FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FV Ingersheim punktet im Kellerduell

Freitag 10. Mai 2013

Aus der Bietigheimer Zeitung ONLINE

Tariner Michael MieckVergangene Woche herrschte beim FV Ingersheim noch Untergangsstimmung. Nach dem 2:1-Sieg beim FSV Hollenbach II hat das Landesliga-Schlusslicht wieder Hoffnung im Abstiegskampf.

Autor: MARC SCHMERBECK |

Es ist ein kleines Fünkchen Zuversicht, das Michael Mieck noch hat. „Die Mannschaft hat eine gute Einstellung. Sie gibt Gas. So lange es rechnerisch noch möglich ist, geben wir nicht auf“, sagte der scheidende Trainer des Fußball-Landesligisten FV Ingersheim nach dem 2:1-Auswärtssieg beim FSV Hollenbach II.

War gegen Öhringen am vergangenen Wochenende noch viel Tempo in der Partie gewesen, war davon gestern nicht mehr viel zu sehen. Doch es reichte trotzdem für die Ingersheimer. Denn während hier noch das Fünkchen Hoffnung da ist, ist dieses bei den Hollenbachern längst erloschen. Die Mannschaft droht auseinanderzubrechen. Gerüchte um einen Rückzug machten in der vergangenen Wochen die Runde. „Die Spieler sind mit dem Kopf nicht mehr hier“, sagte Trainer Alfons Tittl. Und sein Fazit zum Spiel gegen Ingersheim lautete: „Unter dem Strich bin ich heute einfach nur enttäuscht.“

Beide Teams waren mit Personalsorgen angetreten. Gerade in der ersten Halbzeit hatte der FV Ingersheim auch die klareren Aktionen. Eine davon führte auch zum Führungstreffer. Nach einem Freistoß köpfte Fabio Giunta aus kurzer Distanz das 1:0. 24 Minuten waren gespielt. Danach hatten die Gäste das Spiel im Griff und bestimmten das Geschehen auf dem Kunstrasen. Auch die Platzwahl hatte Mieck geärgert. Für ihn war es unverständlich, dass Mitte Mai auf künstlichem Grün gespielt wurde. Weitere Treffer gelangen seinem Team aber zunächst nicht.

Erst zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde Pero Stampete auf der rechten Seite mit einem langen Ball bedient, den er in der 55. Minute zum 2:0 verwertete. Nun kam Hollenbach II langsam besser ins Spiel. In der 60. Minute scheiterte Thomas Walz aus spitzem Winkel an Torhüter Tobias Staiger. In der 73. Minute fiel dann der Anschlusstreffer. Pieri Palumbo tauchte frei vor dem Tor auf und schob den Ball in die Ecke. Nun war der FSV am Drücker. Doch im Abschluss fehlte die Cleverness. So scheiterte zum Beispiel Stefan Mugrauer in der 85. Minute aus kurzer Distanz an Staiger. „Wir haben heute mit dem letzten Aufgebot gespielt. Ich habe allerdings auch mit einem extrem engen Kader geplant, damit jeder zum Einsatz kommt“, sagte Mieck. „In der ersten Halbzeit war die Führung sicher auch verdient. Aber in der zweiten Halbzeit kam von uns gar nichts.“ Trotzdem reichte es gegen eine schwache Hollenbacher Truppe zum 2:1-Sieg.

FV Ingersheim: Staiger; Pelipetz, Wagner, Stampete, Butz, Giunta (87. Bausch), Frey (76. Pace), Di Natale, Grätz, Kleiss, Bischoff.

Link zur » Bietigheimer Zeitung ONLINE