FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FV Ingersheim verspielt eine 2:0-Führung

Samstag 30. April 2011

SV Fellbach – FV Ingersheim 3:3 (2:1)

Artistisch: Philipp Sturm (links), hier im Duell mit Fellbachs Michail Chrisopoulos, erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für Ingersheim. Foto: Patricia Sigerist Fischerwörth-Elf holt in der Fußball-Landesliga beim Tabellenvierten SV Fellbach ein 3:3
Die Landesliga-Fußballer des FV Ingersheim haben gestern beim Tabellenvierten SV Fellbach einen Punkt erbeutet.

Artistisch: Philipp Sturm (links), hier im Duell mit Fellbachs Michail Chrisopoulos, erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für Ingersheim. Foto: Patricia Sigerist

Mit dem 3:3 war Trainer Timm Fahrion dennoch nicht zufrieden. Denn seine Elf hatte leichtfertig eine 2:0-Führung verspielt.
Die starke Leistungen der Ingersheimer Jörn Pribyl und Alexander Wagner reichten gestern nicht, um beim SV Fellbach einen Dreier und damit einen Befreiungsschlag in der Tabelle zu landen. Nach dem 3:3 ist die Abstiegsgefahr für die Fischerwörth-Elf immer noch nicht gebannt. „Ich bin nicht zufrieden. Wenn wir unsere 2:0 Führung in die Pause gebracht hätten, hätten wir in der zweiten Halbzeit ruhiger spielen können und gewonnen“, bilanzierte Timm Fahrion, der Coach des Tabellenneunten.

Seine Elf hatte einen Auftakt nach Maß hingelegt: Mit einem leicht abgefälschten Schuss aus 23 Metern Entfernung brachte Pribyl den Gast mit 1:0 in Führung. Ein gelungener Spielzug über Wagas Malik, Marco Völlm und Philipp Sturm bescherte Ingersheim in 35. Minute sogar das 2:0. Sturm, der den verletzten Torjäger Fabian Dietz im Angriffszentrum ordentlich vertrat, vollstreckte. Sieben Minuten später verkürzten die Fellbacher auf 1:2, Tobias-Julius Fichter war nach einer Hereingabe von Dennis Fürst zur Stelle und sorgte für neue Hoffnung im Lager des bis dahin enttäuschenden Tabellenvierten. In der zweiten Halbzeit köpfte SVF-Torjäger Niko Kiourtidis einen Flanke von Fichter zum 2:2-Ausgleich ein (58.). Die Ingersheimer schlugen vier Minuten später mit dem erneuten Führungstreffer zurück. Diesmal war Völlm mit einem herzhaften Schuss aus der zweiten Reihe erfolgreich.

Eine Notbremse von Dimitrios Madzaris wurde in der 68. Minute gleich doppelt bestraft: Schiedsrichter Andreas Lasar aus Frickenhausen zeigte dem Ingersheimer die Rote Karte, und Kiourtidis verwandelte den Foulelfmeter zum 3:3. Am Ende musste der FVI sogar froh sein, dass er nicht als Verlierer das Fellbacher Max-Graser-Stadion verlassen musste. Die Platzherren versiebten in der Schlussphase noch zwei Riesenchancen: Erst verfehlte Fichter aus zehn Metern das Ingersheimer Gehäuse, dann entschärfte Torhüter Philipp Bürkle einen Kopfball von Tobias Armbruster mit einer Glanzparade.
ANDREAS EBERLE