FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FC Heilbronn – FVI 0:4 (0:2)

Samstag 22. August 2009

Im Frankenstadion, dort wo vor wenigen Wochen noch der VfB Stuttgart im DFB – Pokal zu Gange war, gab der FV Ingersheim sein erfolgreiches Debüt im überregionalen Fußball. Trainer Kadlubski musste auf Grund von Urlaub, Verletzungen und Krankheit auf 8 Stammkräfte verzichten und daher auf einige A- Jugendspieler zurückgreifen. Die Heil-bronner  Startelf hatte dann auch ein Durchschnittsalter von 19,8 Jahren. Ganz andere Probleme hatte sein Kollege Koch. Ihm standen alle Mann zu Verfügung. Trotzdem wählte er zu Beginn die etwas defensivere Variante und schickte mit  Tricarico nur einen Stürmer ins Rennen.
Die Gastgeber begannen sehr engagiert, versuchten schnell und direkt zu kombinieren und hatten durch einen Kopfball von Bodiais und einen Heber von Denisenko erste Mög-lichkeiten.  Von den Ingersheimern war in den Anfangsminuten wenig zu sehen. Umso überraschender war der Führungstreffer nach einer Viertelstunde. Bodiais vertändelte den Ball an Tricarico und der ließ Stehle keine Abwehrchance. Mit dieser Führung im Rücken gewannen die Gäste mehr und mehr an Sicherheit. In der 22 Minute hatten sie gleich dreimal die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Tircarico scheiterte erst an Stehle, der Nach-schuss von Schick landete an der Latte und den dritten Versuch von Rothkopf lenkte der Heilbronner Torspieler schließlich zur Ecke. Nach dieser turbulenten Szene stelle Kad-lubski seine Dreier- auf eine Viererkette um. Dies änderte nichts an der Ingersheimer Do-minanz. Tricaricos Schuss klärte Rokitte und Aytugs Kopfball strich knapp am Tor vorbei. In der 34 Minute stand der aufgerückte Schunger bei einem Freistoß von Rothkopf völlig frei und köpfte unhaltbar zum 0:2 ein. Es folgten weitere Möglichkeiten durch Tricarico und Kleiss. Und hätte Sedlmaier in der Nachspielzeit nicht so unpräzise gepasst und damit eine 5:2 Situation zunichte gemacht, die Gäste wären mit einem noch höheren Vorsprung in die Pause gegangen. Die zweite Halbzeit begann verhalten. Schüsse von Pelger (53) und Schick (54) waren die ersten Ausrufezeichen. In der 56 Minute leitete der eben ein-gewechselte Giunta das 0:3 ein. Seine Flanke war zwar für Tricarico zu hoch, landete stattdessen bei Aytug der aus 1unhaltbar einschoss. Nach einem genialen Pass von Vi-dec in die Schnittstelle der Ingersheimer Viererkette hatte Pelger den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber am glänzend reagierenden Bürckle. Eine Kopie dieser Szene sahen die 170 Zuschauer 9 Minuten vor dem Ende, einziger Unterschied war das Pelger diesmal knapp verzog. Dazwischen lagen allerdings nicht nur das 0:4 durch Schick in der 64 Minute, sondern noch zahlreiche Chancen für die Gäste. In der Schlussphase setzte sich Giunta gegen Cermak und Ebert durch, setzte den Ball dann aber knapp am Tor vor-bei. Ein Schuss von Aytug ans Außennetz war das letzte Highlight einer Partie, deren Er-gebnis keiner der beiden Vereine überbewerten sollte.
FC Heilbronn: Stehle, Ebert, Bodiais (ab 46 Min. Berg), Rokitte (ab 70 Min. Buck), Cer-mak, Alijaj, Krusenotto, Videc, Denisenko (ab 66 Min. Yigit), Strangnr, Pelger.
FV Ingersheim: Bürckle, Sedlmaier (ab 56 Min. Giunta), Retter, Wagner, Schunger, Aytug, Madzaris (ab 39 Min. Kleiss), Rothkopf, Grätz, Schick, Tricarico (ab 62 Min. Bregler).
Schiedsrichter: Erik Kronmüller.  (Schiedsrichtergruppe Schwäbisch Hall)
Assistenten:  Simon Schnause, Veli Hekim. (Schiedsrichtergruppe Schwäbisch Hall)