FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FV Ingersheim verliert beim Aufsteiger.

Sonntag 10. Oktober 2010

TSV Heimerdingen – FV Ingersheim 4:3 (2:2)

Der Ingersheimer Trainer Thilo Koch war nach dem Spiel bedient. Anstatt beim Aufsteiger die geforderten 3 Punkte mitzunehmen kassierte seine Mannschaft die zweite Saisonniederlage und hat nun schon 6 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Schwäbisch Hall. Die rund 200 Zuschauer sahen zwar keine hochklassige, dafür aber eine spannende und teilweise hektische Landesligapartie. Für die Hektik sorgte allerdings das Schiedsrichtergespann mit zahlreichen umstrittenen Entscheidungen. Vor allem mit der Abseitsregel stand das Gespann offensichtlich auf Kriegsfuß. Die Ingersheimer reklamierten bereits in der zweiten Minute. Nach dem weiten Ball von Daniel Riffert wähnten sie den Torschützen Paulo Bayrak im Abseits, die Fahne blieb aber unten, Tobias Staiger zögerte beim Herauslaufen und Bayrak lupfte den Ball ins Tor. Nach dem Ausgleich in der 10. Minute durch Fabian Dietz, der nach einem Freistoß von Schick goldrichtig stand, schien der FV Ingersheim wieder in der Erfolgsspur. Der Aufsteiger sorgte mit seinen langen Bällen zwar immer wieder für Unruhe in der bedingt durch das Fehlen von Dimitrios Madzaris auf den Außenpositionen neuformierten Ingersheimer Abwehr. Trotzdem kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Nach einer halben Stunde leistete sich Staiger einen totalen Blackout. Bei  einem aus der eigenen Hälfte getretenen Freistoß von Boris Kedves verschätzte er sich völlig und plötzlich lag der Ball zur Überraschung aller im Netz. Doch auch dieser erneut Rückstand währte nicht lange. Nur 7. Minuten nach dem 2:1 stand es wieder Remis. Zwar reklamierten nach dem Pass von Fabio Giunta auf Marco Völlm die Gastgeber Abseit, doch auch hier blieb der Pfiff aus, Völlm umkurvte  Daniel Siegler, bediente den mitgelaufenen Philipp Sturm und der köpfte zum 2:2 ein. Das 3:2 in der 50. Minute machte Völlm dann selbst. Mit einem Schuss fast unmöglichen Winkel überraschte er Siegler, der bei diesem Treffer keine glückliche Figur machte. Wer nun dachte, die Ingersheimer würden mit dieser Führung im Rücken endlich ihrer Favoritenrolle gerecht, sah sich getäuscht. Daran hatte Schiedsrichter Achim Weissert  einen gewissen Anteil. Denn erst erkannte er einen Treffer von Daniel Schick nicht an, nachdem sein Assistent wieder einmal ein passives Abseits angezeigt hatte, dann zeigte er Schick die Ampelkarte weil der den Ball nach dem Pfiff noch ins Tor geschossen hatte. Und nur eine Minute zeigte er nach einer unübersichtlichen Situation im Ingersheimer Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Alexander Wagner soll seinen Gegner umklammert haben. Die Heimerdinger sprachen zwar nach der Partie von einem Geschenk, nahmen dies aber in Person von Riffert dankend an. In Unterzahl wurde das Ingersheimer Spiel etwas besser. Jörn Pribyl, der für Schick in die Innenverteidigung gerückt war, sorgte immer wieder für einen durchdachten Spielaufbau. Ausgerechnet ihm unterlief in der 76. Minute ein folgenschwerer Ballverlust am eigenen Strafraum. Murat Öztürk fackelte nicht lange und brachte sein Team mit 4:3 in Führung. Die Ingersheimer reagierten auf diesen erneuten Rückstand mit wütenden Angriffen, waren dabei aber zu einfallslos um die immer sicherer werdende Heimerdinger Hintermannschaft vor größere Probleme zu stellen. Im Gegenteil, in der Schlussphase hatten die Gastgeber sogar noch Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Doch entweder sie scheiterten am eigenen Unvermögen oder an der guten Reaktion von Staiger. Am Ende blieb es beim knappen 4:3 Erfolg des Aufsteigers gegen eine Ingersheimer Mannschaft, die sich immer mehr von den hochgesteckten Zielen entfernt. Oder wie meinte Trainer Thilo Koch nach der Partie: „ Wir haben heute zu viele Fehler gemacht, um gegen einen schwachen Gegner zu Punkten!“
TSV Heimerdingen: Siegler, Kedves, Tusino, Renner (ab 64. Minute Demirci), Öztürk Murat (ab 89. Minute Celik), Bayrak (ab 36.Minute Mutschler), Waidelich, Öztürk Ibrahim, Weishäuptl, Sancaktaroglu, Riffert.
FV Ingersheim: Staiger, Wagner, Eggert, Malik (ab 70.Minute Friedl), Giunta, Schick, Sturm, Völlm, Pribyl, Dietz, Polziehn.
Schiedsrichter: Achim Weissert (Schwaigern)
Tore: 1:0 Bayrak (2. Minute), 1:1 Dietz (10. Minute), 2:1 Kedves (30. Minute), 2:2 Sturm (37. Minute) 2:3 Völlm (50.Minute), 3:3 Riffert (55. Mintute), 4:3 M. Öztürk ( 76. Minute)
Besondere Vorkommnisse: Gelb rote Karte für Schick (53. Minute), gelb rote Karte für Waidelich (90. Minute)