FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FV Ingersheim hält mit Topklub mit

Samstag 19. Mai 2012

SKV Rutesheim – FV Ingersheim 1:1 (0:0)

Fischerwörth-Elf trotzt Aufstiegskandidat SKV Rutesheim ein 1:1 ab
Eine Überraschung im Abstiegskampf: Der Fußball-Landesligist FV Ingersheim hat dem Tabellenzweiten SKV Rutesheim gestern auswärts nach einer starken Leistung ein 1:1 abgetrotzt – und damit die SG Sonnenhof Großaspach II vorzeitig zum Meister gemacht.

Ingersheims Denis Grätz umklammert den Rutesheimer Stamatis Sideris (vorne). Jens Härter beobachtet das Duell aus sicherer Entfernung. Foto: Andreas Gorr

Auch wenn der FV Ingersheim gestern Abend zum fünften Mal in Folge ohne Sieg geblieben ist – das 1:1 beim Spitzenverein SKV Rutesheim war eine der besten Leistungen der Fischerwörth-Elf in dieser Landesliga-Saison. „Die Mannschaft scheint noch zu leben und verstanden zu haben – hoffentlich nicht zu spät“, sagte FVI-Coach Marcus Wenninger.

Ein Klassenunterschied war in den 90 Minuten keiner zu sehen. Der Aufstiegskandidat aus Rutesheim war zwar optisch überlegen. Doch der Abstiegskandidat aus Ingersheim versteckte sich nicht und setzte in der Offensive immer wieder Nadelstiche. Statt 0:0 zur Pause hätte es durchaus auch 2:2 stehen können, denn beide Teams hatten gute Einschusschancen.

Die SKV legte stürmisch los. Der Ex-Freiberger Dima Schurichin feuerte in der vierten Minute in aussichtsreicher Position drüber. Kurz darauf rettete FVI-Keeper Tobias Staiger bei einem Schuss von Marc Albrecht glänzend mit einer Faustabwehr. Der Nachschuss von Schurichin flog über die Latte, ebenso ein Seitfallzieher von Mirko Beißwenger. Die größte Rutesheimer Möglichkeit vergab Simon Weinmann, der haarscharf an einer Hereingabe von Marcel Schreiber vorbeirutschte. Auf der Gegenseite zielte Jerry Kleiß zweimal vorbei, Fabio Giunta scheiterte am Rutesheimer Schlussmann Michael Grauer, und Alexander Wagner köpfte nach einer Ecke von Jens Härter an die Latte.

Im zweiten Durchgang dauerte es gerade mal 80 Sekunden, ehe der Ball im Netz zappelte – in dem der Ingersheimer. Schurichin gelang nach einem klugen Rückpass von Weinmann im zweiten Versuch das 1:0. Den ersten Schussversuch hatte Wagner noch kurz vor der Torlinie abgewehrt.

Der Gast ließ sich von dem Rückstand aber nicht beirren und schlug prompt zurück. Einen Schuss von Denis Grätz wehrte Grauer noch gekonnt ab. Beim folgenden Eckball von Härter sah der SKV-Torsteher allerdings nicht gut aus, und Wagner köpfte aus Nahdistanz zum 1:1 ein (56.). Zwei Minuten später hatte der von Giunta freigespielte Kleiß erneut Schusspech und zielte am langen Pfosten vorbei.

Der Tabellenzweite brauchte eine Viertelstunde, bis er sich und das Spiel wieder im Griff hatte. Ein kerniger Distanzschuss von Michael Waidelich verfehlte knapp den Winkel des Ingersheimer Kastens. In der 76. Minute wurde dann Schiedsrichter Felix Spazierer zum Rutesheimer Spielverderber, als er einen Treffer von Schurichin wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannte – eine strittige Entscheidung. Mit Glück, Geschick und viel Einsatz rettete der FVI das Remis über die Zeit – und machte die SG Sonnenhof Großaspach II so vorzeitig zum Landesliga-Meister. Doch das war den Ingersheimern gestern schnuppe. „Ich bin mit unserem Auftritt zufrieden. Wir waren gleichwertig. Der Punkt ist gut für die Moral“, bilanzierte Wenninger.

Seine Mannschaft hat jetzt noch zwei Endspiele im Kampf um den Klassenerhalt vor der Brust: am nächsten Samstag gegen die KSG Gerlingen und zum Saisonabschluss den TSV Eltingen.
Ingersheim:Staiger,Wagner,Polziehn,Pelipetz,Härter,Rief,Grätz,Kleiss,Schlichting,Giunta,Fees
eingewechselt:Pristl,di Natale,Stampete
red.eberle