FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI beendet Negativserie.

Sonntag 6. November 2011

KSG Gerlingen – FV Ingersheim 0:1 (0:0)

Das ausgerechnet das Spiel 1 nach dem Rücktritt von Trainer Timm Fahrion das Ende der Ingersheimer Serie von 8 Spielen ohne Sieg brachte war sicher keine direkte Folge des Trainerwechsels. Denn die Partie stand weder technisch noch spielerisch auf einem hohen Niveau. Das war allerdings auf dem sehr unebenen und dadurch schwer bespielbaren Rasenplatz auch nicht zu erwarten. Vielmehr lebten beide Mannschaften vom Kampf. „Es war ein dreckiger Sieg!“ bilanzierte Marius Huptas nach seinem Debüt als verantwortlicher Ingersheimer Trainer. „Die kämpferische Leistung meiner Mannschaft war sehr gut. Wir waren in der Abwehr rigoros und haben wenig zugelassen. Das Spiel nach vorne ist zwar noch verbesserungswürdig, aber wir haben gewonnen und nur das zählt heute! Der Rücktritt von Timm Fahrion tut mir persönlich sehr leid, denn wir haben gut zusammengearbeitet und ich glaube nicht, dass die Ursache für unsere Negativserie in den letzten Wochen allein beim Trainer zu suchen ist! Aber jetzt ist dieses Alibi weg und die Spieler stehen in der Pflicht!“ Nur rund 65 Zuschauer verloren sich im weiten Rund des KSG Sportgeländes. Und die, die zu Hause geblieben waren, die haben sicherlich nicht viel versäumt. Denn beide Mannschaften zeigten keine Fußballkunst, sondern mehr Kampf auf Biegen und Brechen. Die beiden Abwehrreihen hatten das Geschehen meist sicher im Griff. Allerdings war dies auch nicht schwer, denn hüben wie drüben operierte man überwiegend mit weiten Bällen. Die Ingersheimer hatten zu Beginn zwar leichte Probleme mit der sehr körperbetonten Spielweise der Gastgeber, doch die verschwanden je länger die Partie dauerte. Kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Felix Spazierer hatte Fabio Giunta nach einem Zuspiel von Sebastian Rief die einzige nennenswerte Torchance des erste Durchgangs, verzog aber knapp. Nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild. Der Ball flog meist hoch über den Akteuren von einer Seite auf die andere und vielleicht wäre die Partie mit einem Remis zu Ende gegangen, wenn sich Dimitrios Madzaris in der 65. Minute nicht ein beherztes Solo gestartet hätte und Herz gefasst und dies erfolgreich zum 0:1 abgeschlossen hätte. Das war der goldene Treffer in dieser Partie. Denn die Gerlinger waren in der Offensive genauso wenig durchschlagskräftig wie die Ingersheimer. Am Ende stand ein ganz wichtiger Ingersheimer Sieg, über dessen zustande kommen bereits auf der abendlichen Jahresfeier kaum mehr einer redete. Hier zählten nur die drei Punkte mit denen man sich etwas von den direkten Abstiegsrängen abgesetzt hat.
KSG Gerlingen: Ramljak, Tobias Hufnagel, Gürleyen (76. Minute Timo Hufnagel), Schröder, Butz, Bouhraoua, di Natale, Birk (40. Minute Di-lek), Epcimoglu (70. Minute Böhm), Kocaoglu, Andriola.
FV Ingersheim: Staiger, Wagner, Rief, Giunta, Schick, Fees (75. Minu-te Glietti), Madzaris (90. Minute Laibacher), Völlm, Aprigliano (63. Mi-nute Lauritsen), Grätz, Polziehn.
Schiedsrichter: Felix Spazierer ( Stuttgart)
Zuschauer: 65
Tor: 0:1 Madzaris (65. Minute)