FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FC Marbach kann die Meisterfeier nicht verhindern

Montag 25. Mai 2009

FUSSBALL Die Mannschaft von Trainer Charly Hayta unterliegt dem vorzeitigen Titelträger FV Ingersheim mit 1:2
 Der FC Marbach hat die lange aufgeschobene Meisterfeier des FV Ingersheim nicht verhindern können. In der Fußball-Bezirksliga unterlag das Team von Coach Charly Hayta mit 1:2 (0:1). Der FC musste so dem Gegner zum Titel gratulieren – und selbst noch etwas zittern.

Von Klaus Teichmann/Marbacher Zeitung

Der Ingersheimer Stadionsprecher muss über eine wohlsortierte Musikauswahl verfügen. Die Songs „Hells Bells“ von AC/DC und „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ spielte er vor dem Anpfiff an. Der Tabellenfüher FV Ingersheim muss in den vergangenen Wochen wohl tatsächlich die Höllenglocken schlagen gehört haben – von Woche zu Wo- che wurde die vorzeitige Meisterschaft verpasst. Gegen die von 16 Punkten Abzug gebeutelten Gäste aus der Schillerstadt sollte es nun klappen. Zunächst war der FC jedoch deutlich besser im Spiel – Andreas Kindl verpasste die Führung nach einem Freistoß. Schließlich sammelte sich der Ligakrösus dann aber doch – bei einigen Fernschüssen zeigte sich der FC-Keeper David Lindemann jedoch glänzend auf dem Posten. Der vor der Partie plötzlich wieder abstiegsbedrohte FC hielt jedoch bestens mit. Der notwendige Zähler zum endgültigen Klassenverbleib schien für die Gäste gestern zum Greifen nahe, als der FVI bereits in der 21. Minute seinen Spielführer Meril Aytuk nach einem Platzverweis verlor.

Die Schützlinge von FC-Coach Charly Hayta handelten sich jedoch dann einen völlig unnötigen Gegentreffer ein. Aus dem Nichts zimmerte Marco Völlm das Leder von der Strafraumgrenze zum 1:0 ins Netz. Zu allem Überfluss mussten die Marbacher auch noch kurz vor der Pause die Verletzung von Eldin Arifi hinnehmen.

Nach dem Seitenwechsel hatte Pierre Fees gleich die große Ausgleichschance, doch nach seiner starken Einzelaktion parierte der Ingersheimer Schlussmann. In der Folgezeit zeigte der souveräne Spitzenreiter, warum er der Konkurrenz in dieser Saison so überlegen ist: Mit neun Feldspielern ließ der FVI in Unterzahl das Spielgerät gepflegt zirkulieren – die Marbacher hetzten zumeist nur noch hinterher. Entlastung nach vorne fand nur noch arg selten statt. „Wir hatten viele unnötige Ballverluste“, räumte Charly Hayta ein, „vor dem Gegner ziehe ich meinen Hut – die Ingersheimer haben 70 Minuten lang in Unterzahl bei 35 Grad Celsius Hitze hier souverän gegen uns gespielt“.

Bei einem Pfostentreffer hatte der FC noch Glück. Der ehemalige Oberliga-Akteur Jose Macias krönte seine Top-Leistung nach einem Solo schließlich mit dem Tor zum 2:0. Die Ingersheimer starteten danach bereits ihre Meisterfeier und der FC schaffte durch einen Distanzschuss von Michael Striegel noch das 1:2. „Uns hat am Ende Glück gefehlt“, meinte FC-Akteur Alexander Schwarzenberger, nachdem sein Team noch Ausgleichschancen hatte. Schließlich musste Hayta aber seinem Gegenüber Thilo Koch doch zum Sieg gratulieren: „Der FVI ist die beste Mannschaft der Liga und hat hier verdient gewonnen.“ Mit „Jump“ von Van Halen hatte der findige Stadion-DJ natürlich auch den richtigen Song für den lange aufgeschoben Jubelsprung in seinem Sortiment.
FC Marbach: Lindemann – Kindl, Schmiedel, Widmann, Agin – Striegel, Kappis, Fees, Schwarzenberger (51. Weinmann) – Dambach, Arifi (41. Kaufmann).