FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Friedl erhält Bewährungschance

Samstag 4. September 2010

Der FV Ingersheim erwartet am Sonntag um 15 Uhr die Sportfreunde Schwäbisch Hall zum Landesliga-Topspiel.

Er kam, sah – und der FV Ingersheim siegte.
So lief es zuletzt bei der Fischerwörth-Elf, nachdem Marius Friedl das Feld betreten hatte. Sowohl gegen Neckarsulm als auch beim Gastspiel in Heilbronn sorgte der Neuzugang aus Besigheim nach seiner Einwechslung für frischen Wind im Sturm. Jeweils setzte sich der FVI am Ende noch mit 4:1 durch. „Er war zweimal der Matchwinner“, meint Thilo Koch. Der Trainer bietet Friedl nun im Heimspiel gegen Hall erstmals von Beginn an auf – als Ersatz für Torjäger Philipp Sturm, der aus beruflichen Gründen in Hamburg weilt und somit am Sonntag ebenso ausfällt wie die verletzten Björn Rothkopf und Michael Schunger. „Marius hatte es schon vorher verdient, von Anfang an zu spielen. Er war ein taktisches Opfer. Es hat mir wehgetan, ihn draußen zu lassen“, sagt Koch.

Mit dem Saisonauftakt war er nur zufrieden, was die Ergebnisse angeht, nicht aber mit der Art und Weise, wie die Siege zustande kamen: „Von den Punkten her kann man nicht besser starten, aber toll wars nicht, was wir geboten haben. Wir sind noch nicht in Topform.“

Gegner Hall steht mit vier Punkten auf Platz drei. Vor allem im WFV-Pokal hat die Elf von Trainer Thorsten Schift für Furore gesorgt. Nach Siegen gegen den FV Löchgau II (6:0), die Spvgg 07 Ludwigsburg (4:1) und die SG Sonnenhof Großaspach (5:3 nach Elfmeterschießen) war für die Sportfreunde erst im Achtelfinale Endstation – nach einem achtbaren 0:2 gegen Drittligist 1. FC Heidenheim.

ANDREAS EBERLE