbedrängt zur erneuten Führung verwerten. Dieser Gegentreffer zeigte bei den ohnehin stark verunsicherten Gastgebern Wirkung. Fast eine halbe Stunde lang lief nicht mehr viel zusammen, zu wenig Bewegung und zu viele Einzelaktionen sorgten immer wieder für schnelle Ballverluste. Dadurch kamen die technisch und läuferisch überlegenen Gäste zu einem deutlichen Übergewicht. Aber außer einem Kopfball von Baake und einem Schuss von Schreiber brachten sie keine zwingende Torchance zustande. Ein Ballverlust von Schick hätte in der 80. Minute die Partie beinahe entschieden. Doch dank der Parade von Staiger gegen Schreiber stand es eine Minute später nicht 1:3 sondern 2:2. Nach einem gelungene Spielzug über Pierre Fees und Völlm stand der Ingersheimer Kapitän völlig frei vor Grauer und traf zum 2:2. Was nun folgte war ein wahres Trommelfeuer auf das Gästetor. Und die Rutesheimer Hintermannschaft zeigte dabei einige erhebliche Schwächen. Phasenweise bekamen die Gäste den Ball nicht einmal mehr aus dem eigenen Strafraum heraus. Doch die Ingersheimer übertrafen sich im Auslassen bester Torchancen. Rief scheiterte genauso an Grauer wie Fees. Und war der Gästeschlussmann einmal geschlagen, dann rettete einer seiner Mannschaftskameraden für ihn. Wie in der 89. Minute, als Sezgin Kaya einen Schuss von Thomas Lauritsen von der Linie schlug. Vorher hätte Giunta allerdings den Führungstreffer machen müssen, als er nach einem Fehlpass von Grauer allein aufs Tor zulief, anstatt selbst zu schießen den Ball aber querlegte und die Chance damit zunichte machte. So kam es wie es kommen musste. In der Nachspielzeit überlief Baake die aufgerückte Ingersheimer Hintermannschaft, schob den Ball am machtlosen Staiger vorbei ins Tor und stürzte die Ingersheimer damit ein das Tal der Tränen.
FV Ingersheim: Staiger, Wagner, Rief, Giunta, Schick, Madzaris, Völlm, Aprigliano (75. Minute Glietti), Grätz, Polziehn (75. Minute Lauritsen), Luisi (62. Minute Fees).
SKV Rutesheim: Grauer, Bodenhöfer, Kaya, Baake, Schreiber, Hecimovic, Sideris, Teufel, Tsehaye (75. Minute Liedke), Waidelich, Hertenstein.
Schiedsrichter: Tobias Reichel (Sindelfingen)
Zuschauer; 230
Tore: 0:1 Schreiber (37. Minute), 1:1 Rief (40. Minute), 1:2 Schreiber (46. Minute), 2:2 Völlm (81. Minute), 2:3 Baake (90. Minute)